Suche: Maus für unebene Flächen und mit hoher LoD

cynical

Cadet 4th Year
Registriert
Sep. 2018
Beiträge
86
Ich bin auf der Suche nach einer Maus deren Sensor eine möglichst große Lift Off Distance besitzt und möglichst geringe Problemen mit unebenen Oberflächen aufweist. Eine eher ungewöhnliche Suche aber vielleicht hat jemand eine Idee.

Anbindung: kabelgebunden
Lift Off Distance: min. 5mm bzw. gerne auch 20mm (aber dann stabile/konstant gute Abtastung)
Abzutastende Oberflächen: Styropor/Styrodur/Holz(rinde)
Sonstiges: Features, DPI, Tasten und Verarbeitung unwichtig
 
Warum nimmst Du nicht einfach einen Trackball, muß ja kein traditioneller sein, kann auch eine MX Ergo (die ich persönlich abgesehen von unify und dem fest verbauten Akku recht gut gelungen finde und ein würdiger nachfolger des MouseMan) sein.
 
Wegen der Empfindlichkeit anderer Geräte (mehrere Arduinos und Pi für Sensoren und Messtechnik) muss es eine kabelgebundene Maus sein. Die Abtastung wiederum darf nicht mit Berührung des Objekts erfolgen, da die Oberfläche nicht perfekt rund ist und dadurch die Distanzen für die Abtastung variieren. Daher die Idee mit dem optischen Sensor.
Der Hintergrund: ich möchte 3 dieser Mäuse in fester Position für das Drechseln verschiedener Werkstoffe einsetzen. Computermäuse erscheinen mir da eine kostengünstige Möglichkeit und vor allem ohne weitere Bauteile/Umbauten und ohne Elektronikkenntnisse und Elektronikarbeiten direkt über ein altes Notebook auszulesen/anzuzeigen. Also ein eher ungewöhnlicher Einsatzzweck :freak:
 
Hm, allzu viele "Elektronikkenntnisse" sind nicht benötigt, um einen M12-Sensor anzuschließen, oder gar eine Variante mit industrial Ethernet und PoE.

Frag doch mal z.B. bei Wenglor, Sick, Leuze oder ipf nach einer passenden Lösung.
 
Twostone schrieb:
Frag doch mal z.B. bei Wenglor, Sick, Leuze oder ipf nach einer passenden Lösung.

Ich denke nicht, dass die mir antworten würden für eine Kellerbastelidee mit einer 300 Euro Drechselbank von eBay und einem 10 Jahre alten Linuxnotebook um ein wenig mit Holz zu basteln für Frau und Verwandtschaft...
 
Warum nicht? Die reden schließlich auch häufig genug mit mir. Oder sollte ich sagen: Immer noch?
 
Hast Du eine Idee zu den ungefähren Kosten (Hunderte, Tausende?) Zum Üben an der Drechselbank würde ich ungern tausende Euro Material 'drumherum bauen'. Deswegen meine Idee mit ein paar Computermäusen. Mit den Arduinos hatte ich keinen Erfolg. Von der Hydrokultur hatte ich einen mit Hindernissensoren ausgestattet. Die kosten ja nur 2-3 Euro. Aber das hat nicht funktioniert. Die kommen nicht klar mit der Baumrinde der Holzstücke und haben Probleme mit dem heißen Draht wenn ich versuche eingespannte Styroporteile zu schneiden.
 
Na ja, je nach geforderter Präzision kannst Du schon am vierstelligen Bereich kratzen. Einfache Anwendungen bis zu fünfhundert. Dafür sind sie zuverlässiger und ausdauernder als Computermäuse und auch tatsächlich für den Einsatzzweck gedacht.
 
Zurück
Oben