NFORCE der neue Grafikchip von Nvidia

Killa

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
415
was haltet ihr denn so von dem chip?
 

Carsten

Commodore
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
4.590
Fällt das nicht eigentlich unter die Rubrik "Mainboards"....?

Das ist ein Chipsatz für's Mainboard und keine dedizierte Grafiklösung. Doch für eine integrierte Graka schlägt er sich um Längen besser als die gesamte (integrierte) Konkurrenz. Nur für den Preis, für den nForce-Boards momentan angeboten werden, bekommt man auch schon ein KT266a-Board und ne Kyro2, was dann wiederum die bessere Lösung wäre...

hth,
Quasar
 

Killa

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
415
da muss ich dir leider zustimmen auf den bezug mit dem thread leider in einem bisserl falschen part aber auch nicht total falsch.:D
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
Pro & Contra nForce

Na ja, belassen wir den Thread trotzdem mal hier. Irgendwie ist es ja auch eine Graphik-Angelegenheit, wenn es von nVidia kommt.
In Sachen Graphik-Leistung schätzt Quasar die Lage richtig ein. Der nForce scheint sich preislich am oberen Ende der Skala einzusortieren und bringt nicht die 3D-Leistung, die man dafür erwarten würde. Andererseits ist das Speicherinterface eine interessante Sache. Dual bestückt soll es das schnellste von allen sein, außerdem funktioniert es auch mit einem einzigen Riegel. Damit könnte der nForce für Leute interessant sein, die viel Leistung für viel Geld suchen. Die soll es ja auch auf AMD-Seite geben (;)).
Soweit ich weiß, kann die Graphik des nForce ja auch abgeschaltet und durch eine AGP-Karte ersetzt werden. Oder bin ich da falsch informiert?
 

Stoke

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
1.802
hm ja die Grafik des NForce kann deaktiviert werden!Bloß wenn man es denn benutzt um eine normale agp grafikkarte einzusetzen ist es wohl doch recht teuer!
Auch so finde ich den nforce nicht all zu berauschend, ist eben auch bloß so#n fertigzeugs:D :D :D !
Und mit nemSelbstzusammengestellten bundle aus richtigem Board + Grafik fährt man sicher besser!
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
Warum nForce

Ich bin auch der Ansicht, daß eine onboard-Graphik niemals viel taugen wird, wenn sie nicht mit entsprechend schnellem Graphikspeicher bestückt wird. Und da könnt ihr auch gleich auf nichtflüchtigen Arbeitsspeicher warten... :p
Ich äußere mich trotzdem vorsichtig positiv über den nForce und das aus einem ganz bestimmten Grund. nVidia ist ein Marktriese mit viel Kapital und viel Einfluß auf technische Standards (sowohl Hard- als auch Software). Wenn dieser Gigant sich nun entschließt, den Athlon aktiv zu unterstützen (nicht den P4 :evillol:), dann ist das ein deutliches Signal, wo AMD angekommen ist.
Noch etwas ist sehr interessant. Der nForce ist für hochintegrierte Fertig-PCs gedacht und wird deshalb vor allem auf billigen OEM-Maschinen zum Einsatz kommen (Ich erinnere an den 4MBO-PC vor ein paar Wochen). In diesem Segment hat der Athlon bisher nur schwer Fuß fassen können und es kommen noch viel zu oft peinlich langsame P4s zum Einsatz, nämlich die i845-Varianten mit SDR-Speicher.
Wenn der nForce stabil ist, wird er ein Meilenstein für AMDs Entwicklung werden. Nicht etwa weil er so toll wäre, sondern weil er AMD-Systemen einen guten Ruf verschaffen kann. Und wieviel der Ruf wert ist, seht ihr an Intels immer noch viel zu hohen Verkaufszahlen, obwohl sie für weniger Power mehr Geld verlangen.

Übrigens könnte das Dual-Channel Interface des nForce für Freaks und Halbprofis mit dickerem Geldbeutel durchaus interessant sein. Ich meine die Leute, die auch von einer GF3 auf eine Radeon8500 umsteigen, für die Geld also keine so große Rolle spielt. Das war bisher im Grunde auch Intel-Terrain.
 

Carsten

Commodore
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
4.590
Re: Pro & Contra nForce

Original erstellt von Lord Kwuteg
In Sachen Graphik-Leistung schätzt Quasar die Lage richtig ein.
*verbeug* Danke untertänigst, euer Lordschaft :D

Was allerdings das DualChannel Interface angeht, so muss ich euch widersprechen. Dieses scheint in der momentanen (Treiber??-)Lage nur dazu nütze zu sein, um den integrierten MX-Core nicht völlig absaufen zu lassen. Wenn die RAM-Sockel mit zwei identischen Modulen bestückt sind, kann der Chipsatz mit einem KT266A mit separater MX-classic mithalten.
Mal ist er etwas langsamer, mal etwas schneller.
Wenn allerdings nur ein Sockel bestückt ist, und man den integrierten MX-Core nutzt, dann gute N8.
Wenn man allerdings eine externe Graka nutzt, ist wiederum kaum ein Unterschied zwischen single- und dual-Channel bestückung festzustellen. Wie auch, hat doch der Athlon ebenfalls "nur" 2.1GB zum Chipsatz....der Rest verläuft wohl ungenutzt......aber das kennen wir ja schon vom P3 mit DDR-Chipsatz!

Schön wär's allerdings, sollte sich der nForce wider allen Erwartungen als SMP-tauglich erweisen....dank Point-to-Point Protocol würde das noch mal nen gehörigen Leistungsschub geben...auch hier analog zum Dual-P3 mit DDR-RAM.


Was allerdings bis jetzt beinahe völlig ausser Acht gelassen wurde, ist die Southbridge mit dem offenbar gelungenen Audio-Processor. Laut nem Review von Anandtech gab es hier im Gegensatz zur SBLive (!!) keine Leistungsminderung bei mehr als 16 Hardware3D-Stimmen in UT....

Quasar
 

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
Na ja, ich hatte noch die Notiz aus der c't im Kopf, laut der der nForce sich knapp vor den KT266A setzt. Was du über die Speicheranbindung der CPU sagst, hatte ich gar nicht berücksichtigt. Ich Schlafmütze. :)
Was ich über den OEM-Markt gesagt habe, behält aber seine Gültigkeit. Wenn der nForce stabil ist, könnte er AMDs Speerspitze für die Attacke auf Intels OEM-Vormachtstellung sein. Ein integriertes Board mit VIA oder SiS Chipsatz genießt nun mal nicht den besten Ruf. Wenn jetzt "nVidia" auf dem Chipsatz steht, sieht die Sache schon wieder anders aus. Die brauchbare Peripherie in der Southbridge ist eine nette Dreingabe.
 

DriztDoUrban

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
266
Wenn man dem Test bei THG glauben darf, liegt Leistung des NForce-Chipsatzes knapp unter der des VIA-KT266A.

http://www.tomshardware.de/mainboard/01q4/011127/index.html

Durch die eher schwache, integrierte Graphik und des relativ hohen Preises, ist er leider nur für Komplett-PC´s interessant.

Wenn es eine billigere Variante ohne integrierte Graphik gäbe, sähe es durch den doch recht guten Soundchip wesentlich besser aus.
 

Carsten

Commodore
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
4.590
Nun, es gibt zumindest eine Version mit single-channel DDR-RAM. Wenn man die integrierte Grafik sowieso nicht nutzen will, performt dieser beinahe genauso, wie die Duale Version.

@Lord Kwuteg:
Was den Komplett-PC Markt angeht, stimme ich dir zu, das ist eine gute Sache...nVidia & AMD rulen halt :)

Quasar
 

Killa

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
415
hat der chipsatz eine gute bildqualität oder eher mies???
müsste doch eigentlich relativ gut sein.

beim (zielpunkt)
hat es jetzt einmal ein angebot gegeben mit einem nforce chipset unter dem namen MBO lief diese aktion.
 

Carsten

Commodore
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
4.590
Meinst du jetzt die Signalqualität, oder die Qualität des 3D-Kerns?

Ersteres weiss ich nicht, letzteres sollte ziemlich identisch mit dem GF2MX sein. Nicht das allerbeste, aber durchaus ansprechend.

Gute N8,
Quasar
 
Top