PC / RAM Overclocking

crazypaddy

Banned
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
1.182
Servus Leute,

Ich würde gerne den unten abgebildeten Rechner overclocken. Zumindest mal das RAM. Das soll Laut Beschreibung recht einfach von 3200 auf 3600 gehen? Evtl mehr?

Da ich das das erste mal mache, brauche ich da evtl. ein paar Tipps. Wie das geht, vorallem bei dem x570 Aorus Mainboard.

Gruß und schönen Abend!
 

Anhänge

  • Screenshot_20191022-222420_Chrome.jpg
    Screenshot_20191022-222420_Chrome.jpg
    506,6 KB · Aufrufe: 195
  • Screenshot_20191022-222429_Chrome.jpg
    Screenshot_20191022-222429_Chrome.jpg
    505,6 KB · Aufrufe: 199
Einfach im Bios XMP laden, 3600 einstellen und booten. Ansonsten oben dem Link zum Ryzen DRAM Tool folgen und danach einstellen. Die Einstellungen sind bei jedem Hersteller gleich. Nur die Reihenfolge ist meistens anders im Bios zu sehen.
 
Zitat von crazypaddy:
Gibt es nicht Probleme, wenn man die einfach mal so auf 3600 stellt?
In der Regel ja....deshalb ist es wichtig, dass man die Stabilität gut überprüft.

Mit Zen2 ist es aber viel besser geworden....hohe Frequenzen sind einfacher zu erreichen.
 
Zitat von crazypaddy:
Gibt es nicht Probleme, wenn man die einfach mal so auf 3600 stellt?
Du sollst ja auch nicht einfach nur so auf 3600 stellen, sondern das XMP Profil laden, das auf dem RAM hinterlegt ist, das erhöht auch automatisch die Spannung und setzt die Timings.

Danach testest du die Stabilität, aber wie @Baal Netbeck schon schrieb...sollte eigentlich laufen, ist mit jeder Ryzen Version besser geworden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Baal Netbeck und SVΞN
Wie lade ich dieses Profil denn?

Ich konnte nur das normale Profil laden, welches die 3200 mhz ermöglicht.

Und wie prüfe ich dann die Stabilität?
 
Einige Hersteller laden mehrere Profile auf die Module und einige Board Hersteller haben vorgefertigte Profile, die den xmp Profilen entsprechen, bei meinem MSI Board nennt sich das Memory - try it!.

Bei einigen Herstellern haben die OC Profile auch andere Namen, bei Asus heißen die soweit ich weiß D.O.C.P..

Ansonsten halt manuell einstellen, wie was wo hat @Baal Netbeck verlinkt, steht in der Ryzen RAM Community.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Baal Netbeck
Schaden tut es dem erstmal nicht.

Höherer Takt und höhere Spannung resultiert in höheren Temperaturen, dadurch altert das Bauteil schneller als ein kühleres, langsameres.

Aber gerade bei Arbeitsspeicher bewegt man sich da im Bereich von Jahren bis Jahrzehnten, sieht man auch an den langen Garantiezeiten, welche die Anbieter gewähren.

Und ob meine Module jetzt 10 Jahre oder 9 Jahre und 11 Monate alt (Zahlen aus der Luft gegriffen) sind, bevor sie verrecken, macht den Braten ehrlich gesagt nicht fett.
Mir ist in über 20 Jahren noch kein Speichermodul verreckt.
 
Zitat von crazypaddy:
Schadest es dem RAM so übertaktet zu werden?
Nein
Zumindest nicht wenn du die vdimm nicht dämlich hoch stellst. Für RAM-OC bleiben die meisten Leute bei 1,4-1,5V.

Zitat von crazypaddy:
Dann müsste bei mir ja 4000 drinne sein?
Das ist nicht sinnvoll.

Im RAM-OC Leitfaden wird's besser erklärt, aber kurz: der RAM-Takt (in MHz, also die Hälfte von der Marketing-Angabe) sollte 1:1 mit dem Takt des Infinity Fabric von der CPU stehen, sonst geht die Latenz deutlich in die Höhe.
Der Infinity Fabric bei Zen 2 macht mehr als 1900 MHz nicht mit, d.h. das praktische Limit liegt bei DDR4-3800, zumindest was Gaming-Performance angeht. Danach geht es darum, die Timings zu verbessern.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Baal Netbeck
Zurück
Top