Test Skullcandy Crusher ANC im Test: Selbsteliminierender Kopf­hörer mit Bassrolle & Hörtest

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.041

QuerSiehsteMehr

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2019
Beiträge
377
Diese Bass-Technik klingt interessant. Ich hab einige Lieder, wo ich mir schon etwas mehr Bass wünschen würde als mein Fidelio X2 liefern kann. Klar, der Bass ist ordentlich, aber machmal muss es einfach mehr sein. Würde mir glatt ein Fidelio X2 noch mal holen, wenn er so was hätte. Wäre aber sicher etwas aufwendiger mit offener Bauweise.

Das Hintergrundrauschen würde mir aber sauer aufstoßen - Kabellos hin oder her. Seit meiner Kombi mit einer Asus Imperasio bin ich still unterwegs und das würde ich nicht mehr missen wollen.
 

Roche

Captain
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
3.597
Und inwiefern eliminieren sich diese Kopfhörer nun selbst? Zerstören die sich nach ner Woche?
 

Schaby

Commodore
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.967
Rauschen ist omnipräsent

Abseits der generellen Geräuschunterdrückung hat der Crusher ANC aber vor allem mit einem omnipräsenten Grundrauschen zu kämpfen. Gleich ob ANC aktiviert oder deaktiviert oder der „Ambient Mode“ ein- oder ausgeschaltet ist, der Crusher NC rauscht hörbar und störend. Je nach Musik und Umgebungslautstärke ist das Rauschen weniger oder mehr wahrzunehmen, aber es ist allgegenwärtig.
Mehr braucht man nicht zu wissen! Alles Andere ist egal, wenn so eine Schwachstelle vorhanden ist. Das ist teurer Elektronikmüll. Besonders Makaber, da das Teil mit aktiver Geräuschunterdrückung wirbt.

Ich frage mich da echt, ob es sich nun um ein fehlerhaftes Modell handelt oder ob das bei Allen so ist.

@Roche damit ist gemeint, dass die Geräuschunterdrückung sogar die eigenen Bässe rausfiltert:
Interessanter Nebenaspekt: Die Geräuschunterdrückung des Modells filtert auch die Basswiedergabe des Kopfhörers selbst, wenn der Bassregler genutzt wird, da die Vibration sich ebenso auf die Mikrofone überträgt und versucht wird, diese zu filtern.
 

cor1

Lt. Commander
Dabei seit
März 2014
Beiträge
1.567
Also ich hab nicht begriffen, warum diese Kopfhörer "selbsteliminierend" sein sollen. Der Begriff ist äusserst seltsam gewählt. Bei der aktiven Geräuschunterdrückung elimiert das Ding jedenfalls nix, was von ihm selbst kommt, sondern Umgebungsgeräusche.

Oder kann ich auf das Ding auch ein Missionsbriefing laden und dann zu 007 schicken? Dann würde es wieder Sinn machen. :evillol:
 

Schaby

Commodore
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.967
Bei der aktiven Geräuschunterdrückung elimiert das Ding jedenfalls nix, was von ihm selbst kommt, sondern Umgebungsgeräusche.
Doch tut er, siehe meinen Beitrag #4

Interessanter Nebenaspekt: Die Geräuschunterdrückung des Modells filtert auch die Basswiedergabe des Kopfhörers selbst, wenn der Bassregler genutzt wird, da die Vibration sich ebenso auf die Mikrofone überträgt und versucht wird, diese zu filtern.
 

Cooder

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.248

Frank

Chefredakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.041
@Schaby Das ist bei allen so und kein Fehler unseres Exemplars. Da haben wir uns vorher vergewissert.
 

Sirius007

Cadet 1st Year
Dabei seit
Feb. 2019
Beiträge
10
Wo ist mein Beitrag hin?
Warum kann man hier Links posten, wenn entsprechende Beiträge gelöscht werden?
 

trane87

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.673
Ganz ehrlich? Ab 100€+ sind für mich nicht nur technische Dinge wichtig geworden, sondern wie lange die Dinger halten. Ohrpolster tauschbar? Sollbruchstellen aus Plastik? Nichts geklebt oder geklemmt?

Ich habe am PC Sony MDR-1A und die Ohrmuscheln fallen nach 3-6 Monaten auseinander und sind schon 3x getauscht worden. Meine Sony CH700N fallen auch nach 12 Monaten auseinander. Kann doch nicht so schwer sein für so einen Preisbereich langlebige Qualität zu bieten und lieber durch Innovative Technik zu einem Neukauf zu bewegen...
 

DonSerious

Captain
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
3.114

truehero

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
44
Durchgängiges Rauschen? Phew, das wäre bei einem 20-Euro-Kopfhörer vielleicht noch vertretbar, in der hier vorliegenden Preiskategorie ist es aber absolut nicht hinnehmbar.

Hab selbst den Bose quietcomfort 35 (für ~200 Euro) seit gut nem Jahr im Einsatz und will nichts anderes mehr
 

Blueline56

Commander
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
2.678
Potthässlicher Schrott mit Grundrauschen und absolut überteuert, wird aber trotzdem seine Käufer finden, die statt auf sauberen und präzisen Bass, das Basswummern vorziehen, was ich persönlich nicht verstehen kann.
 

DrSeltsam95

Ensign
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
183
"Ihre Mission für den Fall, das sie sie annehmen..."
"Diese Aufzeichnung wird sich in 5 Sekunden selbst vernichten"
Die neuen IMF-Kopfhörer^^

Spaß beiseite, 300€, Bluetooth 5.0, aber nichtmal einfaches aptX:

Diese komplett einfarbige Optik sagt mir auch nicht zu, vor allem dann dieses Weinrot, fast schlimmer als dieses Staubgrau bei Microcraps Surface Headphones :kotz: oder "Spacegrau" bei anderen, ebenso manche Autos in Exkrementfarbe, man hätte wenigstens hier und da farbliche Akzente setzen können wie den Ring vor den Polstern in Chromsilber, die Knöpfe/Tasten ebenso.

Skullcandy hatte ich nie wirklich auf dem Schirm, schienen halbwegs i.O. zu sein (nicht ganz so wie manch andere Trendmarken wie mal WESC (heutzutage nur noch Klamotten), Nixon (inzwischen fast nur noch Uhren) oder das rote "b" :stacheln:) und auch hier und da optisch ganz interessant wie die Aviator, aber mehr auch nicht.
 
Top