Leserartikel MSI P7NGM-Digital

surcher1

Newbie
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
2
Abschaltung durch extrem heißen Heatsink

Das Board ließ sich gut einbauen. Auch die Installation des CPU-Kühlers Scythe Shuriken verlief problemlos und sehr einfach.
Nach dem Zusammenbau aller Komponenten in einem Silverstone HTPC-Gehäuse wollte ich zuerst im BIOS die Hardware überprüfen. RAM wurde korrekt erkannt, die CPU nicht. Sie lief mit 1,4 GHz statt mit 2,5 GHz. Dann setzte ich die Werte auf "sicheren Betrieb" und die 2,5 GHz wurden richtig erkannt.
Dann kam der 1. Absturz; der PC schaltete sich komplett aus.
Also wieder das Gehäuse öffnen und alle Kabelverbindungen überprüfen. Es saß alles fest. Neustart und 1. Versuch XP aufzuspielen. Nachdem die teporären Dateien geladen waren, schaltete der PC wieder aus. Erste Vermutung, dass die CPU nicht richtig gekühlt würde. War aber falsch, da alle Heatpipes lauwarm waren. Beim Test kam ich zufällig mit dem Finger an den goldfarbenen Heatsink und verbrannt mich fast.
Also einen Gehäuselüfter provisorisch auf das Board klemmen und die Luft absauen lassen; funktionierte nicht; erst das aktive Kühlen unter Volllast (entsprechend laut!) kühlte das Teil dann so ab, dass auch die XP-Installation und weitere Mediaportal-Installationen funktionierten.

Fazit: Durch einen viel zu schach dimensionierten passiven Heatsink (goldfarben) schaltet das Board ohne Kühlung nach bereits 5 Minuten komplett ab und muss abkühlen.
 

superior

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
105
Hat schon jemand Erfahrungen mit einem neuen Kühler gemacht? Oder eine andere Lösung?
 
Top