Soundkarte nötig ? Kaufe mir bald Beyerdynamics 770 + Zalman zm-mic1 Beratung nötig:D

WowaPC

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
37
Hallo,

ich wollte mir nächste Woche ein neues Headset zulegen.
Ich hab zurzeit das Creative Fatal1ty Pro was leider zu unbequem ist.
Ich wollte mir eigentlich ein Gaming Headset mit Integriertem Micro kaufen, aber nachdem ich im Forum einige Artikel gelesen habe, will ich mir nun doch einen Kopfhörer mit ansteck Micro kaufen;)
Es sollte ein geschlossener Ohrumschließender Kopfhörer sein.
Unsicher bin ich mir bei der Ohm zahl und dem Modell an sich ( pro, limited Edition).
Welche Modelle würdet ihr empfehlen?
Welche der angebotenen Ohrpolster sind am besten?
Welche alternativen gibt es zu dem Micro?
Reicht die Onboard Soundkarte für Spiele und Filme aus? Eher weniger Musik.
Was für ein Unterschied würde eine Soundkarte ausmachen?

MfG Wowa
 
Zuletzt bearbeitet:

Darkseth88

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
12.173
DT 770/990 Pro in der 250 Ohm variante.
Die Limited Edition ist teurer (unnötiger aufpreis), bzw auch die Edition modelle.
Die modelle haben doch alle die selben Ohrpolster ^^ Andere gibts bei anderen Kopfhörern.

"reichen" schon, optimal wäre eine vernünftige Soundkarte. Die macht hier in erster Linie DEUTLICH mehr Dampf, aufgrund deutlich höherer Ausgangsleistung. Ergebnis wären teilweise 2-5 mal mehr Leistung (Lautstärke). Bei zu wenig Leistung könnte es z.B. sein, dass der Bass nicht richtig in die Hufe kommt.
Mindestens ne kleine Asus Xonar DG/DGX würde ich da schon dazu empfehlen, Optimal wäre evtl ein Fiio E10 (70€ USB soundkarte, Mikro muss dafür aber ans Mainboard, reicht aber eig).

Willst du einen geschlossenen Kopfhörer (dichtet außengeräusche ab, bzw lässt keine Geräusche nach außen) oder darf es was offenes sein?

Willst du lieber Kraftvolle betonte bässe, oder eher natürlicheren/ausgewogeneren Sound? (Tonal ist das Creative Fatal1ty recht stark Bassbetont)
 
Zuletzt bearbeitet:

Pia Mia

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
547
max budget?
und ja soundkarte sollte schon sein..... weil man kauft ja auch keinen ferrari und macht vmax 200 reifen drauf ;)
 

Cokocool

Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
8.842

Cokocool

Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
8.842
770 Pro und 990 Pro haben viel Bass.

-> Beyerdynamic DT 880 Pro oder AKG 701 (am neutralsten, vielen zu neutral)
 

Darkseth88

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
12.173
Dann wären die dt 770/990 nicht die beste Wahl, auch wenn sie toll verarbeitet sind ;) Die haben nämlich deutlich betonte bässe und höhen, also klassische Spaßhörer.

IDEAL wäre ein AKG K612 Pro. Sehr ausgewogen, super detailauflösung und räumlichkeit, leicht betonter bass. Allerdings offene Bauweise.

Geschlossen und ausgewogen fällt mir fast nur der Beyerdynamic Custom One Pro in der 1. oder 2. Bass-stufe ein. Oder als nächstes der Shure SRH 940 für 250€~.

Warum muss es denn ein geschlossener sein? Sind andere im Raum während du hörst, bzw ist es bei dir sonst zu laut?
 

WowaPC

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
37
max budget?
und ja soundkarte sollte schon sein..... weil man kauft ja auch keinen ferrari und macht vmax 200 reifen drauf ;)
Etwa 150 € Maximal 200
Ergänzung ()

1.Dann wären die dt 770/990 nicht die beste Wahl, auch wenn sie toll verarbeitet sind ;) Die haben nämlich deutlich betonte bässe und höhen, also klassische Spaßhörer.

2.IDEAL wäre ein AKG K612 Pro. Sehr ausgewogen, super detailauflösung und räumlichkeit, leicht betonter bass. Allerdings offene Bauweise.

3.Geschlossen und ausgewogen fällt mir fast nur der Beyerdynamic Custom One Pro in der 1. oder 2. Bass-stufe ein. Oder als nächstes der Shure SRH 940 für 250€~.

4.Warum muss es denn ein geschlossener sein? Sind andere im Raum während du hörst, bzw ist es bei dir sonst zu laut?
1. Ein Problem mit Bässen hab ich aber auch nicht:D Soll halt auf keinen Fall Überwiegen. Mehr als bei den Creative geht garnicht!

2. Offene Bauweise möchte ich nicht, da ich mir das Zimmer teile.

3.Leider zu Teuer.

4. Siehe 2.
Ergänzung ()

Nehmen wir mal an ich will komplett alles auf den Kopfhörern Rausholen.
Und aus diesen Boxen:
Bose Companion 2 Serie III, 2.0 System

Wie viel Geld müsste ich dann ungefähr in die Hand nehmen?
 

Darkseth88

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
12.173
1. Hm, dann ausprobieren.. Mit dem DT 770 machst nix falsch, und im vergleich zu den ziemlich dumpfen Fatal1ty wird dir der dt 770 (obwohl er eine starke badewanne ist) sehr viel ausgewogener vorkommen. Ich würde mal den DT 770 Pro 250 Ohm als erstes Testen.

Wenn du wirklich ALLES aus den Kopfhörern rausholen willst, im Sinne von, lieber eine nummer größer, als eine nummer kleiner, entwder die Asus Xonar Essence (150€~, eher auf Musik getrimmt), oder die Asus Pohebus (130€ als Solo, 150€ mit Tischbox mit integriertem Mikro, lautstärkeregler, und stummschalter fürs Mikro. Die wäre mehr auf features/gaming getrimmt, da sie ein umfangreicheres Softwarepaket mitbringt, und 3 verschiedene Surround simulationen. Mit nem DT 770 dürftest du eher keinen unterschied hören zwischen den beiden Soundkarten, kauf also nach Feature liste.
Ich selbst hab die Phoebus, hauptgrund weil ich den Mikro stummschalter nutze, und Umstecken bei ner Box aufm Tisch einfacher und besser ist, als den Kopfhörer ständig hinten am PC einzustecken ^^

Ne günstigere Lösung, die auch schon recht ordentlich nen dt 770 antreibt, wäre ein Fiio E10 (die Boxen können problemlos am onboard bleiben) für etwa 70€~. Die Phoebus Solo wäre mit 130€ aber nicht soooo weit weg, klanglich ein tick besser, deutlich mehr Features (geschmacksache, was man davon braucht/will), und nen stärkeren Verstärker

Aus den Boxen holt sogar dein Onboard schon alles raus :p


Tipp zum DT 770: Gibts als Edition mit 250 Ohm im hochwertigeren Gehäuse, sanfterem Anpressdruck, glattem Kabel statt Spiralkabel, modernerem Design, und in 33 stückzahl limitierter Auflage noch bei madooma: http://www.madooma.com/shopHP/neu_beyerdynamic/BEYERDYNAMIC_DT_770_Edition_SD-250_Premium_Kopfhoerer_DT770.html

Der Aufpreis von 40€ würde sich meiner Meinung nach schon lohnen, da das Gehäuse bessere Materialien hat, und es was "exklusives" vom Design her ist, sprich kein 08/15 dt 770 wie in die meisten haben :p
 

Darkseth88

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
12.173
Das ist ein Verstärker für Lautsprecher. Nur weil der nen Kopfhöreranschluss hat, bedeutet das nicht, dass es ein vernünftiger Kopfhörerverstärker ist ;)
Zudem ist das kein DAC, sprich der Klang bleibt auf Onboard niveau, nur mit mehr power.

Ein Fiio E10 wäre bei Weitem die bessere Wahl für Kopfhörer.
 

benneq

Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
9.242
Ich hab mir vor 3 Monaten ein externes Audio Interface gegönnt: http://focusrite.de/usb-audio-interfaces/scarlett-2i2
Ist quasi 'ne externe Soundkarte mit Instrumenteneingang, Mikrofineingang inkl. Phantomspeisung und Kopfhörerausgang, etc.
Ich hab allerdings niedrig-ohmige Kopfhörer (42ohm): Shure SRH940

Aber ich muss sagen: Zwischen dem onboard Ausgang und dem Kopfhörerausgang des Focusrite liegen Welten!! Nach 2 Wochen habe ich die Kopfhörer mal am onboard angeschlossen. Da fehlt so einiges... Präzision, Dynamik, Klarheit, Druck, etc.
Aber ob eine "Gamer"-Soundkarte ein ebenso sauberes und klares Ergebnis liefert? Ich weiß ja nicht. In Sachen Ausgewogenheit und Neutralität, würde ich dann doch eher zu einem darauf ausgelegten Studio-Produkt greifen.
 

Emer

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
313
Das ist ein Verstärker für Lautsprecher. Nur weil der nen Kopfhöreranschluss hat, bedeutet das nicht, dass es ein vernünftiger Kopfhörerverstärker ist ;)
Zudem ist das kein DAC, sprich der Klang bleibt auf Onboard niveau, nur mit mehr power.

Ein Fiio E10 wäre bei Weitem die bessere Wahl für Kopfhörer.
guter onboard gegen fioo, den unterschied hört man nicht ;)

@
benneque
nach den usern soll der klang nicht so toll sein
http://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/focusrite-scarlett-2i2-test.html
 
Zuletzt bearbeitet:

d4kr3ym0r

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
85
Also ich stand vor nicht allzu langer Zeit vor dem selben Problem und am Ende ist es die Kombination Philips Fidelio X1 mit dem Fiio E17 geworden und ich bin nicht nur zufrieden, ich erfreue mich an diesem Gespann jeden Tag wieder neu.
 

KnolleJupp

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
14.938
Zuletzt bearbeitet:

Darkseth88

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
12.173
Aber ob eine "Gamer"-Soundkarte ein ebenso sauberes und klares Ergebnis liefert? Ich weiß ja nicht. In Sachen Ausgewogenheit und Neutralität, würde ich dann doch eher zu einem darauf ausgelegten Studio-Produkt greifen.
Lass dich nicht von dem ROG aufdruck täuschen. Tatsächlich liefert die Phoebus ein SEHR neutrales und sauberes Klangbild.
Mit einem DT 880 600 Ohm konnte ich keinen Unterschied zu einem Yulong u100 erkennen ;) (deswegen bin ich auch vom Yulong auf die Phoebus umgestiegen).

Ich persönlich würde keine Audiointerfaces aus dem Studio bereich empfehlen, wenn man nur Kopfhörer anschließen will. Da gibts schlicht und einfach bessere Alternativen, wo man keine in dem Fall Features mitbezahlt, die man in der Praxis nicht nutzt, wie Phantomspeisung, XLR ausgänge, evtl Studiosoftware, etc etc.
Mag jeder anders sehen, aber wenn man z.B. die Feature der consumer soundkarten (Phoebus/essence) nicht braucht, würde ich eher nen reinen DAC/KHV nehmen, wie den Yulong u100, der bringt genau das auf den Punkt, was man in dem Fall mit Kopfhörern will. Eine saubere Wandlung des Klanges, sowie eine Verstärkung.

@ Emer: Wenn man deiner Meinung nach keinen unterschied zwischen nem Fiio E10 und nem Onboard hört, warum sollte man sein Geld für den Scythe Bay amp verschwenden? Der ist dem Fiio E10 in jeglicher Hinsicht deutlich unterlegen, was die Benutzung eines Kopfhörers angeht ;)

Mit vernünftigen Kopfhörern hört man definitiv nen unterschied zwischen Onboard und nem guten DAC(/KHV). Mit nem 20€ Superlux mag der unterschied vll sehr gering sein, aber bei ordentlichen Kopfhörern, die sich auch etwas schwerer antreiben lassen, hörst du im vergleich, dass dem onboard einfach die Power fehlt, den Hörer ordentlich anzutreiben. Er kommt einfach nicht in die Hufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Emer

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
313
@ Emer: Wenn man deiner Meinung nach keinen unterschied zwischen nem Fiio E10 und nem Onboard hört, warum sollte man sein Geld für den Scythe Bay amp verschwenden? Der ist dem Fiio E10 in jeglicher Hinsicht deutlich unterlegen, was die Benutzung eines Kopfhörers angeht ;)
du weißt nicht wirklich wovon du redest? suchst du dir immer einfach mal zwei verschiedenartige geräte aus und vergleichst die?:evillol:
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
12.139
guter onboard gegen fioo, den unterschied hört man nicht
Und "gute" Onboards haben was, vielleicht 5% aller Mainboards?
Der Realtek ALC887 ist meines Wissens nach sehr durchschnittlich, welches in Kombination mit der Implementation auf einem Budget-Klasse Motherboard beim DT 770/990 eher zu wünschen übrig lässt. Lesenswert: Externe Soundinterfaces vs. Soundkarten vs. Onboard

... und vergiss nicht, das es auch ganz schlechte Onboard-Lösungen gibt, auch teils auf Boards der 100€+ Klasse versteckt. Mein Laptop ist da auch so ein Kandidat - ständig am zischen und quitschen. Ohne USB-DAC geht da garnichts.
 

Vossten

Commander
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
2.261

Ernie123

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.862
Sorry, es gibt für mich keinen Analogpart eines Onboardchips, den ich, wie auch immer, für meine Kopfhörer verstärken möchte.

Digital ist ok, aber alleine die Störeinflüsse die auf sehr vielen Onboardlösungen bei Analogwiedergabe zu hören sind, wie quietschen wenn man die Maus bewegt. Oder CPU-lastabhängige Geräusche. :kotz: :kotz:
 
Top