Surface Go - Einige Fragen

bureickextrem

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
302
Moin Community,

ich beende ebenso wie meine Lebensgefährtin langsam mein Studium. Wir haben beide zwei mittelmäßige Notebooks, die wir allerdings nie zeitgleich nutzen, es sei denn wir haben etwas für die Uni zu tun.
Jedenfalls wird sich die Lebenssituation etwas ändern, sie nutzt beruflich Adobe-Programme und wird viel pendeln und ich werde mein Referendariat an einer Schule beginnen.

Deshalb haben wir überlegt von 2 normalen Laptops auf einen etwas leistungsstärkeren umzusteigen, entweder mit Ryzen-CPU oder einer MX150. Ein leistungsfähigerer Desktop-Rechner ist im Haushalt natürlich auch verfügbar.

Gleichzeitig brauchen wir allerdings auch ein zweites Device, da wird uns auch unterwegs gerne multimedial die Zeit vertreiben und irgendwas für die Arbeit brauchen.
Erst ist ins ein einfaches iPad in den Sinn gekommen, aber ich habe mir gedacht (da bisher kein Apple im Haus), dass das Surface Go auch eine gute Alternative sein könnte.

Daher einige Fragen:

Welche Nachteile habe ich Windows Home auf dem Go zu aktivieren? Es ist nicht zwingend erforderlich, aber natürlich ein Vorteil gegenüber dem iPad.

Ist die 64GB/4GB-Version für einen hauptsächlichen Tablet-Einsatz auch geeignet? Sie kostet ja schon etwas weniger, die Differenz könnte in den richtigen Laptop gesteckt werden.

Kann man das Surface Go an eine herkömmlichen USB-C Docking Station anschließen? Das wäre schon fast ein Totschlagkriterium fürs Go, denn ein Arbeitsplatz im Haus ist für USB-C Notebooks ausgelegt.

Ich danke euch vielmals :).
 

DocWindows

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
5.637
Welche Nachteile habe ich Windows Home auf dem Go zu aktivieren? Es ist nicht zwingend erforderlich, aber natürlich ein Vorteil gegenüber dem iPad.
Öhm, keine?!? An welche Art Nachteile dachtest du und gegenüber was?

Ist die 64GB/4GB-Version für einen hauptsächlichen Tablet-Einsatz auch geeignet? Sie kostet ja schon etwas weniger, die Differenz könnte in den richtigen Laptop gesteckt werden.
Das kommt wie immer drauf an. Web browsen und Filme gucken ist drin. Kleinere Store-Spiele gehen auch recht gut. Beim Web browsen darf man natürlich nicht mit 20 offenen Tabs kalkulieren. Zaubern kann das Ding nicht und Webbrowser fressen 4GB RAM zum Frühstuck

Kann man das Surface Go an eine herkömmlichen USB-C Docking Station anschließen? Das wäre schon fast ein Totschlagkriterium fürs Go, denn ein Arbeitsplatz im Haus ist für USB-C Notebooks ausgelegt.
Du meinst sowas?
 

Toms

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
6.631

bureickextrem

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
302
Danke euch beiden.

@DocWindows: Ich habe gelesen, dass die Performance unter Home leiden soll. Eventuell auch die Akkulaufzeit?

Ja so eine Docking Station, aber eher eine allgemeinere, also eine mit USB-C Stecker. Im besten Fall hängen Maus, Tastatur, externe HDD und Bildschirm am USB C-Hub und wir können ohne Probleme den Laptop sowie das Surface Go anschließen. Ein eigener Hub wäre ja wieder mit unglaublich viel Umstecken verbunden.

@Toms: Dass Apple bei der Verbindung zwischen Software und Hardware die Nase immer vorne hat, ist mir klar. Aber bei einem OS zu bleiben hat auch seine Vorteile. Sollte zB das mit der Docking Station bzw dem Hub gehen, dass wäre das Ipad sofort raus.
 

Conqi

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.185
Ist die 64GB/4GB-Version für einen hauptsächlichen Tablet-Einsatz auch geeignet? Sie kostet ja schon etwas weniger, die Differenz könnte in den richtigen Laptop gesteckt werden.
Ich würde definitiv zur 128/8-Version greifen. Windows belegt die 64GB schon zu einem Großteil und außerdem hast du bei der kleinen Verion keine richtige SSD, sondern nur eMMC-Speicher. Das mehr an RAM ist auch immer hilfreich.

Kann man das Surface Go an eine herkömmlichen USB-C Docking Station anschließen?
Das kommt natürlich auch auf die Dockingstation an, sollte aber grundsätzlich kein Problem sein. Der USB-Anschluss ist ein ganz normaler inklusive Displayport.

Grundsätzlich würde ich dir aber vom Surface Go abraten. Ich hatte das mal testweise einen Monat hier und war nicht zufrieden. Man hat das volle Windows auf dem Gerät, aber kann es kaum nutzen, da 10 Zoll einfach zu klein sind für vieles und der Atom-Prozessor wirklich nicht besonders flott ist. Wenn du darauf wirklich auch mal etwas arbeiten wirst, wird es dich wahrscheinlich mit diesen beiden Aspekten nerven. Dafür gibt man das Touch-optimierte OS und die Akkulaufzeit eines guten Android- oder iOS-Tablets auf.

Das Surface Go ist wirklich ein Surface in klein, was Flexibilität und Verarbeitung angeht, aber es fehlt einfach an der Leistung eines großen Surface Pro, um nützlich zu sein. Vielleicht bringt ein potentielles Go 2 da Besserung mit Lakefield und einem echten Core-Kern (reine Spekulation meinerseits), aber so würde ich lieber auf ein normales Notebook gehen, das weniger flexibel, aber dafür ansonsten besser ist.
 

spinthemaster

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.589
Grundsätzlich würde ich dir aber vom Surface Go abraten. Ich hatte das mal testweise einen Monat hier und war nicht zufrieden.
So unterschiedlich können die Erfahrungen sein: Ich habe vor kurzem mein zweites gekauft (jetzt die LTE Version mit 256 GB SSD) und mein erstes (128 / 8 GB) meinen Eltern weitervermacht.

Ist mittlerweile wohl das Gerät, das am zweithäufigsten nutze und wegen der Kompaktheit nutze ich es Unterwegs sogar am häufigsten.

Edit: Ist zwar keine Dockingstation, nutze ich aber um nicht USB-C Geräte anzuschliessen;

USB-C Adapter für Surface Go
 

DocWindows

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
5.637
Ich habe gelesen, dass die Performance unter Home leiden soll. Eventuell auch die Akkulaufzeit?
Dazu kann ich leider nichts sagen. Ich habe es direkt nach Kauf auf die normale Home Edition gebracht. Hätte es die Möglichkeit nicht gegeben, hätte ich es gar nicht erst gekauft.

Ja so eine Docking Station, aber eher eine allgemeinere, also eine mit USB-C Stecker. Im besten Fall hängen Maus, Tastatur, externe HDD und Bildschirm am USB C-Hub und wir können ohne Probleme den Laptop sowie das Surface Go anschließen. Ein eigener Hub wäre ja wieder mit unglaublich viel Umstecken verbunden.
Da muss ich passen. Wir haben hier auf der Arbeit ein USB-C Dock von HP aber ich darf das nicht mitnehmen und auch keine eigenen Geräte anschließen sonst hätte ich das kurz getestet. Zu Hause Benutze ich das Surface Dock.
 

bureickextrem

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
302
Es geht beim Surface ja nur um Medienkonsum, Powerpoint-Präsi und ein paar Notizen. Wir würden uns ja eh nach Anwendung Tablet und leistungsstarken Laptop teilen.

Allerdings ist es echt nicht einfach rauzukriegen, ob das mit einer normalen Dockingstation auch funktioniert.
 

spinthemaster

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.589
Sollte mit einer Dockingstation funktionieren. Mein oben verlinkter Adapter bietet ja z.B. auch einen HDMI Ausgang, andere dagegen einen Displayport. Per Adapter kannst du da eigentlich alles mögliche anschliessen. Hab ich auch schon gemacht.
 

bureickextrem

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
302
Nur aus reinem Interesse, da ja doch viel Gegenwind hier aufgekommen ist: Welches Tablet (auch gebraucht) wäre denn eine Alternative zum Surface Go? Es gibt ja unzählige Mitbewerber: Galaxy Book 12, Acer Switch Alpha, Lenovo Miix. Aber irgendwie wirken diese ebenso schon fast verteufelt.

Wichtig wäre vor allem Windows, da ich schon gerne Office vollumfassend nutzen würde und eine halbwegs solide Akkulaufzeit, damit ich unterwegs unproblematisch Videos anschauen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

spinthemaster

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.589
Notebookcheck ist da doch eine gute Anlaufstelle. Du suchst, ob ein von dir gewünschtes Gerät dort getestet wurde und entscheidest danach.

Hier ist z.B. ein Test des Galaxy Book 12, welches mit anderen ähnlichen Geräten verglichen wird: Galaxy Book 12
Da kannst du dich ja dann durch hangeln.
 

DubZ

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
857
da hier kein Budget genannt wird: das normale Surface Pro 7 mit Intel I5, 8GB RAM / 128GB SSD. In Vollausstattung mit Typecover und Stift für ca. 980 Euro wenn es nicht im Angebot ist.

Wer das Budget freigeben kann kann ich es nur wärmstens empfehlen. Volle MS Office Unterstützung inkl. Onenote, Teams etc.pp. perfekt für Schule, Studium und Arbeit. Da kann (meiner Meinung nach) auch das teuerste Ipad nicht mithalten (Office ist halt immer noch ein MS Produkt inkl. Unterstützung von sonstigen Funktionen wie Mathe Gleichungslösungen, Lineal, ... etc.), die vollwertige Adobe Palette sowie andere Programme die auf einem Ipad nur in abgespeckter Variante zur Verfügung stehen.

Das Ipad ist sicher nicht schlecht, aber wer wirklich effektiv mit allem arbeiten möchte ist mit einem schnelleren Surface Pro inkl. des besseren Software Angebots besser aufgehoben.
 

nex86

Captain
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
3.193
Grundsätzlich würde ich dir aber vom Surface Go abraten. Ich hatte das mal testweise einen Monat hier und war nicht zufrieden. Man hat das volle Windows auf dem Gerät, aber kann es kaum nutzen, da 10 Zoll einfach zu klein sind für vieles und der Atom-Prozessor wirklich nicht besonders flott ist.
Atom???
Der Pentium 4415Y ist ein ULV Prozessor auf Kaby Lake Architektur und wäre einem Core M ähnlicher, allerdings niedriger getaktet.

Atom und Celerons auf Cherry Trail bzw Braswell Architektur sind da in der budget Liga und auch weitaus schwächer.
 

Conqi

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.185
Ok, mit der Bezeichnung als Atom hatte ich Unrecht. Für die Beurteilung spielt das allerdings eine eher geringe Rolle, denn nennenswert schneller ist das Surface Go nicht, wenn man einen fairen Vergleich ranzieht.

Atom und Celerons auf Cherry Trail bzw Braswell Architektur sind da in der budget Liga und auch weitaus schwächer.
Die sind ja auch bedeutend älter. Cherry Trail kam Ende 2015, fast drei Jahre vor dem Surface Go. Zum Release des 4415Y war bereits Apollo Lake aktuell in Form von beispielsweise dem Pentium N4200. Der liegt bei Singlecore-Benchmarks rund 20% hinter dem 4415Y und bei Multicore-Tests sind sie praktisch ebenbürtig durch mehr Kerne beim Atom. Erste Gemini Lake-Geräte mit dem Pentium N5000 gab es da zudem auch schon und der liegt bei Singlecore-Aufgaben sogar leicht vorne, Multicore dann sowieso.

Der 4415Y ist einfach zu lahm wie ich finde. Da muss man schon wirklich an der geringen Größe interessiert sein, damit der Kompromiss sich lohnt.
 

nex86

Captain
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
3.193
Kommt immernoch auf den Anwendungsbereich an.
Für normales surfen und Multimedia würde ich ganz klar ein iPad empfehlen.
Wenn produktiv gearbietet wird, z.B mit Office, dann ein Surface, selbst das Go sollte da noch reichen.

Frage ist auch wo das Budget des TEs liegt.
 

flyyy

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
339
Ich wollte mir das günstigste Go 2 auch zulegen, aber der aus April 2017 stammende Pentium 4415Y schreckt doch etwas ab. Hätte MS da nicht etwas aktuelleres nehmen können?
Ergänzung ()

Ok, mein Google Schein kaputt. Release 01/19.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top