Ryzen 5 1400 / 4x4GB Ram vs 2x4GB Ram

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Talexdzn

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
27
Guten Tag,

ich habe zurzeit 4x4 GB Ram in meinem Ryzen-Setup. Dieser läuft mit 2400 Mhz

Ich habe ewig lange Boot- bzw. Postzeiten. Liegt das eventuell daran, dass der Ryzen nur Dualchannel mit 2667 Mhz unterstützt?

Danke :)
 

Coca_Cola

Admiral
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
8.748
Der RAM ist selten für ein langsames Booteb vermutlich.
Das wird an der Fehlenden SSD und deinem Board liegen welches eine lange Postzeit benötigt,
Schon das BIOS überprüft ob da fast Post/Boot eingestellt ist?
 

Talexdzn

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
27
SSD und HDD. Windows liegt auf der SSD.
Ergänzung ()

Der RAM ist selten für ein langsames Booteb vermutlich.
Das wird an der Fehlenden SSD und deinem Board liegen welches eine lange Postzeit benötigt,
Schon das BIOS überprüft ob da fast Post/Boot eingestellt ist?
Erstmal mein Setup:
Ryzen 5 1400 3.4 Ghz
MSI B350 Tomahawk
Crucial Ballistix Sport LT 4x4 GB 2400 mhz
KFA2 GTX 1060
Crucial MX500 250 GB SSD
Seagate Barracuda 1TB HDD

Mein "Problem":
Die Zeit, welche vergeht bis Windows mit dem laden beginnt.

Kann das nicht daran liegen, dass ich 4 Riegel mit 2400 Mhz laufen habe und das dem Ryzen zu viel ist?
Unterstützt ja "offiziell" "nur" 2 Riegel mit 2667 Mhz.
 

updater14

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
1.268
Liegt das eventuell daran, dass der Ryzen nur Dualchannel mit 2667 Mhz unterstützt?
Weißt du überhaupt was Dualchannel ist?
Zudem unterstützt Ryzen Dualchannel bis 2667MHz, somit auch 2400MHz, es funktioniert auch 3200MHz aber alles ist konstellationsabhängig.

Wo vertrödelt das System denn die Zeit und um wie viel Zeit reden wir?
Siehst du schon das Windowslogo, oder das Logo des Mainboardherstellers?

Wenn du aber meinst es liegt am RAM nimm doch einfach mal 2 Riegel aus den richtigen Bänken raus (das Handbuch hilft dir dabei).
 

Talexdzn

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
27
Überflüssiges Zitat (Bitte die Forumregeln beachten!)
Weißt du überhaupt was Dualchannel ist?
Zudem unterstützt Ryzen Dualchannel bis 2667MHz, somit auch 2400MHz, es funktioniert auch 3200MHz aber alles ist konstellationsabhängig.

Wo vertrödelt das System denn die Zeit und um wie viel Zeit reden wir?
Siehst du schon das Windowslogo, oder das Logo des Mainboardherstellers?

Wenn du aber meinst es liegt am RAM nimm doch einfach mal 2 Riegel aus den richtigen Bänken raus (das Handbuch hilft dir dabei).
Ja ich weiß was Dualchannel bedeutet.
Unterstützt ein Ryzen 5 1400 auch 2400 Mhz mit 4 Riegeln?

Viel Zeit vergeht bereits bevor das BIOS-"Logo"/ MSI-Logo kommt.

BIOS Zeit ist um die 16 Sekunden (Was ich auch schon für lang empfinde, da mein i5-Build damals um die 4 Sekunden hatte.) Aber der ganze "Startvorgang" braucht bestimmt 35 Sekunden+.

Werde ich heute mal testen.
 

CloudConnected

Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
3.003
Ist dein Bios aktuell?
 

updater14

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
1.268
Ja ich weiß was Dualchannel bedeutet.
Unterstützt ein Ryzen 5 1400 auch 2400 Mhz mit 4 Riegeln?

Viel Zeit vergeht bereits bevor das BIOS-"Logo"/ MSI-Logo kommt.
Na scheinbar nicht, denn ob nun Dualchannel auf 2 oder 4 Riegel zurückgreift ist erst mal relativ.
Die erste Ryzen Generation mochte 4 Riegel aber nicht unbedingt gern, was in einem niedrigeren RAM-Takt endet, hat aber keinen Einfluss auf die Bootzeit.

16 Sekunden kommt mir bekannt vor, hatte ich bei meinem ASRock AB350M Pro4 mit meinem Ryzen 1700X auch mal. Durch die UEFI/BIOS Updates ist da aber viel verbessert worden - die Hersteller mussten ja erst mal die neue Technik erlernen. ;)
 

Loopman

Captain
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
3.528

Crispy Bearcon

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
561
Also vom stock speed sind bei 4 slots default 1866 supportet. Aber jedes Mainboard sollte mehr verkraften.

ddr4-memory-support-645x364.jpg
 

Xes

Commodore
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
5.117
Bist du dir zu 100% sicher, dass du Windows auch auf der SSD installiert hast?

Ansonsten mal im Bios alle Einstellungen auf Werkseinstellungen zurück setzen und schauen ob es so schneller geht.
 

Talexdzn

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
27
Na scheinbar nicht, denn ob nun Dualchannel auf 2 oder 4 Riegel zurückgreift ist erst mal relativ.
Die erste Ryzen Generation mochte 4 Riegel aber nicht unbedingt gern, was in einem niedrigeren RAM-Takt endet, hat aber keinen Einfluss auf die Bootzeit.

16 Sekunden kommt mir bekannt vor, hatte ich bei meinem ASRock AB350M Pro4 mit meinem Ryzen 1700X auch mal. Durch die UEFI/BIOS Updates ist da aber viel verbessert worden - die Hersteller mussten ja erst mal die neue Technik erlernen. ;)
Doch schon, aber mir gehts nicht drum was Dualchannel ist oder nicht :D.

Ich dachte eben, dass es vielleicht die Post-Zeit verlängert, wenn ich 4 Riegel benutze oder, weil ich 4 Riegel mit 2400 mhz laufen habe, dass dadurch probleme beim boot entstehen
Ergänzung ()

Also vom stock speed sind bei 4 slots default 1866 supportet. Aber jedes Mainboard sollte mehr verkraften.

Anhang 735396 betrachten
Genau. Aber kann es Probleme beim Booten verursachen, wenn ich die auf 2400 Laufen habe? Bzw. Kann das den Boot verlangsamen ? :)

Danke für deine Hilfe btw.
Ergänzung ()

Bist du dir zu 100% sicher, dass du Windows auch auf der SSD installiert hast?

Ansonsten mal im Bios alle Einstellungen auf Werkseinstellungen zurück setzen und schauen ob es so schneller geht.
Ja ich bin mir zu 100% sicher.
 

Crispy Bearcon

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
561
Also bei der moderaten Überschreitung würde ich von nein ausgehen. Das sollte keine Probleme beim Booten verursachen. Ich kenn das Mainboard nicht genau. Hat es eine Debug Anzeige auf dem Board das man sehen kann was es tut?

Wenn Fastboot und der ganze rest wie auch immer das heist aktiviert ist, einfach mal alles abschalten. Dann sollte man den Bootvorgang sehen können wie es früher war. Vielleicht ist es ja eine andere Hardware die er versucht zu Initialisieren und deswegen der Start verzögert ist.
 

Talexdzn

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
27
Ich habe mittlerweile von sehr vielen Systemen mit Ryzen gelesen, dass diese ewige Startzeiten haben. Vielleicht ist das auch einfach unvermeidbar. Ich werde heute mal meine Bios Version prüfen. Danke für die Antworten.
 

noSub84

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
548
Habe quasi das selbe Setup blos (siehe Signatur). Mittlerweile auch 4x4GB - sogar den selben RAM anscheinend :D

Board ist auch MSI. Und ja, bei mir dauerts auch etwas länger bis er das booten anfängt. Das hängt aber am Ryzen und am Board soweit ich mich bisher belesen habe. Wobei ich sagen muss, wirklich lange ist es trotdzem nicht. Müsste heute abend mal stoppen wie lange es vom Einschalten bis zur Anmeldung dauert. Aber so 30 Sekunden könnte schon hinkommen. Das Problem bei der Sache ist, das er halt ne Weile hängt bevor er das booten überhaupt richtig anfängt. Dauer ja nach dem Einschalten schon ein bisschen bis er überhaupt "BIOS-warm" ist. Aber ich stoppe mal heute abend und melde mich dann.

Hatte das selbe Setup vorher mit 2x4GB betriebe und vor 4 Wochen auf 4x4 umgestellt. Hier konnte ich jedoch keinerlei Änderungen am Startverhalten feststellen. Also daran liegt es mit Sicherheit nicht. Das liegt wirklich, soweit ich weiß, an Ryzen oder MSI oder an dieser Kombination ;)
 

Nitschi66

Kreisklassenmeister
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
9.232
nein der ram macht den bootvorgang erstmal nicht langsam, aber deine Einstellungen im BIOS/UEFI schon.
Hast du da einfach alles auf Auto gestellt? Die Bootreihenfolge sollte manuell eingestellt werden. Zeit sparen kannst du auch nochmal durch das deaktivieren von Postscreens oder HErsteller logos.
 

Questionmark

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
1.598
Wichtig bei diesem Board vor der Win 10 Installation:

Windows 10 Support aktivieren, damit wird auch der Bootvorgang flotter, ist diese Funktion deaktiviert, hat man einige Sekunden mehr Bootzeit.
 

computerbase107

Commodore
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.679
Die größten "Bremsen" waren bei mir eher im Bereich "Autostart" zu finden. Hier einfach mal sorgfältig durchgehen und gegebenenfalls einzelne Programmstarts deaktivieren. Hier nisten sich gerne auch unnütze Programme ein bei der Installation, die manchmal erst einmal ins Internet wollen. Ich gehe hierbei natürlich von einer SSD als Laufwerk "C" aus, was ich als Voraussetzung annehme und diese im Regelfall nicht größer 50% belegt ist.

Danach noch den Papierkorb leeren und noch einmal probieren.

Erst danach würde ich weiter suchen und zuletzt erst beim RAM-Takt.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top