Notiz Milan: AMD Epyc 7543 mit 32 Kernen im Benchmark

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
16.061
Die Vorstellung der Server-CPUs der dritten Generation AMD Epyc auf Basis der Zen-3-Architektur im ersten Quartal dieses Jahres rückt näher, da tauchen die ersten Samples in Benchmarks auf. Ein AMD Epyc 7543 mit 32 Kernen und 64 Threads für 1P-Systeme konnte in der Datenbank des Benchmarks Geekbench 5 ausfindig gemacht werden.

Zur Notiz: Milan: AMD Epyc 7543 mit 32 Kernen im Benchmark
 

0x8100

Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
2.990
"Bereits im November 2020 wurde ein Mila-Sample entdeckt, musste aber noch ohne Verifizierung durch einen Datenbankeintrag auskommen."

mila gefällt das :D

mila.jpg
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
31.699
900 MHz weniger als ein Threadripper aber in etwa die gleiche Leistung - nicht schlecht!
 

Balikon

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.720
Viel wichtiger ist, dass er sich gegen die aktuelle/nächste Xeon-Generation

a) durchsetzt
b) auf Augenhöhe positioniert

Welchen Meinung haben die, die Ahnung von Servern haben? Welche (natürlich mit Vorsicht zu genießende) Prognose würden die aufgrund des Benchmarks stellen?
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
31.699
@Balikon

Epyc kommt langsam aber sicher im Server Bereich an. Dadurch, dass immer mehr OEMs die CPUs ins Line Up aufnehmen steigert sich langsam aber sicher die Verbreitung. Intel hat es einfach schwer weil der Preis pro Watt bei Epyc einfach super ist. Vor anderen Vorzügen wie PCIe Lanes muss man erst gar nicht anfangen. Das einzige was Epyc im Weg steht ist Epyc selber durch die hohe Kern Zahl. Nicht alle Programme brauchen bzw. können 32+ Kerne. Aber DER Vorteil von Epyc ist die Zusammenlegung von Servern. Epyc kann, vor allem wenn man sich die IPC nun anschaut, aus 10 alten Servern ein Server machen. Das spart nicht nur bei der Anschaffung sondern auch weniger Klima und weniger Rack Platz da Epyc trotz mehr Kernen idR weniger TDP hat.
 

Balikon

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.720
@Cool Master Danke für Deine ausführliche Einschätzung.
 

Mr Peanutbutter

Lieutenant
Dabei seit
März 2004
Beiträge
889
Nicht schlecht. AMD hat ja wirklich gute Produkte. Lets go AMD!
 

textract

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.381
Die Angabe des Level 3 Caches könnte bereits Ausblick auf den Aufbau der CPU geben.
8*32 MiB, könnte bedeuten, dass die CPU 4 Dies mit jeweils 8 CPUs in und zwei Caches in 1 CCX hat, was wir so glaube ich noch nicht gesehen haben oder 4 Dies mit je 2 Caches und eventuell 2 CCX hat, womit der Aufbau genauso wäre, wie beim Vorgänger, wenn ich mich recht erinnere.


EDIT:
Welchen Meinung haben die, die Ahnung von Servern haben? Welche (natürlich mit Vorsicht zu genießende) Prognose würden die aufgrund des Benchmarks stellen?

Ich kann mich der Meinung von @Cool Master größtenteils anschließen.
Epyc-Server sind sehr gut zur Konsolidierung mehrerer Hardware auf einer. Das spielt in Rechenzentrum häufig eine Rolle, weil Platz in einem Rack normalerweise nach "Kühlbarkeit" in Leistungsaufnahme gemessen wird. Nachdem Epyc sehr effizient gegenüber IBM POWER, die dafür wesentlich leistungsfähiger sind, und Intel sind, kann man auch seine vorhandene Kühlkapazität besser nutzen.

Ich bin allerdings nicht der Meinung, dass es an Epyc selbst liegt aufgrund der hohen Kernzahl, sondern durch die Softwarehersteller, warum die Verbreitung zur Zeit noch langsam vonstatten geht.
Wenn wir bspw. Oracle, oder SAP, oder sonstiges Zeug, das in Enterprise-Rechenzentren zu finden ist, betrachten, dann sehen wir häufig, dass Enterprise-Support, oder sogar nur die garantierte Lauffähigkeit lediglich für IBM, oder Intel-CPUs zertifiziert sind, zumindest noch.
Wenn ein solches Unternehmen, dass halt jährlich mehrere Hundert, oder sogar Tausende Maschinen einkauft, sich entscheiden muss, welche Hardware sie kaufen, dann wird die Entscheidung quasi immer durch den Software-Vendor vorbestimmt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Discovery_1

Captain
Dabei seit
März 2018
Beiträge
3.117
Ich freue mich schon auf richtige Benchmarks mit diesen fantastischen Epyc CPUs. Soviel Leistung bei moderatem Verbrauch.
 

bad_sign

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
1.839
@textract
genau falsch rum.
1 CCX = CCD = 8 Kerne und 32 MB Cache, also müssen für 32MB x 8 auch 8 CCDs vorliegen.
32 Cores / 8 CCDs sind 4 Kerne pro CCD aktiv.
 

Kinman

Ensign
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
211
Ich sehe es bei unseren Kunden (bin in der Software-Entwicklung) langsam Epyc in betracht gezogen wird, was bisher überhaupt nicht der Fall ist. Ich vermute, dass es gegen Ende 2021 erste Epyc-System für unsere Software im Einsatz geben wird.
 

bensen

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
19.925
Die Angabe des Level 3 Caches könnte bereits Ausblick auf den Aufbau der CPU geben.
8*32 MiB, könnte bedeuten, dass die CPU 4 Dies mit jeweils 8 CPUs in und zwei Caches in 1 CCX hat, was wir so glaube ich noch nicht gesehen haben oder 4 Dies mit je 2 Caches und eventuell 2 CCX hat, womit der Aufbau genauso wäre, wie beim Vorgänger, wenn ich mich recht erinnere.
Warum so kompliziert?
Das werden 8 teildeaktivierte Zen3 Chiplets sein. Oder einfach ein Fehler vom Geekbench.

Wenn der Die mehr Cache hätte, dann einfach einen größeren. Die werden nicht wieder auf 2 CCX gehen. Der Latenzvorteil ist gerade in der Serverumgebung wichtig.
 
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
2
@Balikon
Im Bereich des Hostings tut sich aktuell viel. Wir selbst sind gerade dabei alte Intel-Server gegen neue EPYC's im Rechenzentrum zu tauschen, da EPYC allein vom Stromverbrauch viel besser performt als Intel. Bei einem Preis von knapp 40ct pro kw/h(Klima + Strom) macht sich die bessere TDP von EPYC klar bemerkbar.

Bei vielen Endkunden-Hostern wie Hetzner, netcup und Co. sieht man daher immer mehr EPYC, einfach weil man so größere Margen fahren kann und auch mehr Kunden auf einen Server bekommt.

Wie aber bereits viele Vorredner erzählt haben, dauert es bei Firmen aktuell wohl noch etwas aufgrund der Software. Man darf aber auch nicht vergessen, dass manche Hardwarehersteller wie Dell und Fujitsu etwas zögerlich auf EPYC reagiert haben und HPE und Supermicro mit die ersten waren, die EPYC unterstützt haben.

Der Einstandspreis der CPU selbst wird aber am Ende bei den wenigsten Unternehmen das Problem sein. Die laufenden Kosten sind deutlich höher, deswegen wird das Rennen über Leuatung pro Watt gemacht werden und da steht AMD aktuell vorne. Wenn die meiste Enterprise-Software in 1/2 Jahren EPYC untersützt und Intel bis dahin nicht irgendwas bringt(Was aktuell ja nicht so aussieht), wird AMD wohl übernehmen.
 

Balikon

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.720

PS828

Prophet
Moderator
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
5.656
Juhuuu geekbench.. also wissen wir noch garnichts:D

Milan wird bei gleicher Leistung in etwa die Zuwächse wie im Desktop Zeigen. An den Kernen und der TDP wird nicht gerückt soweit mir bekannt
 

semporn

Ensign
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
235
Warum eigentlich 384GB RAM? Epyc müsste doch 8 Channel RAM haben. Entweder da hat jemand unterschiedliche Größen RAM gemischt, oder nur 6 Channel gesteckt. Das kann auf jeden Fall gut Performance kosten!
 

PS828

Prophet
Moderator
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
5.656
@semporn oder es liegt daran dass geekbench eigentlich viel zu viele Fehler macht um ihm verlässliche Daten zu entlocken besonders bei CPUs die noch nicht verfügbar sind. ^^ ist halt der ultimative Äpfel und Birnen vergleich ohne echte Relevanz
 
Top