Ryzen 5950X B2 Temperatur/Leistungsverhalten

I'm unknown

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
5.500
Hallo zusammen,

nachdem ja doch noch eine passende AGESA Version für Zen3 und "alte" Chipsätze erschien konnte ich nicht widerstehen und habe meinen 3700X durch einen 5950X ersetzt und ein paar Fragen bezüglich der Leistungsdegradierung bei höheren Temperaturen.

Auslöser dazu ist dass in CB23 Multicore maximal 25.300 Punkte erreicht werden - das Singlecore Ergebnis liegt bei ~1.620 und damit im zu erwartendem Bereich. Meine Fragen dazu sind unter der Beschreibung bei "Bewertung der Leistung / Temperaturen".

Ausgangssituation​

  • Asus CH6 Hero (X370) mit aktuellem Beta BIOS 8503 und AGESA V2 1.2.0.6b
  • 5950X B2 Stepping @ Stock
  • Thermalright HR-02 Macho Rev. B
  • 4x 16 GB Crucial mit E-Dies (DR) @ XMP bei 3200 MHz und 1,39V, IF Synchron mit 1.600 MHz
  • BeQuiet Darkbase 900 Pro mit 2x 140ern in der Front, 1x140er hinten und 2x120er im Deckel (hinten und im Deckel ausblasend)
Der 3700X lief ebenfalls @ Stock und RAM bei 1,39V mit CB R23 Ergebnissen in etwa im Mittelfeld der Ergebnisse: 12.166 / 1.299 Punkte.

Bewertung der CPU mit CoreTunerX:​

Code:
Core 00 with performance number 212
Core 01 with performance number 203
Core 02 with performance number 212
Core 03 with performance number 199
Core 04 with performance number 194
Core 05 with performance number 185
Core 06 with performance number 208
Core 07 with performance number 190
Core 08 with performance number 158
Core 09 with performance number 154
Core 10 with performance number 181
Core 11 with performance number 167
Core 12 with performance number 163
Core 13 with performance number 172
Core 14 with performance number 176
Core 15 with performance number 149

RAM OC / Timingoptimierung hatte ich versucht aber bin daran gescheitert. Vermute das RAM-Kit hat ein schlechteres Modul dabei, will aber nicht weiter damit spielen da das mit RAM umstecken etc. extrem Zeitaufwändig wäre. Mit der Einstellung lief der PC auch mal 30 Tage ohne Reboot stabil.

Performance mit 3700X​

Da ich sehr empfindlich bin bezüglich der Lautstärke sind die Lüfterkurven sehr auf die Lautstärke optimiert. Im Anhang ist noch ein Temperatur-Screenshot nach 10 Minuten Prime95 @ Maximum Heat/Power Consumption (jedoch noch mit AGESA Combo PI V1 1.0.0.6).

TestMCSC
CB R2312.1661.299
CPU-Z 1.95.05.555527

Performance mit 5950X​

Mit den gleichen Lüfterkurven wie beim 3700X (längere Dämpfung, eher niedrige Drehzahlen auch im höheren Temperaturbereich) erreicht der 5950X folgende Werte (jeweils ohne Hintergrundlast, auch kein HWInfo64, etc.)

TestMCSC
CB R2324.9941.588
CPU-Z 1.95.011.589664

Und noch Ergebnisse mit Lüfterkurve im BIOS @ Turbo als schneller Gegentest:

TestMCSC
CB R2325.2981.617
CPU-Z 1.95.012.050679
Also wie zu erwarten bei etwas besseren Temperaturen auch etwas mehr Leistung.

1650738742081.png

HWInfo64 Screenshot nach 10 Minuten CB R23

Bewertung der Leistung / Temperaturen​

Jetzt zum interessanten Teil (zumindest für mich :daumen:) und warum der Thread hier und nicht unter "Mainboards und CPUs: Probleme mit AMD" ist:
  1. Habt ihr schon Rückmeldungen bezüglich der Streuung vom B2 Stepping? (Ich hätte zumindest erwartet eine CPU zu bekommen welche nicht ganz am Ende des Testfelds liegt.)
  2. CB ist ja nicht so kritisch bezüglich RAM, oder übersehe ich hier etwas?
  3. Ist die Performance am unteren Ende weil die CPU bereits zu warm ist? Falls ja, welche Schwellenwerte kennt ihr und welche Steigerungen könnte man erwarten?
  4. Eher eine Beobachtung als eine Frage: Bei Teillast wird auch die 2 CCD CPU sehr warm - was mir jedoch logisch erscheint wenn ein CCD ähnlich viel Leistung abbekommt wie ein 5800X sind auch ähnliche Temperaturen zu erwarten. Oder sollte das nicht der Fall sein und es liegt ein Problem mit dem Kühler vor?

Weiteres Tuning z.B. mit CO​

Nachdem ich bei der Anleitung des CO bis zum Ausloten der Kerne gekommen bin (also BIOS Einstellungen gesetzt) und dabei Windows recht hart abgestürzt ist (kein BSOD, kein Restart, NUM Block hat noch reagiert aber weder Ctrl+Alt+Del noch ein Shift+Ctrl+Win+B für einen Neustart des Videotreibers zeigte eine Reaktion) und der eher nur marginal zu erwartenden Mehrleistung in Kombination mit einer evtl. "Gurken-CPU" ist meine Motivation dahingehend noch etwas zu testen bei recht genau 0% :freak:.

Entscheidungsfindung​

Falls bessere Temperaturen die Leistung deutlich verbessern können wäre ich auch bereit einen Noctua NH-D15(S) oder etwas vergleichbares zu kaufen, aber nicht wenn das kaum etwas bringt. Mein Fokus liegt auf einem möglichst leisem System das möglichst nahe an der Maximalleistung bleibt. Hier ist mir der Abstand jedoch groß genug dass ich überlege auf den 5900X zu gehen.

Danke schon einmal für eure Meinungen :).
 

Anhänge

  • 1642462779628.png
    1642462779628.png
    160,5 KB · Aufrufe: 414
Zuletzt bearbeitet: (CoreTunerX Ergebnis eingefügt)
Die peaks auf ccd1 sind interessant. Wurde darauf tippen, dass dort dein Gold core liegt.
Aber alles in allem hast du tolle Temperaturen :)
 
Zitat von madmax2010:
Die werden bei z.B. nur Last auf CCD1 auch konstanter.
Zitat von madmax2010:
Wurde darauf tippen, dass dort dein Gold core liegt.
Ja, wie bei fast allen Ryzen 59x0 - zumindest wenn man der CO Anleitung trauen darf. Habe die CoreTunerX Ergebnisse oben noch eingefügt.
Zitat von madmax2010:
Aber alles in allem hast du tolle Temperaturen
Da bin ich mir noch nicht Sicher. Bei Games geht die Gesamttemp >80°C bei über 100 Watt Verbrauch - aber das ist wieder das Thema mit viel Last nur auf einem CCD.
 
Also die SC Score liegt ja wie du schon schreibst etwa im zu erwartenden Bereich. Die MC Score liegt etwa 1000 Punkte unter dem was mich happy machen würde. Von daher verstehe ich deinen Ansporn dem noch auf den Grund zu gehen.

Die frage ist halt was da los ist. MC ist gegenüber SC erstmal sehr empfindlich auf Hintergrundlast und auch auf das Power target. Warum liegen da bei Dir eigentlich nur 122W watt an? Sollten das nicht ~140 sein?

Temperatur sieht für mich ok aus.

CO geht auch einfacher. Wenn du willst schreib ich dir die Quick and Dirty Anleitung runter, jetzt 10min schreiben wo du selbst sagst du liegst bei 0% Motivation schiebt meine Motivation auch nicht sonderlich an :-)
 
Zitat von Ned Flanders:
:daumen:
Zitat von Ned Flanders:
MC ist gegenüber SC erstmal sehr empfindlich auf Hintergrundlast und auch auf das Power target.
Es gab keine Hintergrundlasten, zumindest nichts anderes als auch bei den Messungen vom 3700X. Explorerfenster war offen :evillol:.
Zitat von Ned Flanders:
Warum liegen da bei Dir eigentlich nur 122W watt an? Sollten das nicht ~140 sein?
1650744113675.png

TDC und EDC laufen vorher ins Limit (hier mit Hintergrundlast, sollte dafür aber nicht relevant sein).
Zitat von Ned Flanders:
Wenn du willst schreib ich dir die Quick and Dirty Anleitung runter, jetzt 10min schreiben wo du selbst sagst du liegst bei 0% Motivation schiebt meine Motivation auch nicht sonderlich an :-)
Unter anderem deshalb hatte ich das dazu geschrieben. Irgendwo sehe ich es auch nicht ein eine Gurke auf Stock zu bekommen, das sollte aus der Box raus vernünftig laufen.

Mir ist vorhin das System hängen geblieben als ich nur die Spannungs- und Taktwerte ermittelt hatte mit den dafür empfohlenen BIOS Einstellungen. Wenn du eine andere Lösung kennst würde ich die schon noch testen, aber irgendwie habe ich das Gefühl eine sehr schlechte CPU bekommen zu haben :(.

Edit: Temperaturen bei CB R23 mit nur 8 Threads:
1650745110509.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist ja auch möglich, dass das Beta Bios noch etwas, nun ja, beta ist. Bald soll ja die finale Version rauskommen.

Was den CO angeht. Ich bin selbst nach der (guten) Anleitung vorgegangen und dann spass halber nochmal QD mit eigener Methodik. Letztere war im Ergebnis nicht besser, war aber wesentlich schneller.

Was du brauchst ist erstmal OCCT. Das kannst du so einstellen das wie beim Core Cycler ein thread über die Kerne wandert und SSE2 Last verursacht. Ich hab das so eingestellt das es nur physical cores und diese für 10 sekunden jeweils belastet bevor es auf den nächsten Kern weiter zieht.

Die Freeware Version von OCCT läuft eine Stunde, was aber imho ausreicht.

Das lässt du erstmal eine Stunde laufen um zu schauen ob Stock alles ok ist.

Dann Stellst du CO (per Core) auf alle Kerne -10 und PBO auf +150MHz. Skalar AUTO, PBO Limits ebenfalls auto.

Dann lässt du wieder eine Stunde laufen. OCCT stoppt nicht bei einem detektierten Kern Fehler, das heisst du hast nach einer Stunde eine Liste Aller Kerne die -10 und +150 gepackt haben. Die die es nicht gepackt haben, stellst du auf -5. Die die es gepackt haben auf -15. Dann nochmal eine Stunde OCCT. Danach das gleich Spiel wieder. Alle die -5 nicht packen auf 0 und alle die -15 gepackt haben auf -20. Danach wieder ein run OCCT und ein letztes mal einstellen. Über -20 rausgehen lohnt kaum.

Das war zumindest bei mir erfolgreich und das Gerät ist rock stable.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: I'm unknown
Das bringt auf jedenfall was, auch nochmal SC.

Du kannst das ganze natürlich noch ewig weiter feilen bis jeder Kern exakt ausgereizt ist, aber das ist dann letztlich echt Spielerei. Ob Kern X -10 oder -13 läuft, kannst du kaum messen, eskaliert dafür natürlich dramatisch beim Testaufwand.
 
Zitat von Ned Flanders:
Ob Kern X -10 oder -13 läuft, kannst du kaum messen, eskaliert dafür natürlich dramatisch beim Testaufwand.
Das ist klar, aber mit nur 3200 MHz RAM und IF Takt lohnt sich das eh kaum. Und beim RAM fehlt mir die Lust so richtig.


Hast du hier bei beiden Optionen den Wechsel aktiviert oder nur bei der von mir ausgewählten?
1650746741998.png
 
Nur bei der ersten. Die zweite ist auch eine interessante Option, weil du damit extreme Lastwechsel fahren kannst, aber für den CO reicht eigentlich die erste.

Ob die Kerne einzeln durch fahren kannst du ja im TaskManager nochmal gegenchecken.

Zitat von I'm unknown:
nur 3200 MHz RAM und IF Takt lohnt sich das eh kaum. Und beim RAM fehlt mir die Lust so richtig.
Bei Cinebench macht das erstmal keinen Unterschied
 
Zitat von Ned Flanders:
Ob die Kerne einzeln durch fahren kannst du ja im TaskManager nochmal gegenchecken.
1650749157149.png

Wenn beide Optionen mit 10 Sekunden aktiv sind, ist nur die obere an liegt die Last auf allen Kernen durchgängig an, egal ob die letzte Personal Stable oder Beta.
Zitat von Ned Flanders:
Bei Cinebench macht das erstmal keinen Unterschied
Das ist klar, da ich in 4k Spiele dort vermutlich auch nur selten 🤪.
 
@I'm unknown

Ich hab gerade nochmal geschaut, wenn Du einen der Kerne auswählst, cycled OCCT über alle Kerne mit Last auf jeweils einem. Siehe Taskmanager.

Du kannst auch Kern 0 und Kern 8 auswählen, dann hast du Volllast auf jeweils einem Kern je CCD

1650812696911.png


Rest der Settings die ich genommen hab im Anhang
 

Anhänge

  • 1650812816090.png
    1650812816090.png
    33,2 KB · Aufrufe: 168
Danke für die Rückmeldung, aber auch mit -20 auf dem ersten CCD und -30 auf dem zweiten komme ich gerade so über 26k Punkte - und auch die rutschen im 10 Minuten Test unter 26k.

Ich bin mir relativ sicher dass es an der Temperatur liegt, ist hier auch am Taktverhalten so heraus gekommen:
1650835526359.png

Denke das wird auf einen neuen Kühler der Top-Liga hinaus laufen.
 
Schau dir beim deinstallieren des Kühlers genau das Abdruckbild des Kühlers auf dem Heatspreader an. Ich hatte auch schon sowas hier

https://abload.de/img/dnamd0u3iv651mjj5n.png

Wenn kühler und HS nicht aufeinander passen isses halt auch essig
 
Inzwischen vertraue ich einigen @ Stock Testergebnissen nicht mehr so richtig, mit CO und mehr Leistungsaufnahme komme ich auch Richtung 30k Punkte. CB hatte im Test ja auch >28k und in einer News wieder nur 26,x k...

1650915237351.png


Ein neuer Kühler wird es damit wohl eher nicht, gerade im Low-RPM Bereich ist der HR-02 Macho Rev. B relativ Konkurrenzfähig. Und ~110€ für einen NH-DS15 sehe ich momentan nicht ein wenn gegen Jahresende ein Nachfolger kommt.

Edit: Unter Last:
1650915332247.png


1650915355169.png
 
Zitat von I'm unknown:
Ein neuer Kühler wird es damit wohl eher nicht, gerade im Low-RPM Bereich ist der HR-02 Macho Rev. B relativ Konkurrenzfähig. Und ~110€ für einen NH-DS15 sehe ich momentan nicht ein wenn gegen Jahresende ein Nachfolger kommt.
Hmm, bin da immer noch hin- und hergerissen. Mit nur 152 Watt PPT sind es auch schon 28k Punkte im Cinebench, damit wäre eine ähnliche Score auch out of the Box mit einem etwas stärkeren Kühler durchaus realistisch da bei höheren Temperaturen ja die Widerstände und Leckströme mehr werden.

Wenn ich später zurück bin sehe ich auch das Ergebnis eines 8h Core Cycler Durchlaufs.
 
Auch wenn ich deine Motivation nachvollziehen kann erlaube ich mir mal folgende Frage: "Spielst" Du den ganzen Tag Cinebench? ;)

Deine High-End-CPU bleibt bei durchschnittlich < 80°C mit gehobener Mittelklasse-Luftkühlung bei ~700 U/Min, gemäß Screenshots. Und das in einem Lastszenario welches Du vermutlich nur künstlich herbeiführen wirst und so eher nicht im Alltagsgebrauch aufritt. Ich glaube Du kannst das alles etwas entspannter sehen :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: BassCatBall
Zitat von 0xffffffff:
erlaube ich mir mal folgende Frage: "Spielst" Du den ganzen Tag Cinebench?
Auf die Frage habe ich schon fast gewartet :daumen:. Nein natürlich nicht, aber das ist ein Test um zu sehen ob die CPU innerhalb der Erwartungen läuft. Und auch ganz brauchbar um das Kühlsystem zu prüfen, etc.

Wenn es um Themen wie brauchen oder spürst du den Unterschied geht kann ich klar sagen: Nein, auch das Upgrade vom 3700X war nicht wirklich sinnvoll, genauso wenig wie jetzt der Einbau des Noctua NH-D15. Aber darüber war ich schon beim Gedanken ob ich die CPU kaufen soll oder nicht weg...
Zitat von 0xffffffff:
Deine High-End-CPU bleibt bei durchschnittlich < 80°C mit gehobener Mittelklasse-Luftkühlung bei ~700 U/Min, gemäß Screenshots. Und das in einem Lastszenario welches Du vermutlich nur künstlich herbeiführen wirst
Das auf jeden Fall, ich war wirklich überrascht was mit dem Thermalright möglich ist. Trotz des konvexen Kühlerbodens und wie ich bei der Demontage gesehen habe eher mäßigen Auflage (und vergleichbar mit dem Bild von @Ned Flanders ):
Kontaktabdruck_CPU.jpgKontaktabdruck_Kühler.jpg
Zu wenig WLP wäre es nicht gewesen, aber damit hatte ich nicht gerechnet und früher auch nie kontrolliert:
Konvex_01.jpgKonvex_02.jpg

Ganz so einfach ist das mit den <80°C leider nicht, wenn nur ein CCX ausgelastet ist entwickelt sich die Temperatur ähnlich wie bei einem 3800X(T) oder 5800X - da hier fast das gesamte PPT auf diesem einen kleinem DIE verbraten wird, die Temp geht über 80°C und eine Lüftersteuerung über die CPU Temperatur wird schwieriger wenn man es leise haben möchte.
Zitat von 0xffffffff:
Ich glaube Du kannst das alles etwas entspannter sehen :)
Nun ja, nur wenn ich einfach die CPU hätte haben und einbauen wollen. Mein Ziel war schon die Testergebnisse @ Stock auch zu bekommen, allerdings muss ich sagen dass mir dieses Ziel bei den Standard PPT/EDC/TDC Werten als nicht möglich erscheint.


Zusammenfassend hat es folgendes "gebracht":
  • Die CB Werte sind von @ Stock und leiser/turbo Lüfterkurve von 24k/25,3k Punkte auf @ Stock und turbo Lüfterkurve auf 25,7k Punkte zu 152 Watt PPT und CurveOptimizer + leiser Lüfterkurve auf nun 28,4k Punkte und damit 14% mehr Leistung bei nur 10 Watt mehr PPT gegangen
  • Mit dem Noctua bleibt die CPU jetzt auch bei Last auf wenigen Threads deutlich unter 90°C und damit die Drehzahl sowie Geräuschentwicklung der Lüfter erheblich geringer
  • Sieht der Noctua im Gehäuse erheblich besser aus 🤪
  • Werde ich mich beim nächsten Zerlegen freuen da man kaum was ausbauen kann ohne sich die Finger zu verrenken :lol:
Thermalright.jpgNoctua.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Ned Flanders, 0xffffffff und Koale
  • Gefällt mir
Reaktionen: I'm unknown
Zurück
Top