News Microsoft bestätigt App-Store in Windows 8

Spielkind

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
6.132
#41
Aus einem Leader wird ein Follower. Microsoft hat in den letzten Jahren viele Trends verschlafen und haben sich meiner Meinung nach von einem innovativen Unternehmen zu Nachahmern entwickelt. Aber besser spät als nie. Ich wünsche Microsoft Glück und Erfolg... Der Namen des Marktplatzes sollte meiner Meinung nach EXE Store lauten.

Bei REWE gibt es diese Woche iTunes 25 Euro Gutscheine für 20 Euro... Ich geh jetzt einmal ein wenig stöbern was es so Neues gibt.
 
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
4.802
#42
Jo, was ist denn daran falsch? Kopieren ist nunmal M$ Lieblingsübung. Wäre ja auch schokierend, wenn sie sich nicht treu bleiben bei dem was sie schon seit Gründung exzellent getan haben....

Weil es üblich ist, gute Ideen von anderen auch umzusetzen oder weiterzuentwickeln? Wenn jedes Mal aber irgendwer dann ankommt und unbedingt sagen muss "das gabs aber vor XY Jahren schon bei Linux!!!" dann ist das auf Dauer nervig und ausserdem eh sinnlos.

Ok, dann gabs sowas halt schon bei Linux. Und jetzt? Was soll einem diese tolle Aussage nun bringen? Darf MS nichts einbauen was es schon gibt? Denn dann heissts wieder "Linux kann was, das Windoof nicht kann! Haha."
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
3.842
#43
ich find viel interessanter was er sonst noch so aufgelistet hat und meine mich zu erinnern das angekündigt wurde das Windows 8 für Spieler wieder interessanter werden soll aber es würde nichts dergleichen gelistet so was wie Game Optimierung, GFWL Integration oder make PC Gamer lucky
Das behauptet M$ bei jeder Windows Version ;)
Die Gamer sind M$ Steckenpferd.

Denn das was die "kleinen" auf ihrem Rechner haben bekommen auch oft die Eltern, weil die kleinen über kurz dber lang oft die Eltern unterstützen.

Und die Arbeitgeber versuchen sich nach den Arbeitnehmer zu richten um ihnen so wenig wie möglich beibringen zu müssen.

Weil es üblich ist, gute Ideen von anderen auch umzusetzen oder weiterzuentwickeln? Wenn jedes Mal aber irgendwer dann ankommt und unbedingt sagen muss "das gabs aber vor XY Jahren schon bei Linux!!!" dann ist das auf Dauer nervig und ausserdem eh sinnlos.

Ok, dann gabs sowas halt schon bei Linux. Und jetzt? Was soll einem diese tolle Aussage nun bringen? Darf MS nichts einbauen was es schon gibt? Denn dann heissts wieder "Linux kann was, das Windoof nicht kann! Haha."
Wichtig ist, sowas zu erwähnen.
Wir leben in einer Quasi-Monopolwelt von M$
Und da die Menschen es als Eigenheit an sich haben, dass zu verteidigen, was sie selber nutzen, fällt sowas schon schnell unterm Tisch und dann passiert eine Romantiserung, die aber nicht passieren darf!

"Basiert Linux nicht auf einen Microsoft-Kernel" ist da nur einer der Spitzen auf dem Eisberg...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
4.802
#44
Naja für ne Romantisierung ist Windows aber zu normal. Damit kann man niemanden beeindrucken oder sich wichtig machen. Gerade eben wegen dem Monopol und weils ja eh fast jeder nutzt.

Im Gegensatz zu den "alternativen" Betriebssystemen, da kann man sich gerne mal für was besseres halten oder sich cool fühlen. Blöderweise müssen viele das dann auch unbedingt mitteilen, weils ja sonst keiner sieht. ;)
 

Jack55555

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
1.156
#45
Bin mal gespannt...mit Windows Live als Steam Ersatz ists auch nix geworden...
 

Cytrox

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.883
#46
Irgendwann gehts einem mit dem Windows PC so, wie jetzt mit iPhone oder iPad. Man kann nur noch Software installieren welche auch im App-Store angeboten wird..."Horror pur"
Der Plan dafür liegt schon ein paar Jahre in der Schublade, hieß damals TCPA wenn sich noch wer errinert, nur hat das bisher keiner so wirklich verkaufen können ... und dann kam Apple daher...

und dann wundern sich die leute wieso Apple bei jenem Teil der Bevölkerung der in der Lage ist selbstständig zu denken so verhasst ist.

Aus einem Leader wird ein Follower. Microsoft hat in den letzten Jahren viele Trends verschlafen und haben sich meiner Meinung nach von einem innovativen Unternehmen zu Nachahmern entwickelt.
In welcher Zeit lebst du? MS Produkte sind heute imho besser den je. Wenn ich Win7 mit 98 oder Me, ja auch 2000 oder sogar XP vergleiche sind das Unterschiede wie Tag und Nacht. Gleiches bei Office.

Und das MS nur von anderen Abgekuckt ist nichts neues - aber auch nichts schlimmes. In sachen komfort macht ihnen nämlich keiner was vor.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
149
#47
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
3.681
#48
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.236
#49
Wird sicher kein großer Erfolg; praktisch ist es aber allemal.
 
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
3.018
#50
Naja für ne Romantisierung ist Windows aber zu normal. Damit kann man niemanden beeindrucken oder sich wichtig machen. Gerade eben wegen dem Monopol und weils ja eh fast jeder nutzt.

Im Gegensatz zu den "alternativen" Betriebssystemen, da kann man sich gerne mal für was besseres halten oder sich cool fühlen. Blöderweise müssen viele das dann auch unbedingt mitteilen, weils ja sonst keiner sieht. ;)
Das hat nichts mit cool oder besser fühlen zu tun...es ist nur immer wieder erstaunlich das Dinge die von Windows oder Mac OS Nutzer als sowas von innovativ gefeiert werden, in der Unix/Linux Welt seit Jahren schon vorhanden sind, aber Unix/Linux Systeme, von den Windows oder Mac OS Nutzer, immer als Frickelsystem, nicht Benutzerfreundlich oder nicht intuitiv verschrien wird. :lol:
Zum Beispiel das mit Win7 eingeführte Aero Snap, gibt es auch schon seit langem bei KDE und bei anderen Desktops mittels Compiz. Dann kam herraus das Windows 8 wohl endlich auch mal in der Lange sein wird Iso Images zu mounten...in Linux gibt es seit 1996 das Programm mount welches in jedem Linux System zur Verfügung steht, aber unter Windows ist es natürlich eine Revolution...:lol:

Seit 2009 ist Windows bei mir nur noch zum Spielen da, alles andere klappt unter Linux deutlich schneller...;)
 
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
574
#51
Das hat nichts mit cool oder besser fühlen zu tun...es ist nur immer wieder erstaunlich das Dinge die von Windows oder Mac OS Nutzer als sowas von innovativ gefeiert werden, in der Unix/Linux Welt seit Jahren schon vorhanden sind, aber Unix/Linux Systeme, von den Windows oder Mac OS Nutzer, immer als Frickelsystem, nicht Benutzerfreundlich oder nicht intuitiv verschrien wird. :lol:
Zum Beispiel das mit Win7 eingeführte Aero Snap, gibt es auch schon seit langem bei KDE und bei anderen Desktops mittels Compiz. Dann kam herraus das Windows 8 wohl endlich auch mal in der Lange sein wird Iso Images zu mounten...in Linux gibt es seit 1996 das Programm mount welches in jedem Linux System zur Verfügung steht, aber unter Windows ist es natürlich eine Revolution...:lol:

Seit 2009 ist Windows bei mir nur noch zum Spielen da, alles andere klappt unter Linux deutlich schneller...;)
Kann ich eigentlich direkt unterschreiben. :)
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
3.842
#52
In welcher Zeit lebst du? MS Produkte sind heute imho besser den je. Wenn ich Win7 mit 98 oder Me, ja auch 2000 oder sogar XP vergleiche sind das Unterschiede wie Tag und Nacht. Gleiches bei Office.
Sry, aber seit Win2k hat sich nicht unbedingt viel verbessert.
Windows ist fetter geworden, frisst auch dementsprechend mehr Ressourcen.

Würde es für Win2k noch Sicherheitsupdates und DX11 geben, würde ich es heute noch als Spielebetriebssystem nutzen ;)

Und bei Office?
WTF? Wer heute nicht abhänig bon M$ Office ist und es trotzdem kauft tut mir leid...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
4.132
#53
Sry, aber seit Win2k hat sich nicht unbedingt viel verbessert.
jup.


Also wenn MS es richtig macht, dann werden kostenlose und kostenpflichtige Software ermöglicht, Software-Updates gehen direkt über den Shop und - da werden mir einige widersprechen - es soll eine Mitgliedsschaftsgebühr für Entwicklern geben, um die Anzahl billiger Programme wenigstens etwas geringer zu halten.
 

Cytrox

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.883
#55
es ist nur immer wieder erstaunlich das Dinge die von Windows oder Mac OS Nutzer als sowas von innovativ gefeiert werden, in der Unix/Linux Welt seit Jahren schon vorhanden sind, aber Unix/Linux Systeme, von den Windows oder Mac OS Nutzer, immer als Frickelsystem, nicht Benutzerfreundlich oder nicht intuitiv verschrien wird. :lol:
Ich will jetzt nicht bestreiten das Linux vieles früher und auch wesentlich besser und einfacher als Windows gelöst hat.

Ich hab auch schon öfters versucht Linux als mein Haupt-OS zu verwenden, und hatte es auch schon mal längere Zeit (knapp 1 Jahr) als einziges OS auf dem Laptop.
Aber man stößt dabei immer wieder an (zugegebeneramaßen recht banale) Kanten die für viele dann aber letztendlich doch ein K.O.-Kriterium darstellen.
z.B. Word und seine die Rechtschreibprüfung - ich bekomme ohne Rechtschreibprüfung kaum 2 Zeilen fehlerfrei hin (wie man an diesem Post zweifelsohne sieht). Aber welches Produkt hat eine nur annähernd so gute Rechtschreibprüfung wie Word, die auch zusammengesetzte Wörter und Fachbegriffe erkennt?
Anderes Beispiel ist Photoshop. Klar gibt es GIMP, aber verglichen mit Photoshop ist die Bedienung imho eine Zumutung.
usw.

Ich denke jeder hat da seine Programme auf die er nicht verzichten kann bzw. verzichten will. Ganz abgesehen davon dass viele im Laufe ihrer Uni-/Berufslaufbahn über Programme stoplern die nicht auf Linux laufen wollen...

Dann kam herraus das Windows 8 wohl endlich auch mal in der Lange sein wird Iso Images zu mounten...in Linux gibt es seit 1996 das Programm mount welches in jedem Linux System zur Verfügung steht, aber unter Windows ist es natürlich eine Revolution...:lol:
Naja, das sind nicht die Features die Linux ausmachen. Gratis Tools im Images zu mounten in Windows gibt's schon seit Jahren. Ob das OS das nun von haus aus mitliefert oder nicht ist imho genau so egal wie ob Windows mit eingebautem IE daher kommt oder nicht.

Seit 2009 ist Windows bei mir nur noch zum Spielen da, alles andere klappt unter Linux deutlich schneller...;)
Was machst du denn mit deinem PC?

Sry, aber seit Win2k hat sich nicht unbedingt viel verbessert.
Windows ist fetter geworden, frisst auch dementsprechend mehr Ressourcen.
Ja, ich hatte mir auch geschworen bei Win2k zu bleiben .. bis ich (damals) dann feststellen musste dass es für meine (uralt-) PCI-Graka keine passenden Treiber für NT/Win2k/XP gibt, aber XP einen funktionierenden Treiber mitliefert.

Darüber hinaus fehlen dann auch noch so Sachen wie 64Bit-Version, Prefetch/Superfetch, Trim-Unterstützung für SSDs, usw. Weiteres darf man dann auch nicht die verbesserungen in Sachen Bedienung und Komfort vergessen.

Und mal ganz erhlich, wenn juckt heute noch der Resourcenverbrauch von Windows? Bei meinem System (Phenom2 X6 mit 16GB RAM) mach ich mir mittlerweile gar nicht mehr die Mühe irgendwelche Programme zu öffnen oder zu schließen - so sachen wie Photoshop oder Eclipse werden dann einfach nur minimiert...

Davon abgsehen, wenn mal alles installiert ist und läuft - also so sachen wie Skype, Firefox, Azureus, Office, etc. - ist der unterschied vernachlässigbar, weil das System selbst nur nen kleinen Teil ausmacht.

Und bei Office?
WTF? Wer heute nicht abhänig bon M$ Office ist und es trotzdem kauft tut mir leid...
Was nutzt du denn um Texte für die Uni oder deine Arbeit zu verfassen? Google Docs? Open Office?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
4.802
#56
Zum Beispiel das mit Win7 eingeführte Aero Snap, gibt es auch schon seit langem bei KDE und bei anderen Desktops mittels Compiz. Dann kam herraus das Windows 8 wohl endlich auch mal in der Lange sein wird Iso Images zu mounten...in Linux gibt es seit 1996 das Programm mount welches in jedem Linux System zur Verfügung steht, aber unter Windows ist es natürlich eine Revolution...:lol:

Ja und wenn MS solche Funktionen in ein neues Windows einbaut heissts von manchen Leuten sofort "böh, Windows wird immer fetter und langsamer und eigentlich brauch ich diese Funktionen gar nicht. Ich bleib bei XP". ;)
 
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
3.018
#57
Derzeit studiere ich noch und nutze meinen PC zur Softwareentwicklung. Ausarbeitung im Studium werten mit LaTex geschrieben.
Bisher sind mir nur zwei Programme im Studium vorgekommen welches es nicht für GNU/Linux gab und das war eins zur DB Verwaltung(Wir waren das letzte Semester bei dem man noch darauf gesetzt hat). Das andere war in Projektmanagement(MS Projekt).Alles andere läuft dort mit Linux. In den meisten Fächern wird einem zu einem dazu geraten das ganze unter Linux zu machen, da hier die Professoren wenn Fehler auftreten meisten eher wissen wie diese zu lösen sind.(Noch dazu ist das einrichten der Software meiste deutlich leichter)
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
3.842
#58
Ja, ich hatte mir auch geschworen bei Win2k zu bleiben .. bis ich (damals) dann feststellen musste dass es für meine (uralt-) PCI-Graka keine passenden Treiber für NT/Win2k/XP gibt, aber XP einen funktionierenden Treiber mitliefert.

Darüber hinaus fehlen dann auch noch so Sachen wie 64Bit-Version, Prefetch/Superfetch, Trim-Unterstützung für SSDs, usw. Weiteres darf man dann auch nicht die verbesserungen in Sachen Bedienung und Komfort vergessen.
Ich sehe ehrlich gesagt keine Verbesserungen in Bedienung und Komfort....
Ich hätte dafür gezahlt DX10, Trim, 64 Bit usw. in Win2k haben zu "dürfen" ;)
Es sind so Keyfeatures die einem fehlen, die nur nachträglich eingebaut werden müssten.

Warum baut man son scheiß wie UAC rein? Ich brauche keine Mauer bauen, wenn es tausende von Tunnel gibt...

Und mal ganz erhlich, wenn juckt heute noch der Resourcenverbrauch von Windows? Bei meinem System (Phenom2 X6 mit 16GB RAM) mach ich mir mittlerweile gar nicht mehr die Mühe irgendwelche Programme zu öffnen oder zu schließen - so sachen wie Photoshop oder Eclipse werden dann einfach nur minimiert...
Schonmal was von Netbooks/Notebooks gehört? Schonmal was von Akkulaufzeit gehört? Schonmal was von intelligenten Umgang mit Ressourcen gedacht?

Was nutzt du denn um Texte für die Uni oder deine Arbeit zu verfassen? Google Docs? Open Office?
LibreOffice/OpenOffice oder Latex. (Mit Latex hab ich mich allerdings noch zu wenig beschäftigt um mich damit wirklich anzufreunden, da hab ich damals die Vorlage vom Kollegen genutzt^^)
 
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
849
#59
@ derGrimm:
So langsam darfst du mal aufhören hier wild mit deinem Halbwissen umherzuschmeißen.
Wenn du noch ne Begründung haben willst:

Schonmal was von Netbooks/Notebooks gehört? Schonmal was von Akkulaufzeit gehört? Schonmal was von intelligenten Umgang mit Ressourcen gedacht?
In allen von dir genannten Punkten gewinnt Windows 7 gegenüber allen vorherigen Microsoft Betriebssystemen.
Ich kann dir auch gerne Quellen nennen.

Warum baut man son scheiß wie UAC rein? Ich brauche keine Mauer bauen, wenn es tausende von Tunnel gibt...
Wie bitte kann man als Linux Befürworter UAC nicht mögen, wo Linux doch auf ein ziemlich ähnliches System setzt.
Oder meldest du dich auf deiner Linux Desktop Umgebung als root an?
Ich mache das höchstens auf der Konsole, genau wie unter Windows.
 

Cytrox

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.883
#60
In den meisten Fächern wird einem zu einem dazu geraten das ganze unter Linux zu machen, da hier die Professoren wenn Fehler auftreten meisten eher wissen wie diese zu lösen sind.(Noch dazu ist das einrichten der Software meiste deutlich leichter)
Respekt, du hast etwas geschafft was sich viele wünschen denk ich mal :)

Dennoch, ich persönlich bin ohne Word verloren.

Ich sehe ehrlich gesagt keine Verbesserungen in Bedienung und Komfort....
Alleine schon die neue Taskleiste wäre den Umstig Wert imho. Per rechtsklick auf icons in der Taskleiste verknüpfungen zugänglich zu haben. Mehrere Fenster schon standardmäßig zusammengefasst, Tray-Icons bei denen man selbst auwählen kann was ein- und was ausgeblendet wird.
Dann noch das "halb-maximieren" von fenstern in dem man sie in die höhe/tiefe zieht bis an den Bildschirmrand, Ausblenden aller fenster bis auf das ausgewählte bei Alt+Tab
usw.

Klar, ist wieder ein gewisser Einarbeitungsauffwand, deswegen bin auch erst so spät auf Win 7 umgestigen (von XP). Aber ich würde schon sagen dass die Bedienung ein gutes Stück komfortabler geworden ist - Ähnlich wie bei der neuen Oberfläche in Office.

Ich hätte dafür gezahlt DX10, Trim, 64 Bit usw. in Win2k haben zu "dürfen" ;)
Es sind so Keyfeatures die einem fehlen, die nur nachträglich eingebaut werden müssten.
Denkst du das wär so einfach gewesen? Vor allem wenn man bedenkt wie lange die Entwicklung von Vista/Win7 gedauert hat...

Warum baut man son scheiß wie UAC rein? Ich brauche keine Mauer bauen, wenn es tausende von Tunnel gibt...
UAC ist in der Form wie MS es umgesetzt hat wo man nur auf einen Button zu klicken braucht ohne überhaupt zu lesen worum es geht sicher wenig sinnvoll. Dennoch ist die Idee dahinter, die man sich von Linux abgeguckt hat, eine sehr gute.

Und irgendwann, wenn das UAC Fenster dann mal aufpoppt, werden die Leute schon begreifen dass ein MP3-Konverter, oder ein Bildbearbeitungsprogramm, oder der Anhang in der Mail, keine Admin Rechte zum laufen brauchen und sich fragen ob sie da nicht doch einen Virus vor sich haben.


Schonmal was von Netbooks/Notebooks gehört? Schonmal was von Akkulaufzeit gehört? Schonmal was von intelligenten Umgang mit Ressourcen gedacht?
Nicht nur gehört, ich habe sogar einen - Ein 13" Asus-Teil, i3-330M mit 8GB RAM (von ursprünglich 2) und die HDD gegen eine x25-m ausgetauscht, der Akku hält knapp 5h beim Surfen übers WLAN (mit abgedunkeltem Display). Welche Ressourcen müssen hier geschont werden?

LibreOffice/OpenOffice oder Latex. (Mit Latex hab ich mich allerdings noch zu wenig beschäftigt um mich damit wirklich anzufreunden, da hab ich damals die Vorlage vom Kollegen genutzt^^)
Und du bist zufrieden mit OpenOffice? Ich weiß noch als ich das verwendet habe.. In jedem Absatz 2 oder 3 Wörter die das Teil nicht kannte. :\
 
Top