Mehrere verschiedene Betriebssysteme auf einer Festplatte?

Arion

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
588
Hallo, ich hoffe das ist der richtige Bereich hier.

Ich möchte mir in naher Zukunft einen simplen 2. Rechner zulegen. Den PC möchte ich gerne als Testsystem und für einige spezielle Zwecke nutzen, das heißt es sollen mehrere Betriebssysteme zum Einsatz kommen:

Hauptssystem: Windows 7 für dies und das
System 2: Linux Bankix entweder installiert oder als Live CD für Onlinebanking
System 3: Ubuntu zum experimentieren
System 4: Windows Vista oder 7 zum experimentieren
System 5: Windows Server 2008 zum experimentieren im lokalen Netz
System 6: Debian auch zum experimentieren

Dafür soll eine 3 oder 4TB Festplatte zum Einsatz kommen.

Vor mehreren Jahren hatte ich bereits Windows Vista und Ubuntu im Dual Boot laufen und das war schon nicht einfach. Daher ist meine Frage, ob sich in der Zwischenzeit etwas getan hat? Ich bin auf den begriff Multi-Boot gestoßen, finde dazu aber nur Beispiele zu mehreren Windows Systemen wobei immer das Ältere zuerst installiert werden soll.
Nun kommen ja 2 mal dasselbe und mehrere unterschiedliche Linux Systeme zum Einsatz.

Gibt es ein extra Programm mit dem ich im Hauptsystem den Bootmanager verändern kann, so dass ich dann einfach nur 5 weitere Partitionen anlegen muss oder wie läuft das ab?
 

Nilson

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
18.320
Unter Windows gibt es dafür EasyBCD, wenn du den Windows Bootmanager nutzen willst. Bei dem Linux Bootmanager (Grub) musst du, sofern er Windows nicht sowieso erkennt, den Eintrag manuell hinzufügen.

Oder du hast ein Systeme das schon UEFI hat, dann kann hier das UEFI als Bootmanager fungieren.
 

D4L4!L4M4

Captain
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
3.605
Ohne jetzt genau zu wissen was du mit "experimentieren" meinst, aber vielleicht wäre die einfachste Lösung das ganze virtuell zu realisieren? Also mit mehreren VMs.
Dann hättest du auch die Möglichkeit die verschiedenen Systeme parallel laufen zu lassen und müsstest nicht bei jedem Wechsel neu booten.

MfG Tim
 

nkler

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
587
Normal sollte es funktionieren. Zur Installationsreihenfolge würde ich vorschlagen mit den Windows Versionen anzufangen von alt nach Neu und dann die Linux Versionen zu installieren.

Das aus den einfachen Grund das die neuen Windows Versionen beim Installieren die Alten finden und mit in den Bootloader aufnehmen.
Und die Linux Installationen finden auch die Windows Versionen, wohingegen Windows Linux nicht findet.


Jedoch würde ich zum experimentieren vorschlagen das ganze eventuell per Virtualisierung zu lösen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Virtuelle_Maschine
 

geist4711

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.030
ich mache da ja schon seit jaren, mehrere BS nebeneinander und es hat sich, wegen den eigenarten der systeme als am sichersten und praktikabelsten herausgestellt, mindestens für alles was windows und dos heisst, eine eigene platte zu nehmen, weil diese systeme schonmal 'nachbarsysteme' unbrauchabr machen können(dos) oder einfach nicht erkennen das es überhaupt welche gibt(win).
auch ist dann eine neuinstallation einfacher, weil man alle aneren systeme zur installation abstecken kann und dann ohne zusatzvorkehrungen zu treffen neu installlieren kann.
und, man braucht nur den umgang und konfiguration von einem bootmanager verinnerlichen und geht auch solchen dingen wie überschreiben des masterbootrecords aus dem weg.

man kann dann auch das booten aus dem bios heraus machen oder durch auswahl der bootplatte beimstart und braucht so garkeinen bootmanager konfigurieren.

mfg
robert
 

Arion

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
588
Mehrere Festplatten wären denkbar aber eine für alles wäre mir eigentlich lieber. Ansonsten würde ich jeweils 3 Systeme auf jeweils eine 1,5TB Platte legen. Wobei eine 3 oder 4 TB Platte günstiger wären.

UEFI Fähig sollte das neue Board sein, danach schaue ich dann.

EasyBCD sieht schon mal gut aus, danke Nilson.

VMs habe ich derzeit auf meinem Notebook im Einsatz und das ist eher suboptimal für mich. Ich möchte zb. Windows Server als eigenen ständigen PC im Netzwerk haben und ich habe immer wieder Probleme mit meinem Wlan und dem Grafikchip in Virtualbox.
Mit experimentieren meine ich Netzwerke aufbauen, Funktionen testen oder mir unbekannte Programme und Kombinationen austesten mit denen ich mein Hauptsystem nicht belasten möchte.

@HisN: Die SuFu habe ich schon benutzt nur sind die Thread schon sehr alt oder stimmen nicht mit meinem Vorhaben überein. Außerdem bin ich mir nicht sicher ob mein alter PC, auf dem Vista und Ubuntu liefen, UEFI hatte. Der PC stammte aus dem Jahr 2005/2006.

@geist: Jedes mal im BIOS herumspielen wollte ich eigentlich nicht. Ich dachte eher der PC fährt hoch und ich bekomme für 30 Sekunden ein Auswahlfenster in dem alle installierten Betriebssysteme aufgeführt werden.
 
Top