News Skylake-SP: Weitere Benchmarks zu Intels 32-Kern-Prozessor

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.298
#1
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
2.682
#3
Erstaunlich wie die CPUs immer wieder an Effizienz zulegen. Wird der ebenfalls ein TDP von 120Watt aufweisen bei 32 Kernen!?

^^ Mir fehlt auch noch der Typ der fragt: "Will it blend?"
 

Schnitz

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
6.385
#5
Am Ende bin ich vor allem auf Preisunterschiede gespannt (Gesamtplattform) die sind in dem Bereich ja relevanter als "wer ist 2% schneller"
 
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
4.911
#6
Ich kann es kaum noch erwarten, bis AMD mit seinen Server Prozessoren auf dem Markt ankommt. Der Servermarkt ist derzeit ja viel wichtiger durch die steigenden Umsätze im Vergleich zum stagnierenden Desktop Markt.
Mal schauen - hoffentlich bekommt Intel Konkurrenz.
 

bikerider

Cadet 1st Year
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
9
#7
Gab's nicht kürzlich die Meldung, dass der L2-Cache erhöht werden sollte, wenn schon der L3 pro Kern beschnitten wird? Oder bleibt das nur der EX-Reihe vorbehalten?
 

FUSION5

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
377
#8
Es wurde spekuliert, dass der L2 Cache auf 1MB pro Kern anwächst. Hintergrund der Spekulationen ist wohl dieser 18-Kern Prozessor in der Sisoft Datenbank: http://ranker.sisoftware.net/show_r...d5e3d4e7d2e6def88ab787a1c4a19cac8af9c4fc&l=en
Ergänzung ()

Oh, da gibt es wohl noch mehr Einträge, hier 16c: http://ranker.sisoftware.net/show_r...d5e3d4e2d5e4d4f280bd8dabceab96a680f3cef6&l=en
Ergänzung ()

https://browser.primatelabs.com/geekbench3/8242239
Ergänzung ()

Ich muss wieder ins Bett, Sisoft als Quelle steht ja auch im Artikel :lol:
 

chrisnx

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
547
#10
Ich kann es kaum noch erwarten, bis AMD mit seinen Server Prozessoren auf dem Markt ankommt. Der Servermarkt ist derzeit ja viel wichtiger durch die steigenden Umsätze im Vergleich zum stagnierenden Desktop Markt.
Nicht nur die steigenden Umsätze, auch sind die Margen weitaus höher! Daher hoffe ich stark, dass AMDs Server CPU gleichwertig ist, womit sie Anteile streitig machen können.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
23.909
#11

Kowa

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.936
#12
Da muß ich an den Werbespot denken:
https://www.youtube.com/watch?v=5IMI1qjE1pY
"ganz im Ernst: wer braucht sowas ?"

Dass ich mal sowas schreibe, wo mir klar ist, daß man auf der Welt mehr als 5 Supercomputer braucht und im PC auch mehr als 512kB RAM.

Was ich meine ist: 52958/3854=13,7 ist nicht mal näherungsweise bei 32 und bildet für mich ziemlich deutlich die von Amdahl beschriebenen Probleme ab.
Bei meinen eigenen Messungen im Sparc-Umfeld komme ich auch immer wieder zu dem Ergebnis, daß bei 12x parallel ein Sweetspot ist. ab da sinkt der Gesamtdurchsatz.
Damit ist es oft besser 8 schnelle Cores einzusetzen und 16 Cores schaffen nur in Ausnahmefällen noch etwas mehr weg, sind dafür aber deutlich teurer in der Anschaffung und vor allem bei der Lizensierung von Software.

Spezielle Software, die dann auf Multithreading optimiert wird, kann man womöglich genauso gut auf Multisockel oder gar Multinode optimieren. Letzteres hätte dann auch noch HA-Vorteile.

Einen positiven Aspekt hat das ganze: wer sich noch an die Marx/Engels Grundgesetze der Philosophie erinnert, dem sagt das vlt. was: Umschlagen einer gesteigerten Quantität in eine neue Qualität. D.h. wird die schiere Menge immer mehr gesteigert, wie hier die Cores, dann kommt mit einem Schlag etwas ganz neues, eine neue Qualität. Hier vlt. eine ganz neue Architektur, Quanten-Prozessor oder frei programmierbare FPGAs mit tausenden Cores, oder etwas, was plötzlich in China aus dem Nichts auftaucht und niemand auf dem Radar hatte und die aktuelle Stagnation überwindet.
 

Atkatla

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.364
#13
Jeder, der Virtualisierung im mittleren bis großen Maßstab einsetzt. Und jeder der gut parallelisierbare Aufgaben wegrechenn muss, die sich - aus welchen Gründen auch immer - nicht auf Tesla&Co rechnen lassen.

Ja 16 Kerner sind deutlich teuer als 8 Kerner. Aber immer noch günstiger als mehr Server zu verbauen inkl deren Folgekosten (Rackplatz, Ports, Strom, Klima).
 
Zuletzt bearbeitet:

samsungtr

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.278
#14
Die wichtigste Frage ist natürlich: Can it run Crysis? :p
 

Morlon

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
368
#16
Irgend etwas fehlt doch hier in den Kommentaren... Hmmmmm, was war das noch?

Ach ja, wo sind die Kommentare, das der 7700k in Spielen viel schneller ist? 😅
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.178
#17
Bis "zum Ende des aktuellen Quartals" ist es ja nicht mehr lange hin!

Daher hoffe ich stark, dass AMDs Server CPU gleichwertig ist, womit sie Anteile streitig machen können.
Nein, gleichwertig werden sie nicht sein, die beruhen auf 4 Dies in einem MCM, Intels 32 Kerne hat alle 32 Kerne auf einem Die, damit ist die Kommunikation zwischen den Kernen natürlich schneller als es bei Naples sein wird und schon bei den aktuell erhältlichen RYZEN zeigt sich, dass selbst die Kommunikation zwischen Kernen unterschiedlicher CCX sehr viel lahmer als bei Intels großen i7 (6+8 Kernern) ist. RYZEN ist wohl nicht zuletzt deshalb immer dann lahmer als Intels CPUs, wenn die Kommunikation zwischen den Threads der SW und damit den Kernen der CPU intensiv ist, aber schnell wenn jeder Kern weitgehend unabhängig für sich auf einem Teil der Daten rechnen kann, wie beim Rendern. Die Ergebnisse von Cinebench und in Spielen zeigen dies, bei Cinebench rechnet jeder Keine eine Kachel und bei Spielen müssen alle ständig kommunizieren, sonst würde einer schießen und der fällt nicht um, zwei laufen ineinander ohne aneinander zu stoßen, oder man dreht sich, sieht dies aber nicht auf dem Bildschirm, etc.

Es wird bei den 32 Kernern noch deutlicher so sein, dass RYZEN für die Anwendungen taugt wo eben jeder Kern vor allem für sich alleine werkeln kann ohne viel Kommunikation mit den anderen zu haben und für die anderen Anwendungen wird der Xeon die erst Wahl sein.
 
Dabei seit
März 2017
Beiträge
16
#18
Ach ja, wo sind die Kommentare, das der 7700k in Spielen viel schneller ist? 😅
Das ist doch eh jedem klar. Du spielst wohl darauf an, dass selbst der schnellste Ryzen dem kleinen 7700K in Games unterlegen ist und das deswegen so oft in Foren erwähnt wird. Objektiv betrachtet ist diese Information aber sehr wichtig. Als Gamer wäre man ja so richtig bescheuert, wenn man sich einen aktuellen Ryzen holt. Nicht jeder hat das nötige Fachwissen um das zu verstehen. Ein DAU liest nur "8 Kerne" und denkt dann, Ryzen wäre beim Zocken schneller als in i7.
 

Simon

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.201
#19
Das mit dem L2-Cache von 256 kB statt wie erwartet 1 MB ist tatsächlich komisch, könnte aber auch ein Auslesefehler sein. Das passiert bei Ryzen aktuell unter bestimmten Linux-Kernel-Versionen auch noch.

Naples wird schon seinen Markt finden.

Durch die hohe Anzahl an PCIe-Lanes direkt auf der CPU, wäre z.B. ein vollausgerüstetes 2HE-Chassis mit 24 x NVMe SSDs (über PCIe 3.0 x4) denkbar, ohne auf extra PCIe-Switche setzen zu müssen.

Dafür würden dann 96 Lanes draufgehen, 32 bleiben dann doch für eine ausreichend dimensionierte Netzwerk-Verbindung (Ethernet oder gar Infiniband).

Für eine All-Flash-SDS-Lösung von Verbindung mit OpenStack/VSAN/ScaleIO oder sonst irgendwas als Hypervisor oder Docker-Plattform (Photon OS, etc.) kann man da schon ziemlich schicke Umgebungen zurecht basteln.

Für dicke HPC-Cluster hat Intel womöglich mit OnChip OmniPath und AVX-512 die "geilere" Lösung im Programm, notfalls auch in Verbindung mit den Xeon Phi. IBM und Nvidia haben mit OpenPOWER auf POWER9-Basis, NVLink und den Tesla-Karten zusammen mit Mellanox EDR/HDR IB ebenfalls eine sehr mächtige Allianz geschmiedet, zumal das CUDA-Framework auch recht gut vom Markt adaptiert wurde. Da wird es AMD mit Naples und Radeon Instinct wohl recht schwer haben, sofern nicht extreme Performance-Vorteile auf der Seite stehen.
 

Kowa

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.936
#20
Jeder, der Virtualisierung im mittleren bis großen Maßstab einsetzt.
Das verstehe ich nicht. Was gewinnt man bei einer Virtualisierung, wenn man viele, langsame Cores als Host einsetzt?
Und jeder der gut parallelisierbare Aufgaben wegrechenn muss, die sich - aus welchen Gründen auch immer - nicht auf Tesla&Co rechnen lassen.
Wenn 32 Cores mit jeweils 31 anderen Cores parallel kommunizieren wollen, bricht der Durchsatz zusammen. Bleibt die Core-Affinität hoch, kann man das genausogut über mehrere Nodes abbilden.
Ja 16 Kerner sind deutlich teuer als 8 Kerner. Aber immer noch günstiger als mehr Server zu verbauen inkl deren Folgekosten (Rackplatz, Ports, Strom, Klima).
Das ist wohl der eigentliche Knackpunkt. Wie hoch sind die Anschaffungs- und Einrichtungskosten eines Servers ohne CPU? Wie hoch sind die Kosten für Wartung, Strom, Stellplatz, Ports? Da habe ich leider gar keinen Preis. Wenn das mal bitte jemand aufhellen könnte, was z.B. Serverhousing beispielhaft für 1U kostet?
 
Top