Lüfterverständnis Fragen

SpektralVerbal

Cadet 3rd Year
Registriert
Nov. 2021
Beiträge
49
Hallo,
Ist dieser Lüfter mit 90,1m³/h effektiver um warme Luft aus dem Gehäuse zu befördern als dieser mit 81,55 m³/h?
Ist x m³/h oder RPM wichtiger wenn ich Luft aus dem Gehäuse kriegen möchte?
Hab mich vorher nie genauer damit befasst.
 
Du musst die Fördermenge mit der dazu nötigen Drehzahl (und damit auch Lautstärke) in Relation setzen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SpektralVerbal
Die Antwort ergibt sich ja bereits aus der Frage.
Was möchstes Du aus dem Gehäuse befördern? Luft!
Wenn m³/h das Volumen an Luft pro Stunde ist, dann ist natürlich auch nur diese Einheit relevant. Folglich ist der höhere Wert an m³/h auch der bessere.

Edit:
Achso, es geht um die Effektivität. Ok, dann schließe ich mich @coasterblog an.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SpektralVerbal
Als Gehäuse-Lüfter würde ich den Artic nehmen. Preislich ist natürlich super und er hat (zumindest auf dem Papier) den höheren Durchsatz bei weniger rpm.
Der BioniX P120 wäre eher was für Kühler/Radiatoren, da er den deutlich höheren statischen Druck hat (2,1 zu 1,0 mmH2O)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SpektralVerbal
die RPM sagen nur aus wie schnell sich der lüfter dreht, nicht aber was er dabei leistet.

wenn der lüfter gegen nen widerstand wie z.b. nen staubfilter arbeiten muss wird auch der luftdruck interessant.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SpektralVerbal, Donald Duck und coasterblog
Lässt sich nicht pauschal beantworten. Die Angaben sind immer Relativ zur maximal Drehzal und nicht jeder Lüfter wird da so super der Realität entsprechend Angegeben. Zudem kommt es drauf an wo der Lüfter konkret sitzt (Staubfilter/Gitter etc.). Der eine hat halt Durchsatz, der andere eher statischen Druck.
Die "P" werden eher als Gehäuselüfter empfohlen, muss auch nicht die Blinke Bionix Variante sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SpektralVerbal
@coasterblog Ist x m³/h die Fördermenge?
Die beiden Lüfter verunsichern mich, weil der Lüfter mit mehr RPM weniger x m³/h hat. Obwohl x m³/h bedeutet, dass mehr Luft in gewisser Zeit bewegt wird, oder?
 
Vereinfacht: m³/h ist das Luftvolumen/Luftmenge, das der Lüfter aus dem Gehäuse befördert. Das ist ein deinem Fall der entscheidende Faktor. Nimm also den F12.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SpektralVerbal
  • Gefällt mir
Reaktionen: SpektralVerbal
Ja, die m³/h geben die Fördermenge an. Aber wie gesagt, Fördermenge im freien Raum ist nicht alles. Je nach Geometrie der Lüfterblätter kann der eben auch auf Druck oder Lautstärke statt Menge optimiert sein.
Apfelsch0rle schrieb:
Die beiden Lüfter sollten den selben statischen Druck haben, die Angabe 1.0 ist der minimale Luftstrom, nicht wie beim bionix der maximale.
Stimmt hast recht, beim F12 steht Minimum ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SpektralVerbal
Die Geschwindigkeit allein entscheidet nicht darüber, wie viel Luft bewegt wird. Da gehört das Design der Rotorblätter halt auch dazu.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SpektralVerbal
@SpektralVerbal: die Arctic F sind eher auf luftdurchsatz, die Arctic P eher auf luftdruck ausgelegt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SpektralVerbal
Flow
Pressure

wobei viele Lüfter heute eher so ein Hybrid sind.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SpektralVerbal
Nilson schrieb:
Ja, die m³/h geben die Fördermenge an. Aber wie gesagt, Fördermenge im freien Raum ist nicht alles. Je nach Geometrie der Lüfterblätter kann der eben auch auf Druck oder Lautstärke statt Menge optimiert sein.

Stimmt hast recht, beim F12 steht Minimum ...
Glaube aber du hast dennoch recht.
Der P12 hat die selben 2.1 wie der bionix, beim F12 steht laut Arctic-HP nur "Statischer Druck: 1.00 mm H₂O". Ergibt auch Sinn, denn den P12 sind ja die Variante mit höherem statischem Druck.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SpektralVerbal
SpektralVerbal schrieb:
@coasterblog Ist x m³/h die Fördermenge?
Ja, aber eine ziemlich nutzlose Kennzahl wenn wir nicht wissen, wie die gemessen wurde und wie genau dein Gehäuse aussieht.

Real muss man die Lüfterkennlinie gegen die Kennlinie deines Gehäuses setzen um den realen Betriebspunkt zu ermitteln.

Das sieht dann in der Praxis so aus:
noctua_nf_a12x25_pq_compared.png

https://noctua.at/en/nf-a12x25-performance-comparison-to-nf-f12-and-nf-s12a

Das Diagramm von Noctua demonstriert dann auch direkt, warum einzelnde Kennzahlen ziemlich nutzlos sind in realen Situationen.

Die Lüfterkurve bekommst du von den wenigsten Herstellern, eine Kennlinie zum Gehäuse wirst du von keinem Hersteller erhalten.


Dazu kommen dann natürlich noch Fragen wie
  • wie schnell dreht denn der Lüfter dabei?
  • wie viel Lärm macht der?
  • ist das Laufgeräusch vom Lüfter angenehm oder eher penetrant?
Insbesondere auch Geräuschcharakteristik kann auf die Wahrnehmung der Lautstärke einen signifikanten Einfluss haben.


Oder tl;dr -> es ist deutlich komplizierter und 'die größere Nummer ist besser' stimmt selten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SpektralVerbal und Nilson
Rickmer schrieb:
Ja, aber eine ziemlich nutzlose Kennzahl wenn wir nicht wissen, wie die gemessen wurde und wie genau dein Gehäuse aussieht.
Die Angabe ist aber nunmal die Fördermenge, egal wie der Hersteller die ermittelt. m3/h gibt es auch bei Pumpen beispielsweise, und da ist es auch einfach die Einheit wie es angegeben wird. Wie das verbaut wird und wie sich der Wert dann ändert muss berechnet (bei Pumpen z.B.) und da jedes Gehäuse anders ist ausprobiert werden.

Die Einheit bleibt aber. Egal wie der Wert nachher ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SpektralVerbal
Rickmer schrieb:
Real muss man die Lüfterkennlinie gegen die Kennlinie deines Gehäuses setzen um den realen Betriebspunkt zu ermitteln.
Der arme, er wusste beim Erstellen des Threads noch nicht mal was m³/h bedeutet und jetzt kommt ihr mit sowas :D:D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SpektralVerbal, Donald Duck, Nilson und eine weitere Person
@coasterblog Das ist mir klar, ist aber halt trotzdem erstmal total wertlos. Meine D5 macht real auch grade 66l/h Durchfluss, nicht die 1500l/h, die auf der Packung stehen.

@Apfelsch0rle Dashier ist aber auch nicht die Grundschule, da brauch ich ihm nicht mit einer extremen Vereinfachung ins Gesicht lügen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SpektralVerbal
Ich denke Arctic wird in ihreren Tests immer die gleiche Situation einrichten. Damit sind deren Werte innerhalb der Marke vergleichbar. Das sollte dem TE reichen. Man muss nur gucken welche Drehzahl erforderlich ist für die Menge. Und es geht wohl nicht um Radiatoren.

Im Detail wird es sicher komplexer (Flügelform etc)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SpektralVerbal
@Rickmer Schon recht, nur für 95% der Anwendungsfälle und für jemand der solche Fragen stellt bedeutunglos.

@SpektralVerbal Wenn der Lüfter nicht durch einen engen Staubfilter pustet, nimm den Arctic F12, wenn er das tut, nimm den Arctic P12.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SpektralVerbal
Zurück
Oben