Samsung Sync Thru ID und Passwort reset- wie?

9pinking

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
970
Hallo an Alle,

besitze einen Samsung CLP-320N Laserdrucker, der über die Samsung Sync Thru Software konfiguriert werden kann. Angeschlossen ist er übers Netzwerk.
Habe jetzt das Problem, daß ich das Passwort und die ID bei der Einrichtung von den Default-Werten abgeändert habe, allerdings habe ich entweder mir die falsche ID oder das falsche Passwort gemerkt, auf jeden Fall komme ich nicht mehr in die Einstellungen.
Kennt jemand eine Lösung, wie ich da wieder reinkomme, z.B. einen Reset auf die Werkseinstellungen?
Habe schon gegoogelt, aber die Vorschläge mit admin/admin und [blank]/[letzte 8 Stellen der MAC-Adresse] haben nicht funktioniert.

Wäre dankbar für Anregungen.

Gruß
9pinking
Ergänzung ()

Ok, für alle, die einen Samsung Drucker ihr Eigen nennen und die Sync Thru Oberfläche nutzen:
Aufpassen, Nutzer-ID und Passwort gut merken, es geht nicht, dieses selbst zurückzusetzen, wenn es zu einem Problem kommt, es muß von einem Techniker zurückgesetzt werden, was dann natürlich kostenpflichtig ist. Finde ich eigentlich schon fast unverschämt, vor allem, weil davon nichts in den Anleitungen steht.
Gruß
9pinking
 
Zuletzt bearbeitet:

dominiczeth

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.060
Hallo!

Thread is zwar schon was älter, hab das Problem aber gelöst:

- Drucker ausschalten (nicht vom Netz trennen!)
- Power ON + "Abbrechen" Taste gedrückt halten (bei Wifi auch die Wifi-Taste mit drücken)
- Alle Lampen leuchten -> Drucker wird einfrieren
- Netz abziehen und dann wieder einstecken und Drucker starten
- nun dem Drucker wieder seine ursprüngliche Adresse geben und man kann sich mit dem Standard-Passwort anmelden!

Quelle: http://www.techsupportforum.com/forums/f109/samsung-clp-325w-syncthru-password-reset-546108.html#post3630688

Im Falle jmd steht vor dem gleichen Problem!
 

giersman

Newbie
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1
Problem Samsung SWS Passwort zurücksetzen gelöst:

Um die SWS ( SyncThru Web Service ) Passwort zurückzusetzen :

1. Drücken Sie die Menü-Taste auf dem Drucker -Panel.
2. Drücken Sie die rechte oder linke Pfeiltaste, bis Netzwerk angezeigt wird, und drücken Sie OK .
3. Drücken Sie die rechte oder linke Pfeiltaste, bis Einstellungen löschen angezeigt wird, und drücken Sie OK .
4. Wählen Sie Ja, und drücken Sie OK .
5. Nachdem der Drucker das Löschen der Netzwerkeinstellungen beendet, ziehen Sie es für ein paar Sekunden den Netzstecker und stecken Sie ihn dann wieder ein.
6. Alle Netzwerkeinstellungen ( einschließlich des SWS Passwortes) werden zurückgesetzt. Wenn Sie IP- Informationen manuell konfiguriert waren oder mit einem drahtlosen Netzwerk verbunden sind, müssen Sie diese Einstellungen jetzt neu eingeben.

Der Login- Benutzer-ID ist dann wieder: admin
und das Passwort ist wieder: sec00000
 

mikeSo

Newbie
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
1
Vielen Dank fuer den Tipp einschliesslich Anleitung - giersman!

Eine Anmerkung und eine Frage dazu!

ACHTUNG!

Wenn man in den Sicherheitseinstellungen den "Schutz der Anmelde-IPv4-Adresse" aktiviert.
Siehe Bild:
screen-SyncThru.jpg

Dann kann man sich NICHT mehr (auch nicht mit korrekten Anmeldedaten) anmelden!
Es kommt dann immer die Fehlermeldung "Anmelde-IPv4-Adresse ist geschuetzt!"

Hier hilft NUR - die gleiche Vorgehensweise (s. giersman)
----------------------------------------------------------------------
1. Drücken Sie die Menü-Taste auf dem Drucker -Panel.
2. Drücken Sie die rechte oder linke Pfeiltaste, bis Netzwerk angezeigt wird, und drücken Sie OK .
3. Drücken Sie die rechte oder linke Pfeiltaste, bis Einstellungen löschen angezeigt wird, und drücken Sie OK .
4. Wählen Sie Ja, und drücken Sie OK .
5. Nachdem der Drucker das Löschen der Netzwerkeinstellungen beendet, ziehen Sie es für ein paar Sekunden den Netzstecker und stecken Sie ihn dann wieder ein.
6. Alle Netzwerkeinstellungen ( einschließlich des SWS Passwortes) werden zurückgesetzt. Wenn Sie IP- Informationen manuell konfiguriert waren oder mit einem drahtlosen Netzwerk verbunden sind, müssen Sie diese Einstellungen jetzt neu eingeben.

Der Login- Benutzer-ID ist dann wieder: admin
und das Passwort ist wieder: sec00000
----------------------------------------------------------------------

Ich frage mich dann aber, wozu ist diese Option/Einstellung da?!?
Es muss doch moeglich sein diese Option/Einstellung, wieder zu aendern / rueckgaengig zu machen!
Aber wenn man nicht einmal mehr in die entsprechende Maske kommt ... hmmmm!

Oder kennt jemand den Umgang mit dieser Option/Einstellung?

Danke schon einmal fuer eine schnelle Reaktion!
 

Nummer_1

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
359
Danke, hat mir sehr geholfen (Samsung M2070W)
da hat Samsung wohl nicht mitgedacht. Man hätte eine Warnung an dem Feld platzieren müssen. Und der Sinn ist leider nirgends erklärt. Ich hatte vermutet, dass er sich dadurch die IP Adresse dauerhaft merkt und immer die gleiche nimmt. Aber das ist es wohl nicht gewesen.
 

IR-Forscher

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
18
Danke, hat mir sehr geholfen (Samsung M2070W)
da hat Samsung wohl nicht mitgedacht. Man hätte eine Warnung an dem Feld platzieren müssen. Und der Sinn ist leider nirgends erklärt. Ich hatte vermutet, dass er sich dadurch die IP Adresse dauerhaft merkt und immer die gleiche nimmt. Aber das ist es wohl nicht gewesen.
Samsung hat mit dieser Funktion/Einstellung seinen betroffenen Kunden einen Bärendienst geleistet!

Einen (aktuellen) WLan-Drucker von Samsung (C430W) besitzen wir ebenfalls, aber daß man sich beim "Schützen" der (in unserem Fall) manuell festgelegten IP4 des Admin-Interface sozusagen selbst ins Bein schießt und sich von den Drucker-Einstellungen ausschließt wurde erst ganz zuletzt vermutet... Ich hatte eher vermutet, es erfolgt eine Umstellung auf "https://", denn "http-secure" (engl.) bedeutet ja zuvorderst "schützen".

Jawohl, eine Warnung wäre angebracht oder eine Umbenennung der Funktion, etwa "Netzwerkzugang zur Adminseite des Druckers wird deaktiviert! (Hilfe: kann nur durch resetten rückgängig gemacht werden)" Beispielsweise kann man ja auch den USB-Eingang des Druckers per Admininterface deaktivieren. Dort wird das aber deutlich gesagt und von "schützen" ist dort auch nicht die Rede.

Der (Discount-Drucker) C430W hat kein LCD-Display, sodaß man nun mit den Knöppfchen und irgendwelchen LEDs rumfummeln darf. Hoffentlich ist noch Drucken möglich, bis zum Reset. [grummel] :mad:

Vielen Dank für die bereits geleisteten Tipps oben! :)
 
Zuletzt bearbeitet:

IR-Forscher

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
18
Ach übrigens, hat inzwischen mal jemand den Hardware-Reset bei einem Samsung SL-C430W geschafft?

Alleine mit den Köpfen auf dem Bedienfeld natürlich und den LEDs, ein LCD hat dieser Drucker ja nicht.

Der Drucker besitzt mehrere Ports für Telnet-Zugriff, vll. ginge darüber was zu machen? Allerdings kenne ich mich mit den nötigen Befehlen nicht aus, um im Adminbereich zu experimentieren.... :-(
 
Zuletzt bearbeitet:

IR-Forscher

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
18
Hallo,

um noch mal auf das Problem mit dem "geschützten" SyncThru-Webservice zurückzukommen:

Wir haben es bisher nicht geschafft, den geschützten Admin-Zugang unseres Samsung XPress SL-C430W wieder zu eröffnen :-(

Auch dem kompetenten HP-Support ist das - trotz großer Mühewaltung - nicht gelungen, auch nicht per Teamviewer (Fernwartung). Die bisher im Netzt aufgefundenen Fabrik-Reset-Anleitungen beziehen sich doch überwiegend auf Samsung-Drucker (MFP) dieser und bauähnlicher Serien, die über ein LCD-Panel verfügen.

Nur diese Anleitung zum manuellen Reset hier:

http://printers.iyogi.com/brands/samsung/samsung-printer-reset.html

... die man anderswo auch in deutscher Sprache findet, soll noch die einfachste Möglichkeit darstellen, generell neuere Samsung-Laserdrucker auf ihre Werkseinstellungen zurück zu stellen. Passt aber letztlich nicht zu diesem Drucker hier, denn mit dem beschriebenen Gedrückthalten des "Stop Button" (nach Wiederherstellung der Stromversorgung), womit vermutlich die Ein/Aus/Aufweck-Taste gemeint ist, kommt man sooo nicht zu dem gewünschten Ziel (Ausdruck der Demo-Seite usw.) Nach der offiziellen Bedienungsanleitung wäre die Stop-Taste die rote Taste daneben, die mit dem "X" drauf.

Übrigens wird ja häufig in den Tipps im Netz zu dem Prozeder auf eine gewisse Wartezeit nach dem erneuten Einstecken des Stromkabels hingewiesen - mindestens 5 bis 10 Minuten solle man abwarten.

Das bezieht sich eindeutig auf die Haltezeit, die das Druckernetzteil noch einigermaßen die Spannungsversorgung für die Druckerelektronik aufrecht erhält, nach dem Trennen des Stromkabels, und womit u.a. die intern verwendeten Setup-Einstellungen aufrecht erhalten werden.

Meiner Ansicht nach kann man diese Zeit verkürzen, indem man einige Sekunden nach dem Abschalten (man hört, wie eigentlich bei allen Laserdruckern, ein Klacken des internen Relais und natürlich gehen alle LED am Drucker aus) und Abziehen des Stromkabels kurz die Einschalt-Taste drückt. Dann geht nochmal kurz die blaue LED dieser Taste an und gleich wieder aus. Damit sollte nun alle "Rest"spannungen im Gerät "verbraucht" und gegen Null gesunken sein. Der Drucker wäre erst damit stromtot bzw. stromlos. Man kann aber auch den genannten Zeitraum abwarten.

Und dann nach geringer Wartezeit das Startprozedere beginnen, das laut diesem Schrifttum zum Total-Resetten gehört.

Wie gesagt: hier führte nichts zum Erfolg.

Klar, wir könnten auch das EEPROM löschen bzw. überbrücken, das u.a. die vom Anwender getroffenen Setup-Einstellungen speichert, nach dieser Anleitung hier:


(Bastelanleitung für den Vorgänger-Drucker des C430W, den Samsung CLP-310: Lötkolben bereit halten!)

Aaaber, mir wäre das echt zuviel umständliche Arbeit und außerdem leider mit Risiken verbunden, das Gerät zu zerstören. Man darf nach dem Einschalten das EEPROM offenbar nicht zu lange überbrücken, andernfalls geht irgendwas hin....

Eventuell gibt es jetzt durch die neuerdings durch Vorträge auf der DEFCON weltweit bekannt gewordenen Sicherheitslücken bei Laserdruckern etc. irgendwelche anwenderfreundlichen Hacks, um durch eine Hintertüre in unser noch nicht gepatchtes Samsung-System einzubrechen. Das ist Stand 2016. (Dies ist keine Aufforderung, nehme aber trotzdem freundliche Hinweise auf Schrifttum usw. gerne per PM zur Kenntnis und versichere die Nicht-Weitergabe, außer natürlich an den HP-Support! Falls der darüber nicht eh schon Bescheid weiß. Den habe ich bis jetzt nicht mehr gefragt)

Weiß übrigens jemand, was bei Samsungs SyncTrue mit "geschützte Anmelde-IP" genau gemeint ist und könnte der diese Funktion hier mal beschreiben?
 

IR-Forscher

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
18
Hallo, willkommen Jackl, und klasse,
daß du dich für das Thema interessierst!

In der Tat, das USB-Kabel hilft - aber leider nur in dem Fall, wenn der USB-Port des Druckers im Admin-Interface noch aktiviert ist!

Man kann den USB-Port des SL-C430W (und wohl einiger bauähnlicher Samsung-Drucker) dort nämlich komplett tot schalten.

Dann aber läuft auch der Einsatz des "Easy Printer Managers", der nur über USB geht, ins Leere und nix ist mit Rücksetzen der SyncThru-Einstellungen.

Im vorliegenden Fall ist das leider so :heul:

Eingabe für die Suchdienste: 'login ip address is protected' bzw. 'Login-IP-Adresse ist geschützt'

Das Problem besteht über mehrere Printer-Serien Samsungs hinweg und die Beschwerden der User trudeln inzwischen von weltweit ein!

Der HP-Support konnte das Problem bisher nicht lösen. Es fehlt bisher die Möglichkeit bzw. Beschreibung, den Drucker komplett auf Werkseinstellungen über Tastaturbefehle zurückzusetzen. Das Nachmachen des Hardware-Hacks in dem Youtubb-Video ist mir echt zu viel und zu riskant (noch).

Da HP die letzten Samsung-Druckerserien modifiziert fortführt, steht man demnach in direktem Kontakt mit den Entwicklern im Werk. Die müssen endlich mal eine einfache Lösung rausrücken!

Nebenbei: Es MUSS ein kompletter Reset der wichtigsten Netzwerkeinstellungen sein, ein Rücksetzen bloß des LogIn des Admin-Interfaces auf weithin bekannte Werkseinstellungen wäre zu simpel, damit könnte Hinz und Kunz uU spezifische WLAN-Einstellungen im Drucker einsehen und bspw. auf ein Firmennetz Zugriff erlangen, also hochgefährlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jackl1st

Newbie
Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
2
Hallo, zum Glück war bei mir der USB Port nicht gesperrt. Im Prinzip vergeigt man das ja selbst ohne zu wissen was man da so einstellen kann. Die Bezeichnung von Samsung, IP Adresse schützen... Naja. Merkwürdig die Übersetzung. Aber ich habe noch einmal Glück gehabt und konnte alles resetten.
Interessant ist ja auch, das man so gut wie keine Unterstützung findet. Selbst der zuständige HP Telefon Service war mit seinem Latein am Ende. Eine Möglichkeit soll es noch geben. Auf dem Mainboard soll wie beim PC eine Batterie sitzen...Hätte ich auch gemacht, wenn ich diese Lösung per USB nicht nach tagelanger Suche gefunden hätte.
 
Zuletzt bearbeitet:

IR-Forscher

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
18
Hallo, zum Glück war bei mir der USB Port nicht gesperrt. Im Prinzip vergeigt man das ja selbst ohne zu wissen was man da so einstellen kann. Die Bezeichnung von Samsung, IP Adresse schützen... Naja. Merkwürdig die Übersetzung.
So ist es. Verstanden habe ich das dahinter stehende "Schutz"-Prinzip auch noch nicht.

Zuerst meinte ich nur, das vom SyncThru-Server im Printer verwendete Protokoll würde von "http" auf "https" umgeschaltet.
Später las ich iwo, daß man nach dem Setzen des Häkchens den Admin-Bereich des Druckers nur noch von der IP aus "betreten" kann, von der man den Schutz ursprünglich aktiviert hat. Vorausgesetzt, ich habe das richtig verstanden.

Aber welche IP? Die des Rechners oder die des Routers, an dem beide Geräte hängen?

Aber ich habe noch einmal Glück gehabt und konnte alles resetten.
Interessant ist ja auch, das man so gut wie keine Unterstützung findet. Selbst der zuständige HP Telefon Service war mit seinem Latein am Ende. Eine Möglichkeit soll es noch geben. Auf dem Mainboard soll wie beim PC eine Batterie sitzen...Hätte ich auch gemacht, wenn ich diese Lösung per USB nicht nach tagelanger Suche gefunden hätte.
Das mit der Batterie auf dem Mainboard dürfte zumindes bei neueren (und billigen) Druckern ohne LCD nicht mehr zutreffen. Es ist dort ein EEPROM, ein elektrisch löschbares und wieder beschreibbares IC auf dem Mainboard verlötet, das braucht für die Haltung der vom Anwender getätigten Einstellungen keine Stützbatterie mehr. Und eine permanent laufende Uhr mit Batterie, wie beim ausgeschalteten PC, die beim Start Datum und Uhrzeit liefert, wird vom Drucker nicht benötigt. Aber Genaues weiß man halt letzten Endes nicht, ohne Schaltplan usw.

Bei mir hat die HP-Supporterin (der Telefonsupport sitzt in der Türkei) bestimmt zwei Stunden leider erfolglos verbracht, per Fernwartung mittels Teamviewer, auch ein telefonisch zugezogener Servicetechniker aus dem Rheinland kannte keinen Tipp. Die Leute wissen durchaus Bescheid und haben alle Möglichkeiten probiert, aber wo der Weg gut vernagelt ist - bleibt er halt vernagelt (vorerst, hoffe ich noch).

HP muss man darauf aufmerksam machen, daß dieses Problem auch direkt geschäftsrelevant ist!

Wir haben bisher dem betr. Drucker mehrere neue Original-Toner spendiert (sog. Rainbow-Kit), zum Originalpreis , allerdings bei einer Cashback-Aktion. Wenn das mal aufgebraucht sein wird, werden wir uns genau überlegen müssen, ob diese Investition wiederholt wird.....

Denn für den Preis von wenig mehr als einem Original-Toner-Kit (vier Farben, inkl. black) gibt es einen neuen exSamsung-Drucker im Handel, inkl. Starter-Toner für 700 Druck-Seiten.

Wir alle wissen, daß der Nachkauf des teuren Toners die Druckerherstellung subventioniert.

Mit einem an und für sich vefrühten Neukauf finge der Kreislauf erstmal erneut an, bevor HP ordentlich daran verdient ;)

Jedenfalls vielen Dank für dein Interesse und daß du dich gemeldet hast!
 
Zuletzt bearbeitet:

Seymur

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
653
Hallo Jack1st,
dieser Thread ist zwar bereits uralt, aber ich hatte das Passwortproblem erst heute Früh nach der Neuinstallation des Samsung XPress SL-C480FW. Dabei hatte ich die Login-Daten im Roboform-Passwortmanager bereits bei der Ersteinrichtung gespeichert und nicht mehr geändert.
Obwohl ich leidlich des Englischen mächtig bin, ärgere ich mich immer wieder über die arrogante Lässigkeit, mit der auf Supportseiten mit kniffligen Themen umgegangen wird.
Daher für Gleichgestimmte hier der Link zur "treudeutschen" Supportseite von HP für Samsung:

Samsung Laserdrucker - Zurücksetzen des SyncThru-Kennworts über das Druckerbedienfeld
 

IR-Forscher

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
18
Hallo Seymur, danke für deinen Bericht!

Leider geht es uns gar nicht (mehr) um das Admin-Passwort-Zurücksetzen, das wäre zu einfach.

Nein, durch gewisse Einstellungen kann der Anwender sich vom Adminbereich des Druckers komplett aussperren :mad:
Samsung hat es versäumt, in die Druckerserie eine einfache Reset-Möglichkeit des internen Drucker-Setup einzubauen bzw. zu dokumentieren. Der Fehler ist mit dem Kauf der Druckersparte auf HP übergegangen und HP will keine Lösung anbieten. Obwohl die betr. Druckerserie von HP (weiter-)entwickelt, produziert und vermarktet wird. Man stellt sich in der Führungsebene taub, selbst der nachgeordnete HP-Support erhält keine Informationen, um den Kunden bei dem Problem zu helfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Seymur

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
653
Hallo IR-Forscher,

vielen Dank für Deinen Kommentar!

Es war tatsächlich leicht, mit der Anleitung auf der Samsung-Seite das SyncThru-Login wieder einzurichten.
Zuvor hatte ich kurzerhand die komplette Software des SL-C430FW deinstalliert und mit einem von IT-Spezialisten vorwiegend und allgemein verpönten System- & Registry-"Cleaner" (Advanced System Care 13 von IObit) sämtliche Deinstallationsfehler und Registryreste entfernt. Operationen mit dem Explorer bzw. Regedit hätten vermutlich ewig und 3 Tage gedauert und zu erheblichen Systemfehlern bis hin zu dessen Neuinstallation geführt.
Nun "empfing" Windows 10 jedoch das gute Gerät wieder wie eine Neuanschaffung, und die SyncThru Einrichtung/Anmeldung klappte auch wieder auf Anhieb.

Die Anregung zu dieser Handlungsweise gab mir dieser "Old Thread", was meine Verehrung von "IT-Antiquitäten" wieder einmal bestätigt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Top