Test Radeon RX Vega 64/56: 6 BIOS-Power-Modi und Undervolting im Test

Wolfgang

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
3.906
#1
tl;dr: Die sechs verschiedenen BIOS- und Treiber-Einstellungen der Radeon RX Vega 64 und der Radeon RX Vega 56 haben im Test einen großen Einfluss auf die Energieeffizienz. ComputerBase gibt Empfehlungen für beide Modelle. Manuelles Undervolting bringt bei Vega hingegen nur dann einen Vorteil, wenn auch das Power Target steigt.

Zum Test: Radeon RX Vega 64/56: 6 BIOS-Power-Modi und Undervolting im Test
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
734
#2
Kommt da noch ein "wallstreet mining" bericht? Dann wären alle zweifel bzgl. Vega und Effizienz geklärt.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
752
#3
Ok, dann weiß ich ja wie ich meine vega dann einstellen muss.
Werd mir mal die option pt+50% und uv antun. Die wird eh noch unter wasser gesetzt
 

Kagent

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
346
#5
Kann mir jemand erklären, warum man sich extra einloggt, um 2 Minuten nach so einem langen Text einfach nur "Interessant" zu schreiben? Versteht mich nicht falsch, ich möchte es nur wirklich gern begreifen.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
913
#6
Ist es eigentlich noch normal das man die Grafikkarte selbst nach dem Kauf noch Studieren muss, um die bestmögliche Performance/Watt und Lautstärke zu erhalten?

Sollte das nicht die Aufgabe des Herstellers gewesen sein?

Ich empfinde diese Entwicklung nicht als besonders Kundenfreundlich!
 
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
6.010
#8
Ist es eigentlich noch normal das man die Grafikkarte selbst nach dem Kauf noch Studieren muss, um die bestmögliche Performance/Watt und Lautstärke zu erhalten?

Sollte das nicht die Aufgabe des Herstellers gewesen sein?

Ich empfinde diese Entwicklung nicht als besonders Kundenfreundlich!
Im Midrange/Lowend Bereich wirst du das bekommen ohne etwas machen zu müssen. Enthusiasten fummeln immer gerne rum.
 
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
2.248
#9
Bis auf Doom sind doch die Frameraten nicht wirklich gut Spielbar, warum wurde da ausschließlich in Ultra HD getestet? Für den normalen User, der sich nicht täglich auf CB oder ähnlichen Seiten bewegt, ist die Karte wohl eher eine Wundertüte an Möglichkeiten, für den versierten User eine gute Sache, für den Otto-Normal-Verbraucher eher nicht.
 
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
2.325
#10
Ich hoffe, dass die Customs bereits auf Undervolting von Haus aus setzen.
Alles andere wäre blöd.

Selber Hand anlegen kann man aber natürlich immer.

Ich empfinde diese Entwicklung nicht als besonders Kundenfreundlich!
Lüfterkurven zumindest, teilweise auch Mhz von VRAM und GPU passe ich schon gut ein Jahrzehnt nach meinen Bedürfnissen an.
Eine Grafikkarte ist für mich ein Gerüst, das ich nach meinen Vorlieben hinbiegen können will.
 

Murkser

Cadet 1st Year
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
11
#11
Also ich muss sagen das eine Pauschalisierung des PT auf 50% nur eine grobe Aussage darstellt.

Durch Feintuning der jeweiligen Karte lassen sich noch weitere 15% Energieeffizienz heraus holen.
Meine Karte läuft derzeit bei 1545Mhz@930mV, HBM2@925MHz bei 35% PT.

Somit ist die Karte konstant sehr schnell, der Lüfter geht kaum über 2100 Umdrehungen/Minute und der Strombedarf beläuft sich auf 180Watt im Bios 1. Kann also nicht meckern. Erreiche somit im firestrike 22200Punkte.

Gruss Murkser
 
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
3.326
#12
Super. Besonders die Einstellung "PT +50% @ UV" scheint zu überzeugen. Damit kommt die Vega 56 an die Energieeffizienz der meisten Custom GTX 1070 (ohne UV) heran.

Wenn jetzt noch Custom-Kühler Karten kommen, die derartige Einstellungen schon ab Werk eingestellt haben und die Preise in den niedrigen 400€ Bereich zurück gehen könnte man die Karten auch nicht-AMD Fans empfehlen. :)
 
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
13.545
#13
Ist es eigentlich noch normal das man die Grafikkarte selbst nach dem Kauf noch Studieren muss, um die bestmögliche Performance/Watt und Lautstärke zu erhalten?

Sollte das nicht die Aufgabe des Herstellers gewesen sein?
Ja das ist normal, je nach Güte vom Chip geht mal mehr und mal weniger. Karten mit einem hohen ASIC (falls auslesbar) lassen sich hervorragend undervolten. Ist die Güte vom Chip niedriger geht nicht so viel, was aber nicht bedeuten muss das sie im OC schlecht ist.
Bei meiner GTX780 (ASIC 89%) ließen sich trotz Werksboost von 1176MHz noch mal 65W einsparen weil ich die Spannung von 1,15V auf stabile 1,05V senken konnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
4.896
#15
Sehr interessant. In Vega steckt also noch einiges an Potential, ich hoffe die Boardpartner setzen das auch um und nicht nur wieder Ihre obligatorischen 2% OC Karten, die können Sie sich schenken, dann steht einem wesentlich positveren Vega Bild nichts merh im Wege. Ist doch endlich mal die Gelegenheit der Boardpartner sich von der Konkurrenz abzusetzen.

Auch interessant ist, dass es kein Taktwall zu geben scheint. Ich möchte ja mal zu gerne wissen wo die Taktobergrenze liegt, wenn nichts anderes mehr limitiert.

@CB habt ihr auch die Framtimes untersucht, gibt es da Auffälligkeiten, denn angeblich hat UV auch einen Einfluss darauf.
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
186
#16
...Wenn jetzt noch Custom-Kühler Karten kommen, die derartige Einstellungen schon ab Werk eingestellt haben und die Preise in den niedrigen 400€ Bereich zurück gehen könnte man die Karten auch nicht-AMD Fans empfehlen. :)
Sehe ich auch so. 400€ ist die Grenze für mich. Man sieht schon mit dem Morpheus was für ein Unterschied es ausmacht, wenn die Custom Modelle samt Garantie da dran kommen ist es gekauft.
AMD Radeon RX Vega 56 mit RAIJINTEK Morpheus II Aftermarket Kühler
 
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.534
#17
warum ist Doom direkt mehr als das doppelte schneller als die anderen Spiele?
...so große Unterschiede lassen sich eigentlich nur durch Fehler des anderen Wettbewerbers erklären.
Genauso wie AMD hier und da gewaltige Abstände zu nVidia hat, gibt es eben auch mal den Fall, dass nVidia deutlich zurück steht und wohl noch Potential bei Treiberoptimierungen hat.

Sonst, interessant. Allerdings bin ich aus dem Alter heraus, dass ich eine Grafikkarte so massiv verändern muss um
a) die richtige Leistung zu haben
b) dabei nicht zu hohe Stromaufnahme
c) zu hohe Temperaturen die dann wieder die Graka limitieren
Ich will mal nicht annehmen das AMD da so dermaßen gepfuscht hat das solche Spielräume möglich sind, also bleibt quasi nur eine Erklärung, dass die Qualität des Chips sehr schwankend ist, was die großen Spielräume bei den Werksvorgaben erklären würde.
 

LOLinger78

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
400
#18
Sehr interessanter Artikel. Jetzt fehlen nur noch die Customs und Vega56 kann kommen.
Ich hoffe insbesondere, dass es von Powercolor eine Vega56 PCS+ geben wird.

Jetzt ist schon Mitte Spetember und es gibt immer noch keine Infos zu den Customs, schon sehr seltsam.
Zumal CB ursprünglich berichtet hatte, dass man noch "bis September" auf Customs warten muss.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
913
#19
Ja das ist normal, je nach Güte vom Chip geht mal mehr und mal weniger. Karten mit einem hohen ASIC (falls auslesbar) lassen sich hervorragend undervolten. Ist die Güte vom Chip niedriger geht nicht so viel, was aber nicht bedeuten muss das sie im OC schlecht ist.
Ist mir schon klar, Ich frisiere meine CPU/GPU auch schon seit 20 Jahren. Nur damals gab es Bauartbedingt eben wesentlich weniger Möglichkeiten die GPUs zu übertakten. Genau genommen 3: GPU Takt, RAM Takt und GPU Voltage.

Das GPU Overclocking ist einfach über die Jahre viel komplexer Geworden.

Aber man stellt sich ja gerne neuen Herausforderungen ! :p
 

nitech

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
1.204
#20
@inxession denke das liegt an Vulkan, da dies Hardwarenaher als DX11 programiert wird und daher Vega besser ausgelastet.
@topic, wieso ist eigentlich bei den Benchmarks kein BF1 drinnen, bei der Stromaufnahme dann aber schon?
So jetzt müssen nur noch Veag 56 Custom zu einem guten Preis auf den Markt kommen. Und dann Userberichte abwarten ob sich für mich (vor allem wow) der umstieg von einer Fury lohnt :-)
mfg
 
Top