Notiz Samsung PM9A3: PCIe-4.0-Data-Center-SSD geht in die Massenproduktion

tackleberry

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
939
Schöner Artikel :daumen:

Mein Händler kann die angefragte 2 TB und 4 TB PM9A3 übrigens nicht ins Sortiment aufnehmen. Ob es daran liegt, dass die 2 TB oder 4 TB nicht so schnell im Regal sein werden oder daran das es Datacenter SSDs sind keine Ahnung. Die 980 Pro OEM hatte er auf jeden Fall gerade lieferbar in 2 TB für etwa 250 Euro das Stück. Die Intel D7 5510 mit 8 TB soll in 2-3 Wochen bei verfügbar sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

PCSpezialist

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2019
Beiträge
119
Doch doch, hat sogar schon ein Großhändler in kleinen Stückzahlen. Die 1.92TB als U.2 oder M.2 würde man im Laden so um die 570 Euro (4TB:ca.950, 8TB ca. 1350) verkaufen, was im Internet vermutlich in etwa 450 Euro entspräche. Und derweil die ja für DataCenter gedacht sind, gleich mal halb-dutzendweise bestellen :daumen:
 

AGB-Leser

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2021
Beiträge
1.062
Gibs da irgendwelche Tests oder so? Oder was die für Vorteile hat?
 

Gnasher

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
543

Salierfähig

Ensign
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
145
@Gnasher Jap. da bezahlst du für den kompakten Formfaktor schön drauf.
Aber jetzt, wo du es sagst: Mindfactory scheint auch die 7.68TB U.2 verfügbar zu haben. 1077€ für eine Enterprise PCIe4x4 SSD ist ja schon fast ein Schnäppchen. Da ist eine Micron 9300 mit PCIe3 teurer. Finde ich spannend.
 

tackleberry

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
939
@Gnasher Jap. da bezahlst du für den kompakten Formfaktor schön drauf.
Aber jetzt, wo du es sagst: Mindfactory scheint auch die 7.68TB U.2 verfügbar zu haben. 1077€ für eine Enterprise PCIe4x4 SSD ist ja schon fast ein Schnäppchen. Da ist eine Micron 9300 mit PCIe3 teurer. Finde ich spannend.
Wtf? Must gerade mal gucken ob das netto oder Brutto ist. Ist netto. Das ist richtig billig. Nur dumm das man zu solchen SSD keine Tests in Hardware Magazinen findet. Muss mal Datenblätter vergleichen.

Die ist sogar lieferbar. OMG.

Wie dürfte denn die Performance diesen SSDs ausfallen? Die Datacenter SSDs sind vermutlich auf Energieeffiziente Performance getrimmt, oder? Dürfte die Zugriffszeit höher oder niedriger als bei einer PM1733 liegen?
 
Zuletzt bearbeitet:

JBG

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
699
Kann die Samsung Enterprise-SSDs nur wärmstens empfehlen (habe seit ein paar Monaten einige PM 1733 7,68 TB U2 im regwlmäßigen Einsatz).

Sehr schade ist, dass man als Endkunde keinerlei Garantie erhält und nach den zwei Jahren Gewährleistung durch den Händler im Regen steht. :(

@tackleberry

samsung_pm1733_7.68TB_pcie4x4.png
 

Salierfähig

Ensign
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
145
Wie dürfte denn die Performance diesen SSDs ausfallen? Die Datacenter SSDs sind vermutlich auf Energieeffiziente Performance getrimmt, oder?
Das scheint mir auch so. Das Schreiben ist zwar auf PCIe3 Niveau aber das Lesen lässt sich sehen. IOPS beim Schreiben sind auch nicht annähernd so hoch wie bei einer 980 Pro, aber das kann man eigentlich verkraften.
Also wer mit 8TB NVMe Speicher was anfangen kann, ist hier eigentlich gut bedient. Und z.B. eine Intel D7-P5510 sieht vom Datenblatt her nicht viel besser aus, aber 500€ teurer oder so.

Also wenn es für Firmen gut genug ist, dann doch für einen Enthusiasten allemal?

Edit: Vor allem hat diese PM9A3 den gleichen Preis wie eine Enterprise SATA SSD (außer die 5210 ION mit konstantem QLC), was ich schon recht lustig finde.
 
Zuletzt bearbeitet:

tackleberry

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
939
Kann die Samsung Enterprise-SSDs nur wärmstens empfehlen (habe seit ein paar Monaten einige PM 1733 7,68 TB U2 im regwlmäßigen Einsatz).

Sehr schade ist, dass man als Endkunde keinerlei Garantie erhält und nach den zwei Jahren Gewährleistung durch den Händler im Regen steht. :(

@tackleberry

Anhang 1047384 betrachten
Mit welchem Adapter und welchem Kabel genau hast Du die Dinger angeschlossen? Kannst Du die mal verlinken? Wie konstant packen die den Speed bzw. drosseln die irgendwann wegen Hitze wenn man Dateien > 100 GB und mehr kopiert? Die PM1733 hatte ich versucht eine Zeit lang zu bekommen aber die Händler wollten icht in die Schweiz schicken.... Jetzt habe ich eine Vorbestellung für eine D7 5510 für etwa 1300 Euro von Intel offen aber wenn die Samsung Datacenter 8GB mit gleicher Performance für 1000 Euro zu haben ist. Yolo.
 
Zuletzt bearbeitet:

JBG

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
699
@tackleberry

Als fehlerfrei mit PCIe 4.0 funktionierend habe ich folgende Komponenten an einem ASRock X570 Taichi mit den Samsung PM1733 laufen:

- M.2 zu SFF-8643-Adapter: https://www.delock.de/produkte/S_62721/merkmale.html

- U.2-Kabel zur SSD: https://www.delock.de/produkte/S_84819/merkmale.html

Und:

- SFF-8643-SFF-8643-Kabel: https://www.delock.de/produkte/S_83386/merkmale.html

mit

- U.2-NVMe-Backplane: https://www.icydock.de/goods.php?id=226

Zur Leistung:

- Verwende die SSDs hauptsächlich für große sequenzielle Lasten, wenn prall gefüllt verliert sie vielleicht 10 % der Spitzenwerte des obigen Screenshots, also ein Nörgeln auf befriedigend hohem Niveau :D

- Sie müssen unbedingt aktiv gekühlt werden! Ich habe sie noch nicht drosseln gesehen, aber in der Backplane würde ich höchstens zwei Stück parallel verwenden; mit vieren voll bestückt habe ich parallele Lasttests abgebrochen, als CrystalDiskMark schon >80°C meldete und die Leistungswerte weiterhin konstant blieben, da habe ich die Vermutung bekommen, dass sie sich eventuell nicht zum Selbstschutz bremsen.

- Da wie gesagt keine Garantie für Endkunden besteht behandle ich sie auch sehr "behutsam" und habe nach den ersten Tests die Kühlung entsprechend angepasst.
 

tackleberry

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
939
- Sie müssen unbedingt aktiv gekühlt werden! Ich habe sie noch nicht drosseln gesehen, aber in der Backplane würde ich höchstens zwei Stück parallel verwenden; mit vieren voll bestückt habe ich parallele Lasttests abgebrochen, als CrystalDiskMark schon >80°C meldete und die Leistungswerte weiterhin konstant blieben, da habe ich die Vermutung bekommen, dass sie sich eventuell nicht zum Selbstschutz bremsen.
Die im Backplane hängen jeweils an einem eigenen NVMe Port oder kann man irgendwie zwei an so einem Port betreiben? Ich suche nämlich genauso so etwas. Speicher für große sequenzielle Lasten. Bisher habe ich hier niemanden gefunden, der Erfahrung mit U.2 an X570 bzw. den Adaptern hatte.
 

JBG

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
699
Die im Backplane hängen jeweils an einem eigenen NVMe Port oder kann man irgendwie zwei an so einem Port betreiben?
Jede der 4 SSDs hat ihr eigenes SFF-8643-SFF-8643-Kabel - ich verwende zwei direkt mit dem Mainboard verbunden (1x CPU, 1 x über X570-Chipsatz), die verbleibenden zwei Slots nutze ich wie "Wechselschächte" mit zerlegten 20 Gbit/s-USB-C-NVMe-Gehäusen und den gleichen Adaptern wie schon erwähnt, aber nur im 10 Gbit/s-Modus, da ich keinen entsprechenden USB 3.2-Controller habe.
 

tackleberry

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
939
Jede der 4 SSDs hat ihr eigenes SFF-8643-SFF-8643-Kabel - ich verwende zwei direkt mit dem Mainboard verbunden (1x CPU, 1 x über X570-Chipsatz), die verbleibenden zwei Slots nutze ich wie "Wechselschächte" mit zerlegten 20 Gbit/s-USB-C-NVMe-Gehäusen und den gleichen Adaptern wie schon erwähnt, aber nur im 10 Gbit/s-Modus, da ich keinen entsprechenden USB 3.2-Controller habe.
Das ist ja mal clever. Die Icy Box hatte ich vor ein paar Tagen auch bestellt und dann festgestellt, dass es keine X570 Boards mit USB 3.2 Gen 2x2 Anschlüssen gibt. Danke für den Input! :daumen:

Hast Du Dich schon mal informiert ob man die U.2 irgendwie gut mit Wasser kühlen kann? Mich würde auch mal interessieren wie es in so einem U.2 Laufwerk aussieht. Einfach nur mehrere m.2 an einem Raid0 Controller werden da nicht dran hängen, oder?
 

Salierfähig

Ensign
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
145
@JBG Ich feiere deine U.2 zu USB Methode gerade so ab, haha. Das hatte ich noch nie in Betracht gezogen. Ich schätze mal, solange PCIe Lanes existieren, kann man sich immer was basteln.
Und ich dachte ich wäre clever, als ich von Delock den speziellen U.2 zu USB C Adapter entdeckt habe. Aber deine Lösung ist besser und zukunftstauglicher, weil jetzt schon theoretisch 20 Gigabit drin sind statt "nur" 10. Und zukünftig wird es ja USB4 Adapter geben, womit man so eine U.2 mit 40 Gigabit Bandbreite betreiben könnte, also volle Geschwindigkeit zumindest bei PCIe3 SSDs.

Tja, wenn USB 3.2 Gen2x2 (lol) nur nicht so lutschen würde. Der Standard ist noch nicht mal in der Rückwartskompabilität von USB4 inkludiert, also was soll ich da groß so einen Port nachrüsten? Ist ja den Aufwand nicht wert.
 

AGB-Leser

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2021
Beiträge
1.062
Irgendwie verstehe ich das mit dem USB nicht. Oder haste das Kabel abgeschnitten und auf die 8x-Verbindung angelötet?
 

mae

Ensign
Dabei seit
Feb. 2020
Beiträge
174
Wie dürfte denn die Performance diesen SSDs ausfallen? Die Datacenter SSDs sind vermutlich auf Energieeffiziente Performance getrimmt, oder? Dürfte die Zugriffszeit höher oder niedriger als bei einer PM1733 liegen?

Features von Datacenter-SSDs sind oft power-loss protection (die geschriebenen Daten gehen nicht verloren, wenn der Strom ausfaellt) und oft (nicht immer) eine hohe write endurance (kann oft beschrieben werden, bevor sie kaputtgeht), angegeben in DWPD (drive writes per day) oder Gesamtschreiblebensdauer in PB. Eventuell auch hohe IOPS-Werte, aber Performance-Werte allgemein werden in den diversen Reviews eh gerne gemessen und auch sonst separat angegeben.
 

JBG

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
699
@tackleberry @Salierfähig

Was ich auch noch getestet habe, ist ein Thunderbolt 3-M.2-NVMe-Gehäuse statt der normalen USB-C-Variante so zu adaptieren, dann landet man immerhin wieder bei den gewohnten 32 Gbit/s von PCIe 3.0 x4.

Ich verwende am ASRock X570 Taichi die Gigabyte GC-Titan Ridge 2.0, funktioniert ebenfalls tadellos. Allerdings meistens mit anderen Geräten in Verwendung, daher habe ich mich für die USB 3.2-NVMe-Lösung entschieden, um nicht "dauernd" umstecken zu müssen.
 

tackleberry

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
939
@tackleberry @Salierfähig

Was ich auch noch getestet habe, ist ein Thunderbolt 3-M.2-NVMe-Gehäuse statt der normalen USB-C-Variante so zu adaptieren, dann landet man immerhin wieder bei den gewohnten 32 Gbit/s von PCIe 3.0 x4.

Ich verwende am ASRock X570 Taichi die Gigabyte GC-Titan Ridge 2.0, funktioniert ebenfalls tadellos. Allerdings meistens mit anderen Geräten in Verwendung, daher habe ich mich für die USB 3.2-NVMe-Lösung entschieden, um nicht "dauernd" umstecken zu müssen.
Ok, ab sofort werden also nur noch Boards mit Thunderbolt oder Thunderbold Header gekauft. Gibt es scheinbar auf AM4 nur von Asus, Gigabyte und Asrock. Bei MSI gibt es 0 Thunderbold. Wahnsinn. Es wohl auch kein x570 von Asus Thunderbolt.
 
Top