SSD anstatt HDD für Daten?

Edgeraze

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
114
Hallo,

ich besitzte seit langem bereits eine 250GB Samsung SSD wo Win 10 und Programme drauf installiert sind, sonst nichts. Für alles andere (Fotos, Videos, Spiele) nutze ich eine 1TB HDD von WD (BlueScorpio). Nun ist letztere voll und ich brauche mind. eine 2TB neue Festplatte.

Sehe aber, dass es eine 2TB SSD für 250€ von Crucial gibt. Da habe ich mir überlegt, wieso nicht gleich eine lautlose SSD einbauen, die zudem auch viel schneller arbeitet wie ich schon von meiner Samsung SSD kenne. Mir geht nämlich die Lautstärke aller HDD's aufn Senkel wenn Daten übertragen werden.

Lässt sich mittlerweile einer SSD als Hauptfestplatte für Datenaustausch, etc. gut nutzen zwecks Lebensdauer? Bin da nicht mehr so auf akutellem Stand.

Gruß,
Edgeraze
 

Sasi Black

Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
7.710
Also klar, kannst eine SSD auch als Datengrab nutzen, und die HDD's verbannen (tu ich auch), mir war es auch zu laut.
Vorteile: Leise, Vibrationslos, Stromsparend, Platzsparend, Kühler...Schneller, alles spricht für die SSD.
Nachteil: TBW, aber meine alte SSD ist nicht anäernd an der marke...
Bei den preisen kann man auch zu den TB SSD's greifen.

aber wie so oft n Backup, machen
 

Deathangel008

Grauer Jedi
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
45.479
sofern du nicht gerade jeden tag mehrere TB an daten bewegst musst du dir wegen der lebensdauer keine sorgen machen.
 

LukS

Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
2.827
Ja, es gibt für einen Altagsspeicher, denn man jeden Tag nutzt nichts besseres.

Nur lagern sollte man Daten auf einer SSD nicht. Sprich SDD befüllen und ab in den Schrank. Das kann schief gehen, denn nach rund 6 Monaten ohne Strom fängt so mancher Flash Speicher an, dass er einzelne Bits verliert.

Ich hab auch eine 2TB Crucial SSD in meinem Rechner. siehe Signatur.
 

BoardBricker

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
928
Wenn die SSD fest im Rechner verbaut ist, also nicht lange stromlos gelagert wird ist das gar kein Problem. Wenn man dann doch etwas häufiger darauf zugreifen will, als das mit einer externen HDD noch praktikabel wäre, ist eine interne SSD bei dieser Größenordnung sicherlich die beste Lösung und preislich ok.
Ganz anders sähe das natürlich aus, wenn du im Bereich 10TB oder mehr speichern willst. Dann können die Kosten dann doch etwas hoch werden.
 

dodolein

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
675
Alternativ zu Deinem Plan und wegen der berechtigten Bedenken von LukS könntest Du eine ausgesprochen leise WD Red 6 TB in Erwägung ziehen.
 

Spawn182

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
644
Schließe mich hier allen an. Logisch ist eine SSD alltagstauglich und erst recht für Daten. Auch die TBW ist für 99% der Fälle kein Problem und das war schon immer so. Oder willst du deine 1TB SSD wirklich in 10+ Jahren noch benutzen, wenn du 10TB SSD zum halben Preis bekommst?

Wenn es danach geht dürftest du deinen Computer gar nicht erst einschalten, denn fast alle Komponenten haben in irgendeiner Form eine Lebensdauer und bauen über die Zeit ab.

Da zählt höchsten das Argument, dass man die Dinger nicht Stromlos lagern sollte und dann hofft eines Tages noch die Urlaubsfotos wiederbeleben zu können.

alternativ eine 1TB SSD für spiele und eine 2-3TB HDD mit 5400rpm als Datengrab kaufen.
Warum? Wenn er sich eine 2TB holen möchte und diese auch reicht. Datengrab, klingt auch nicht nach massiven Schreib- und Lösch-Aktionen, es gibt kaum mehr einen Grund eine HDD zu nutzen, außer das Budget reicht nicht für all die Daten.

Ich habe 10TB Speicherplatz in meinem System, davon 6TB als NVMe und 4TB als SATA SSDs und ich weine den HDDs (die gibt es noch im NAS) keine Träne nach. Versuche gerade die 4TB SATA SSDs weg zu optimieren, denn so einiges staubt da nur ein :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Dextro1975

Captain
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.876
Kann nicht glauben das die Daten verloren gehen wenn man die ssd nicht benutzt (halbes Jahr), gibt es dazu einen Artikel?
Bei der HDD kann es passieren das sie defeckt wird wenn man sie nicht alle paar Monate am laufen hat.
 

BoardBricker

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
928
Ja, aber bei der HDD liegt es da ausschließlich an der Mechanik, die magn. gespeicherten Daten selbst bleiben sehr sehr lange intakt.
Bei der SSD werden die Daten elektrisch gespeichert und können schneller verloren gehen, wenn kein regelmäßiger refresh passiert.
 

Edgeraze

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
114
Vielen Dank für die schnellen Antworten. :)

Also wie gesagt, die 2TB Crucial SSD wäre nur reiner Datengrab (Fotos, Videos, Musik hauptsächlich). Gespielt wird ganz wenig (habe nur 3 Games installiert), da ich dafür meine PS4 nutze.

Stromlos wäre sie nie und hätte jeden Tag Zugriff, allein wegen der Musik.

Denke ras wäre dann die richtige Investition?

Sollte ich meine Samsung SSD dann weiterhin für Windows und Programme nutzen oder besser nur auf eine umsteigen? Eher nicht oder?
 

Spawn182

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
644
Erst einmal viel Spaß mit der neuen SSD :) Ich denke , wenn die neue SSD deutlich schneller ist, dann macht es Sinn das OS auch auf diese zu schieben, ansonsten, lass es wie es ist.

Kann nicht glauben das die Daten verloren gehen wenn man die ssd nicht benutzt (halbes Jahr), gibt es dazu einen Artikel?
Bei der HDD kann es passieren das sie defeckt wird wenn man sie nicht alle paar Monate am laufen hat.
Es scheint zu stimmen, dass SSD die am Ende ihere Lebenszeit arbeiten, je nach Temperatur und Zustand der SSD, über einen Zeitraum von Wochen und Monaten ohne Strom Daten verlieren können. Wäre schön wenn nach all den Schreibtests, auch dazu mal eine renomierte Hardwareseite einen Langzeitttest macht.
 

Pandora

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
6.439
Festplatten UND SSDs können Daten verlieren wenn sie mehrere Wochen stromlos gelagert werden, die genauen Werte kann man den Datenblättern der jeweiligen Modelle entnehmen.
Allerdings handelt es sich dabei immer nur um einzelne Bits, idr. merkt man das im privaten Bereich nicht einmal.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.394
Die halten so viele TBW aus, die bekommst Du allenfalls kaputt wenn Du da ständig Videos drauf mitschneidest und zwar wirklich ständid und nicht nur mal eine Sequenz aus einem Game.
Festplatten UND SSDs können Daten verlieren wenn sie mehrere Wochen stromlos gelagert werden, die genauen Werte kann man den Datenblättern der jeweiligen Modelle entnehmen.
Quatsch! Die Client SSDs müssen laut JESD218 die Daten 12 Monate bei 30°C Lagertemperatur und zwar bis sie ihre TBW erreicht haben, neue NANDs halten Daten noch länger. Außerdem verdoppelt sich die DRT je 10°C (andere Quellen nennen 5°C) weniger Lagertemperatur. Auch HDDs sind nicht unbeschränkt lagerbar, auch hier vom Modell zu Modell etwas unterschiedliche. Dazu schreibt Seagate z.B. hier und auch in einigen anderen Product Manuals:
Und außerdem:
Wenn also die Lagerbedingungen nicht eingehalten werde, sind 90 Tage und zwar in der ungeöffneten Originalverpackung, sonst bestenfalls 1 Jahr. Nach dem Öffnen sollten HDD nicht länger als 30 Tage stromlos sein.

Bei der neuen Barracuda Pro 10TB mit Heliumfüllung schreibt Seagate:
Also hier nur ein halbes Jahr in der ungeöffneten originalen Versandverpackung von Seagate und sonst 2 Monate, nur bei optimalen Bedingungen bis zu einem Jahr.

HGST schreibt für die meisten Modelle wie z.B. für die Megascale:
Das bedeutet nicht, dass die HDDs dann automatisch Schaden nehmen oder gar komplett kaputt sind, wenn man diese Vorgaben nicht einhält. Aber ganz ignorieren sollte man es nicht, denn im Thread Festplatten sterben wie die Fliegen - was mache ich falsch? sind jemandem der ein halbes Jahr im Ausland war, binnen 3 Monaten 4 HDDs gestorben. Die HDDs waren wohl in einem NAS im Keller, also nicht unter optimalen Bedingungen gelagert und natürlich müssen solche Angaben auch unter den ungünstigsten der erlaubten Bedingungen noch eingehalten werden. Unter optimalen Bedingungen dürften die Platten auch eine weitaus längere Zeit ohne Probleme überstehen.
 
Top