News Matrix Instant Messenger: Bundeswehr setzt auf Open Source im Dienst

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
18.284

DerHechtangler

Commodore
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
4.211
Den Ansatz dahinter begrüße ich, was man aber wieder daraus macht, ist die andere Sache...
Dann wird man wieder rund um die erreichbar sein."Wieso haben Sie das noch nicht erledig?! Gestern Abend habe ich Ihnen doch eine Nachricht geschrieben?!"
So wird es leider laufen. Vorbefehle gibt es nicht mehr. Geführt wird, mit dem was einem gerade so einfällt...
 

Fliz

Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
2.633

CptCupCake

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
314
Zwei Freunde von der Bundeswehr haben gemeint, dass diese App nicht gut ist und es bisher weiterhin verboten ist damit Vorschriften mit VS NFD zu verschicken. Man darf Termine absprechen oder Treffpunkte ausmachen.
Jeder nutzt deshalb WhatsApp dafür, vom niedrigsten Soldaten bis zum höchsten Dienstgrad.
WhatsApp hat jeder und hat schon jeder immer genutzt.
 

Fritzler

Captain
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
3.745

DerHechtangler

Commodore
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
4.211
Zwei Freunde von der Bundeswehr haben gemeint, dass diese App nicht gut ist und es bisher weiterhin verboten ist damit Vorschriften mit VS NFD zu verschicken. Man darf Termine absprechen oder Treffpunkte ausmachen.
Jeder nutzt deshalb WhatsApp dafür, vom niedrigsten Soldaten bis zum höchsten Dienstgrad.
WhatsApp hat jeder und hat schon jeder immer genutzt.
Wobei Whatsapp für dienstliche Dinge offiziell verboten worden ist.
 

CptCupCake

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
314
@DerHechtangler
Wenn höhere Dienstgrade es erlauben, wird es auch genutzt.
Die bekommen ständig irgendwelche Nachrichten.
Das gilt nicht nur für die Bundeswehr, sondern auch für die Polizei.

Ist wohl das typische "nach Außen sicherheitsbewusst verkaufen" und in Wahrheit trotzdem nicht daran halten.

Das kann man auch auf die Home Office Lage ausweiten. Ich kenne Mehrere die selbst zugeben, dass die in Home Office nicht mal die Hälfte der Arbeit erledigen, teilweise nur Netflix gucken oder schlafen. Und auch im Internet findet man ständig Leute die es zugeben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rubyurek

Commander
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
2.079
Eine Europäische Alternative wie Threema wäre mal super dies einzuführen.. Leider wird es immer noch Whatsapp Zombies geben :C
 

Otsy

Commodore
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
4.364
@CptCupCake

Nichtsdestoweniger bewegt man sich hier im direkten Geltungsbereich eines Dienstvergehens. Die Weisungen der obersten Bundesbehörden, nicht nur jene des BMVg, sind, soweit Ausnahmen explizit nicht benannt werden, bindend.
 

CptCupCake

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
314
@Otsy
Ich wette es gibt auch Juristen die nichts über WhatsApp schicken dürfen und es trotzdem machen.
Ist die Frage ob es auch wirklich verfolgt wird oder nur offiziell in den Raum gestellt wird.

Was soll passieren? Ein Polizist klagt den Juristen per WhatsApp an und wird per WhatsApp vom Richter verklagt? (um es übertrieben darzustellen)

Ich frage mich ob es nicht sicherer wäre eine fertige Lösung wie Threema zu verwenden.
Wenn ich mich nicht irre, nutzen auch unsere Politiker Threema for Business.
 

Pyrukar

Commander
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
2.749
Na ja das schöne an Matrix ist ja, dass man über die Selbe Technologie problemlos einen eigenen Server für Verschlusssachen aufsetzen kann und selbst wenn man einen Angriff auf das Netzwerk fahren würde würden wäre die Serverstruktur noch denzentral dh im zweifelsfall überall und nirgendwo :)
 

Bulletchief

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.840
Die Bundeswehr soll mal ihre Gerätschaften in Schuss bringen und nicht chatten, die Hansels!

Das eine hat mit dem anderen genau gar nichts zu tun.
Ergänzung ()

Zwei Freunde von der Bundeswehr haben gemeint, dass diese App nicht gut ist und es bisher weiterhin verboten ist damit Vorschriften mit VS NFD zu verschicken. Man darf Termine absprechen oder Treffpunkte ausmachen.
Jeder nutzt deshalb WhatsApp dafür, vom niedrigsten Soldaten bis zum höchsten Dienstgrad.
WhatsApp hat jeder und hat schon jeder immer genutzt.

Die beiden Freunde haben das System einfach nicht verstanden. Die Vorschriften sind sowieso vollständig im Intranet verfügbar und ein Verschicken ergibt gar keinen Sinn.
Mal davon abgesehen, dass man dabei schlicht und ergreifend private IT von dienstlicher trennen muss.
Bringt ja nichts, wenn die Vorschrift dann im Speicher des privaten ungeschützten Handys liegt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Top