Raspberry pi, XMBC, Sedu-Ambilight

BIG_DD

Cadet 1st Year
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
12
#1
Hallöchen,

ich bin nicht ganz vom Fach und möchte euch um Hilfe bitten.

Und zwar möchte ich meinen Fernseher mit Sedu-Ambilight nachrüsten. Da ich nicht ständig meinen PC laufen lassen möchte und mir ein HTPC zuteuer ist, wollte ich auf die billigere Variante zurückgreifen.. nämlich auf das Raspberry pi. Darauf XMBC installieren und Boblight(?) um damit die LEDs zusteuern.

Meine Frage ist nun ob hier jmd schon Erfahrung mit Raspberry pi, inverbindung mit XMBC + Sedu-Ambilight, hat.
Reicht die Leistung des kleinen Gerätes aus um Filmmaterial (1080p) + Sedu-Ambilight ruckelfrei abzuspielen? 1080p
Filmmaterial würde ich vom NAS holen.

Falls ich noch welche Angaben vergessen habe.. einfach Nachfragen.

Danke.
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.062
#2
Raspberry Pi als HTPC mit XBMC ist nervig und langsam. Wenn du keine Anlage mit DTS hast, muss das der Raspberry Pi das Dekodieren von DTS übernehmen und damit es da nicht ruckelt muss man den Raspberry Pi übertackten. Und auch dann läuft das ganze natürlich nicht so flüssig wie bei einem 86er Prozessor.
XBMC auf dem Raspberrypi macht meiner Meinung nach keinen Spaß.

Ich benutze meinen mittlerweile als MPD Daemon und Youtube Player.
 

BIG_DD

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
12
#3
als Anlage habe ich das Logitech z5500, wenn ich es richtig sehe hat diese DTS.

mich würde es nicht stören, wenn es leicht im XBMC ruckelt.. hauptsache das Abspielen von Filmen in 1080p ist ruckelfrei.
würde das funktionieren?
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.062
#4
Ich dachte da eher an einen AV-Receiver mit HDMI, denn das Logitech Z5500 hat wohl kein HDMI sondern einen optischen Digitaleingang und der Raspberrypi hat nur HDMI.


Viele scheinen ja mit dem Raspberrypi zum Filme gucken sehr zufrieden zu sein. Ich fand es nicht überzeugend. Vieles hat halt doch geruckelt (wobei ich jetzt nicht mehr genau sagen kann ob es an den DTS Tonspuren lag oder woanders) oder ging dann erst nach einem Neustart wieder. Oder ein Durchwechseln der (DTS-) Tonspuren dauerte mehrere Sekunden in denen der Film stumm weiter lief.


Hast du einen Bekannten mit Raspberrypi? Vielleicht kannst du es ja irgendwo mal ausprobieren?
 

BIG_DD

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
12
#5
achso, einen AVR habe ich auch nicht.

Leider kenne ich auch niemanden der einen Raspberry PI besitzt.
Ich werde dann wohl einfach einen Kaufen und hier mal einen Bericht dazu schreiben. :)
 
Top