Rechner friert ein

elbenutzer

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
19
Liebes Forum,

ich habe mir vor kurzem einen neuen Computer gemäß der Zusammenstellungs-Vorschläge in diesem Forum gebaut.

Leider friert das Bild jede Woche mehreremale komplett ein. Hier die Daten:

MSI 785GM-E51
AMD Athlon II X2 245 Box, Sockel AM3
4096MB-Kit GEIL Value PC3-10660 DDR3-1333 CL7
Enermax Eco80+ 350W
Revoltec Zirconium RT-101
CPU-Kühler: Scythe Orochi

Zur Zeit sind 2 Lüfter aktiv. Der Netzteillüfter und ein Lüfter der Vorne, Unten ist. (Also wenn man vor dem PC steht, so als würde man eine CD einlegen, ist der Lüfter ganz unten)

Als mögliche Ursache hatte ich eine zu hohe Temperatur im Blick. Leider hatten die zwei Programme die ich zum Temp-Auslesen verwenden wollte, nicht richtig funktioniert.

Achja: Auf dem PC ist Win7 installiert und es werden eingentlich nur Büroanwendungen vorgenommen.

Also... vielen vielene Dank schonmal im Vorraus für Eure Hilfe.
 

Jimmy_C

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
1.650
Entweder mal den Lüfter nach hinten (ausblasend) montieren, oder noch besser hinten einen zusätzlichen Lüfter montieren. Der vorne ist nicht so wichtig.
 

Ford_Fairlane

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
1.041
Zu hohe Temperaturen sind zwas eher unwahrscheinlich bei den Anwendungen im Officebereich aber du kannst ja mal das Gehäuse einfach offen lassen. Weiterhin würde ich mal den RAM überprüfen, einfach mal mit nur je einem Riegel den Rechner laufen lassen, wenn du mehr als einen hast natürlich, dann wäre da noch das Netzteil als Ursache zu suchen....ich würde aber erstmal das vorgenannte probieren....
 
D

desmond.

Gast
Genau, Memtest 86 + laufen lassen.
An den Spannungswerten gedreht oder sonstige Einstellungen vorgenommen?
 

Heidi1610

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2008
Beiträge
106
Was ist den für ne Graka verbaut? Also Freezes treten meist in Verbindung mit Speicherproblemen, Grafikkarten oder übertakteten Komponenten auf.
Aber da der Rechner nur zu Office-Zwecken verwendet wird, schließe ich Übertaktung ma aus...

Bleibt Speicher oder Grafikkarte...oder CPU.

Beim Speicher kann es eig. nur sein, daß evtl. nen Riegel oder mehrere kaputt sind. Die Grafikkarte könnte zu warm werden...Prozessor auch...

Den Speicher würde ich testen, indem Du immer einen Riegel nur im Rechner hast und die Kiste testest, ob er immer noch freezt...dann evtl mit Memtest die Riegel mal testen.

Ansonsten würde ich die Luftzirkulation im Gehäuse angehen. Evtl. mal mit Evga-Precision die Temps der Graka beobachten.

Oder mit Core-Temp auch mal die CPU-Temp überwachen....

Gruß
 

laresx5

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
744
memtest 86+ mindestens eine Stunde laufen lassen.
Es sollten keine Probleme auftreten.
Einem Kollegen ist es passiert, das das ASUS/AMD Mainboard falsche Speichereinstellungen gemacht hat, und so den Speicher mit deutlich zu schnellen Timings angesprochen hat.

Wenn in dem Test Fehler auftreten, dann sollte die Werte die in den Speicherriegeln abgelegt worden sind, überprüft werden.

Memtest selbst gibt auch die gerade aktiven Speichersettings aus. Diese dann mit der Spec vergleichen.
 

elbenutzer

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
19
Vielen Dank für die schnellen Antworten.

1) Kann ich das Temperatur-Problem ausschließen indem ich die CPU-Temp und die Gehäuse-Temp auslese? Wenn ja, welches Programm soll ich nehmen?


2) Gibt es von MemTest noch eine Version die in Windows ausgeführt werden kann bzw. ist das booten mit Memtest notwendig?

3) Es sind 2 Speicherriegel. Ich lasse aber erstmal MemTest laufen, bevor ich einen entferne, oder? Oder macht das entfernen eines Riegels überhaupt Sinn wenn Memtest keine Fehler gefunden hat?


PS: Ich habe keine Veränderungen im Bios vorgenommen. Die Grafikkarte ist OnBoard.
 

laresx5

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
744
Du kannst auch zuerst mit beiden Riegeln testen.
Ich würde auch auf die Timings schauen, die Memtest anzeigt.
 

Sunnyvale

Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.562
MSI 785GM-E51, wußte gar nicht das die Krücke inzwischen im Forum empfohlen wird :freak:

Mit dem Board hatte ich auch schon jede Menge Spaß, neben den üblichen Verdächtigen defekter Speicher und nicht richtig konfigurierter Speicher hat(te) das BIOS in den älteren Versionen offenbar einige Fehler.

Die Temperaturen sollten sich mit AMD Overdrive auslesen lassen, ansonsten funktionieren SpeedFan oder HWMonitor i.d.R. ganz ordentlich.
Einen Athlon II X2 zu überhitzen erfordert allerdings ein ordentliches Maß Ungeschick, wenn der CPU Kühler vernünftig plan draufsitzt, reicht der Netzteil-Küfter völlig aus, die Abwärme aus dem Gehäuse zu befördern.

Wenn AHCI im BIOS aktiviert ist, kann ein Umstellen auf IDE für deutlich gesteigerte Stabilität sorgen.

Auf jeden Fall das neueste BIOS einspielen!
 
Zuletzt bearbeitet:

elbenutzer

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
19
Hier ist da Resultat, getestet mit 2 Riegeln. Das neuste Bios ist drauf.

Hier das Resultat:



Stimmt alles?
 
Zuletzt bearbeitet:

elbenutzer

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
19
Huhu? :> Das weiß doch bestimmt jemand.

Ansonsten: Meint ihr das Herrausnehmen 1 Riegels könnte etwas an den Abstürzen ändern oder haben wir den Arbeitsspeicher mit dem Test als Fehlerquelle komplett ausgeschlossen?
 
Top