Pi updaten, welcher Befehl?

Nordm4nn

Lt. Commander
Registriert
Jan. 2008
Beiträge
1.439
Hallo zusammen,
ich habe hier schon länger einen Raspberry 4 laufen. Als Wireguard server und kleines Spielzeug.
Bisher update ich den kleinen alle paar Woche über apt-get update && apt-get upgrade.
Bei vorhandenen Updates bestätige ich dieses und lasse es installieren.
Jetzt gibt es ja diverse weitere Update Befehle wie dist-upgrade full-upgrade etc. pp.
Meine Frage jetzt ist was ist denn das "richtige"? Ich habe irgendwann mal gelesen das meine Variante die "sicherste" sei da bei den anderen evtl. auch mal ne Beta oder experimentell daher kommt.
Ist dies so oder sind bisher nur meine Pakete und Programem geupdate worden jedoch der Pi selber nicht?

VG
 
oder einfach "man apt-get" oder "man apt" :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: GTrash81, Nordm4nn und snaxilian
Nordm4nn schrieb:
Ist dies so oder sind bisher nur meine Pakete und Programem geupdate worden jedoch der Pi selber nicht?
Mit dem apt update und dem anschließenden upgrade Befehl, aktualisierst du all deine bereits installierten Pakete. Dazu zählen sowohl die Programme als auch Systemkomponenten wie der Kernel.

Mit dem dist upgrade kannst du auf die neue Version aktualisieren, dafür musst du aber die Repositories anpassen, aus der die Pakete für die jeweilige Version bezogen werden können.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nordm4nn
apt update
apt full-upgrade

Also die Idee ist wohl langfristig
  • "apt-get" durch "apt" zu ersetzen.
  • dist-upgrade durch full-upgrade zu ersetzen
Wichtig:
Nie upgrade verwenden sondern immer dist-upgrade bzw. full-upgrade.
Ansonsten kann es passieren, daß initramfs und boot loader nicht vollständig aktualisiert werden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nordm4nn
Brati23 schrieb:
Hab ich auch so per cronjob hinterlegt. Und neustart danach
Wozu Neustart?
Übrigens, wenn du das genau so im cron hinterlegt hast, bewirkt dies keine Aktualisierung, weil nach dem apt-get upgrade die Installation der neuen Pakete noch bestätigt werden soll. In deinem Befehl fehlt hierzu nach dem upgrade das -y. Den Neustart musst du nicht durchfüren.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: madmax2010
gerade mal ein apt update gefolgt von einem apt full-upgrade durchlaufen lassen
ergebnis war das alle pakete aktuell waren und nichts zu installieren
packe das jetzt aber so in den cronjob mit einem -y hinten dran
danke erstmal!
 
Brati23 schrieb:
Hab ich auch so per cronjob hinterlegt inkl. neustart danach.
Ich habs so:

Code:
#!/bin/sh
sudo apt update && sudo apt -yf upgrade && sudo apt-get -y --purge autoremove && sudo apt-get autoclean && sudo reboot
 
Spillunke schrieb:
Ich habs so:

Code:
#!/bin/sh
sudo apt update && sudo apt -yf upgrade && sudo apt-get -y --purge autoremove && sudo apt-get autoclean && sudo reboot
habe irgendwann gelesen, dass man nicht unbedingt apt und apt-get vermischen sollte. Führte wohl zu irgendwelchen Konflikten, weil das unterschiedliche Sachen sind.
 
G-Red schrieb:
Gute Frage. Das stand so im Turtorial :D Ist es in Linux nicht ratsam nach Updates einen Neustart zu machen?
G-Red schrieb:
Übrigens, wenn du das genau so im cron hinterlegt hast,
Vielen Dank für den Hinweis. Ich habs einmal eingerichtet, kontrolliert, und läuft :D
Daher es wird nicht genau so sein, sry mein Fehler. Aber Update und Upgrade ist hinterlegt meinte ich.
 
Brati23 schrieb:
Ist es in Linux nicht ratsam nach Updates einen Neustart zu machen?
Nur wenn du einen neuen Kernel installiert hast und diesen dann booten möchtest. Sonst fehlt mir ehrlich gesagt keine Situation mehr ein wo das der Fall sein soll. Wäre blöd, wenn man bei jedem Pups z.B. den Server neu starten sollte.
Brati23 schrieb:
Vielen Dank für den Hinweis.
Kein Ding.
 
@G-Red Oh, das wusste ich bisher nicht. Zum Glück hatte ich bisher nicht all zu viel Probleme damit.

Also eher abändern auf:
Code:
sudo apt update && sudo apt -yf upgrade && sudo apt -y --purge autoremove && sudo apt autoclean && sudo reboot
?
 
Spillunke schrieb:
@G-Red Oh, das wusste ich bisher nicht. Zum Glück hatte ich bisher nicht all zu viel Probleme damit.

Also eher abändern auf:
Code:
sudo apt update && sudo apt -yf upgrade && sudo apt -y --purge autoremove && sudo apt autoclean && sudo reboot
?
Jo, wäre, wenn ich dem gelesenen auch glauben darf, wahrscheinlich die sicherste Methode.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SpiII
Für automatische Updates gibt es das unattended-upgrades Paket. Damit kann man dann genau konfigurieren was geupdatet werden soll.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: madmax2010
Spillunke schrieb:
sudo apt-get -y --purge autoremove && sudo apt-get autoclean
Diese auto-x features finde ich riskant, weil es annimmt, daß apt genau versteht, warum Du die Pakete installiert hast. Ich mache das lieber manuell.

Konkret hatte ich cryptsetup manuell für eine externes Laufwerk eingerichtet, aber apt will es deinstallieren weil es nicht für das System gebraucht wird ...
 
0x7c9aa894 schrieb:
Diese auto-x features finde ich riskant
Auf meinem Pi läuft nur PiHole und Webmin. Funktioniert seit langem alles sehr gut.
 
0x7c9aa894 schrieb:
Diese auto-x features finde ich riskant, weil es annimmt, daß apt genau versteht, warum Du die Pakete installiert hast. Ich mache das lieber manuell.
Ja, das autoremove versucht manchmal auch Pakete zu entfernen die auch für andere nicht deinstallierte Programme benötigt werden. Wobei ich manchmal das Gefühl habe, dass die Abhängigkeiten schlecht aufgelöst sind.

Das autoclean, wenn ich mich nicht irre, löscht einfach die heruntergeladenen Installationsdateien aus
/var/cache/apt/archives/ - wenn wir von einer Debian basierten Distro sprechen.
 
Wow wusste nicht das ich so eine "gute" Diskussion damit ins Leben rufe :)
Aber scheinbar gibt es da wirklich diverse Philosophien wie daran gegangen wird
 
Zurück
Oben