Notebook Ram nachrüsten

Prätorianer

Ensign
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
232
Hey Leute,

ich habe mir vor wenigen Tagen dieses Notebook gekauft "HP 15-ay045ng"
https://www.notebooksbilliger.de/hp+15+ay045ng

Ich würde gerne den Ram nachrüsten, da es bisher nur 4 GB sind. In der Produktbeschreibun ist der Ram angegeben wie folgt:
"Arbeitsspeicher: 1x 4 GB DDR3L-SDRAM (1600 MHz)"
Größe 4 GB
Technologie DDR3L SDRAM
Taktung PC3L-12800 (1600MHz)
max. Erweiterung auf 16 GB Passender Arbeitsspeicher zum Aufrüsten!
Verbaut 1 von 2
Also müsste ich doch einfach einen weiteren Ram Riegel einbauen können, oder?
Bei Amazon scheint es den Ram relativ günstig zu geben:
https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_1?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&url=search-alias=aps&field-keywords=ddr3l+4gb+ram&rh=i:aps,k:ddr3l+4gb+ram
Wäre dieser Ram Riegel beispielsweise geeignet? Oder muss es exakt dereselbe Ram wie der verbaute sein?
https://www.amazon.de/Crucial-DDR3L-PC3L-12800-SODIMM-204-Pin/dp/B005LDLV6S/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1468748822&sr=8-1&keywords=ddr3l+4gb+ram

Was gibt es dabei zu beachten? Kann ich den Ram Riegel einfach einstecken, Notebook wieder zuschrauben und normal starten oder muss ich irgendwas software oder harwaremäßig beachten?

Würde mich über hilfreiche Antworten freuen. Danke schonmal im Voraus! :)

MfG
 

Spillunke

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
11.899
Am besten ist, du schaust noch, welches Modul verbaut ist und bestellst das Modul. Wenn es das nicht mehr gibt, dann ein Modul, mit den gleichen Werten. Weiß allerdings nicht, ob es einen Unterschied macht ziwschen Single und Dual Rank. https://geizhals.de/?cmp=1215753&cmp=673173

Was es zu beachten gibt? Akku raus, Modul einsetzen, Akku rein, im BIOS checken ob beide Riegel korrekt erkannt werden, booten.
 

Prätorianer

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
232
Kurze Verständnisfrage:
Ich soll ja nachgucken welches Modul verbaut ist: heißt das ich soll das Notebook aufschrauben und gucken was auf dem Ram Riegel steht? Oder kann ich das anders rausfinden? (hab es mit CPU Z versucht, aber da steht auch nicht mehr Information)
 

PsychoPC

Banned
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.719

Spillunke

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
11.899

AdoK

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
53.248
Du kannst mit Software wie z.B. CPU-Z und dort im Reiter 'SPD' dir die Daten des RAM anzeigen lassen. Oder auch mit Thaiphoon Burner (die Freeware reicht!) anzeigen lassen.

Mit diesen Daten ausgelesen/ aufgeschrieben kaufst du dir entweder noch einmal einen Riegel vom gleichen Hersteller, oder falls der nicht zu bekommen ist einen baugleichen (d.h. mit gleichen Spezifikationen wie Takt, Timings und VDIMM) eines anderen Herstellers und steckst den dazu.
 

Prätorianer

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
232

Anhänge

AdoK

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
53.248
PC3L = LowVoltage RAM. Bei DDR3L-RAM ist es statt 1,5V halt 1,35V VDIMM. Auf die 1,35V VDIMM solltest du bei der Wahl schon achten.

Das von dir verlinkte Kit passt gemäß den Angaben von CPU-Z.
 

Prätorianer

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
232
Sorry mir ist gerade aufgefallen, dass der Link die Auswahl nicht entsprechend berücksichtigt :(
Also wird uns über den Link nicht unbedingt das gleiche angezeigt.. Meine Auswahl steht auf "8GB Kit (4GBx2) DDR3L 1600 MT/s" (hat 1,35 Volt)

Bei dem Kit steht SODIMM dabei und nicht VDIMM, ist das zu berücksichtigen?

EDIT: oder wäre ein Ram Riegel mit 8 GB besser als zwei mit 4 GB? (also Auswahl "8GB DDR3L 1600 MT/s")
Es wäre zumindest 10 Euro günstiger
 
Zuletzt bearbeitet:

PsychoPC

Banned
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.719
Dann kannste auch gleich 16GB Kit kaufen :rolleyes: dazu hab dir doch schon 2 kits gepostet die Arbeit mit CPU-z und amazone hättest dir sparen können hier, so wie die sinnlose Diskussion bzw fragestellerei aber nein nicht wirklich Lesen wollen :o
 
Top