News Neue Drohnen-Flotte: UPS kooperiert mit deutschem Startup Wingcopter

Kleiner69

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.239
Kommen dann die Pakete genauso ramponiert an, als ob sie schon 20 x vom Band gefallen wären, wie beim "normalen" UPS-Lieferservice?
 

Mrdk

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
352
"Ich hab mir was geschossen" bekommt dann eine ganz neue Bedeutung.
Bis wir sowas in Deutschland sehen vergeht noch sehr viel Zeit.
 

Forum-Fraggle

Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.042

jabba.

Ensign
Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
237
Bis wir sowas in Deutschland sehen vergeht noch sehr viel Zeit.
Glaub ich nicht. Vermutlich dauert hier die flächendeckende Breitband-Versorgung länger als dieses Projekt.
Man darf nicht vergessen, manche technische Entwicklungen gehen sehr schnell. Wer kann sich heute noch ein Smartphone weg denken?
Die Drohnen werden schnell besser und das Projekt ist sehr groß, man wird auch sehr schnell in Deutschland große Unternehmen anbinden, da es einfach sehr effizient ist. Der Markt dafür ist da, die Kosten werden sinken.
 

Zock

Commodore
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.520
Wenn ich bedenke welche Auflagen wir mit unserem Modellbauclub haben und dann düsen unbemannte Drohnen durch die Luft .... unglaublich.

Man stelle sich einen Severausfall vor und es klatschen 200 Drohnen auf einmal vom Himmel. Gut das man die Lipos nicht löschen kann !

Was war das den ? Eine Zündende Idee !
 
Zuletzt bearbeitet:

jo89

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.760
Vermutlich meint er Drohnen bzw. Quadcopter- Modellfliegen. Da hat man inzwischen ziemliche Auflagen. Wollte mir voriges Jahr einen Quadcopter zulegen.
Jetzt gibt es im näheren Umkreis keinen freigegebenen Luftraum in dem ich fliegen könnte. Klingt echt affig, aber auf meinem Grundstück (ca 3000qm) gibt es genau eine Schneise mit 4 Meter Breite in der ich ungestraft fliegen dürfte.
 

Zock

Commodore
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.520
Ja Affig und warum ?

Weil Hinz und Kunz versuchen auf dem Rollfeld mit ihrer Drohne super aufnahmen zu machen.
Die Dinger sollten eine Anmeldepflicht mit Kennzeichnung und Tüv haben !
Ich bin nur so sauer weil jeder 5 Jährige so ein Ding fliegen kann und wir bekommen solche Auflagen aufgebrummt.
 

jo89

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.760
Ja Affig und warum ?

Weil Hinz und Kunz versuchen auf dem Rollfeld mit ihrer Drohne super aufnahmen zu machen.
Die Dinger sollten eine Anmeldepflicht mit Kennzeichnung und Tüv haben !
Und genau das ist eben teilweise schon Pflicht.
Ich finde es einfach schade, dass man hier wegen ein paar "Spezialisten" mal wieder harte Auflagen für alle erlässt. Gegen Zulassungen und Versicherungen spricht ja noch gar nichts.

Aber mir pauschal in meinem Garten verbieten zu fliegen, weil 8 KM weiter ein Flugplatz ist auf dem alle Jubeljahre mal eines der wenigen flugtauglichen Fliegerchen der Bundeswehr landet finde ich irgendwo überzogen. Zugegeben befinde ich mich auch ganz am Rand der Sperrzone, aber bitte welche Hobbydrohne kommt den so weit? Auf Sicht geflogen schon 3x nicht.
mMn wird hier teilweise schon etwas übertrieben.

Ich habe damit jedenfalls erst gar nicht angefangen weil Ärger vorprogrammiert ist. Und selbst wenn ich keinen Schaden anrichten würde gibt es immer irgendwo einen Blockwart der nichts besseres zu tun hat als aus Pflichtbewusstsein die Leute mal pauschal anzuzeigen.
 

SavageSkull

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.685
Vermutlich meint er Drohnen bzw. Quadcopter- Modellfliegen. Da hat man inzwischen ziemliche Auflagen. Wollte mir voriges Jahr einen Quadcopter zulegen.
Jetzt gibt es im näheren Umkreis keinen freigegebenen Luftraum in dem ich fliegen könnte. Klingt echt affig, aber auf meinem Grundstück (ca 3000qm) gibt es genau eine Schneise mit 4 Meter Breite in der ich ungestraft fliegen dürfte.
Die Einschränkungen gelten nicht nur für Drohnen sondern für alle RC Modelle, vom Segler mit 1 bis 8m Spannweite, dem Motorflieger mit Verbrenner, E-Motor oder Turbine oder dem Hubschrauber.
Früher(tm) ist man irgendwo aufs Feld gefahren und hat seine 3-4 Akkus leergeflogen und hatte einen schönen Sonntag Nachmittag. Das ist im Prinzip seit dem Drohnen Hype verboten.
Fliegen war früher halt auch mit Aufwand, sowohl dem Bauen als auch dem Lernen verbunden. Das ist mit der heutigen Elektronik und "ready to fly" Modellen nicht mehr so und diese geringe Hürde hat halt auch vielen unvernünftigen Leuten die Tür geöffnet.
In Kombination damit, dass die Drohne auch noch viel Blödsinn aufnimmt und der Mist auf Youtube in öffentliche Bewußtsein gerückt ist, hat zu massiven rechtlichen Einschränkungen geführt, die früher gar nicht nötig waren.

Aber mir pauschal in meinem Garten verbieten zu fliegen,
Genau das ist das Problem. Das gehört nicht ins Wohngebiet!
 

jackii

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
1.118
Man darf nicht vergessen, manche technische Entwicklungen gehen sehr schnell.
Die Drohnen werden schnell besser und das Projekt ist sehr groß, man wird auch sehr schnell in Deutschland große Unternehmen anbinden, da es einfach sehr effizient ist.
Technisch ist es auch das geringste Problem.
Erstmal ist es absolut nicht möglich vor jedem Mietshaus eine Drohne zu landen.
Und effizient kann ich mir auch nicht so recht vorstellen. Statt einem kleinen Streetscooter müsstest du 50 Drohnen losschicken. Auch wird zumindest DHL an zwei angrenzen Häusern schnell mal mehr als 5 Pakete und Briefpost los, am nächsten Gebäude wieder und das zusammen unter 10 Minuten. Dafür ein dutzend Drohnen anrücken lassen.. Auch wiegt nun mal vieles über 2kg und dafür muss dann ohnehin klassisch die selber Strecke gefahren werden.
Cooles Science Fiction, aber in der Praxis oft einfach gar nicht hilfreich, auch in über 5 Jahren nicht.

Der Post zeigt mir nur wieder aufs Neue, dass wir in Deutschland immernoch zu schwache Waffengesetze haben und und es vor allem offenbar zu viele Waffenbesitzer mit krimineller Energie gibt...
Sag das mal deinem Profilbild und Usernamen. :D
Aber ja ich hab mich auch gewundert warum er ausgerechnet in Deutschland die Gefahr von abgeschossenen Drohnen sieht. Da klaut man doch lieber ein vollen Transporter, ein Briefwägelchen oder sonst irgendwas das nicht festgenagelt ist.
 

Bulletchief

Commander
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
2.812
Sag das mal deinem Profilbild und Usernamen. :D
Aber ja ich hab mich auch gewundert warum er ausgerechnet in Deutschland die Gefahr von abgeschossenen Drohnen sieht. Da klaut man doch lieber ein vollen Transporter, ein Briefwägelchen oder sonst irgendwas das nicht festgenagelt ist.
Ich darf das von Berufs wegen ;).
Würde aber nie auf die Idee kommen, Drohnen abzuknallen...
 

Mrdk

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
352
Glaub ich nicht. Vermutlich dauert hier die flächendeckende Breitband-Versorgung länger als dieses Projekt.
Man darf nicht vergessen, manche technische Entwicklungen gehen sehr schnell. [...]
Das hat nichts mit der technischen Entwicklung zu tun. Es geht um den Luftraum und die rechtlichen Aspekte. Alles andere als einfach. Die Technik der Multicopter ist schon lange für solche Vorhaben ausgereift.
 

Evilc22

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
87
Ich hoffe ich kann die Zeit noch miterleben wo Menschen Drohnen abballern um an die Pakete zu kommen :D
 
Top