Test Test: HP Pavilion dv6-6110sg

Patrick

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.265
#1
Lange hat es gedauert, bis die ersten Notebooks mit AMDs neuer „Llano“-APU auf dem Markt verfügbar sind. Mit dem Pavilion dv-6110sg präsentiert HP nun eines der ersten Geräte. Die Frage ist: Kann die neue APU mit vergleichbaren Intel-CPUs gleichziehen und so für mehr Konkurrenz sorgen? Dies und mehr soll unser Test klären.

Zum Artikel: Test: HP Pavilion dv6-6110sg
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
9.597
#2
http://www.youtube.com/watch?v=Yk4sII3Najc
schaut euch mal das an, dürfte sehr interessant sein für manche bastler ^^
Der multi schein nämlich nicht gesperrt zu sein, und es dürfte kein auslese Fehler sein. Hab zumindestens schon einges auf englishen seiten gelesen. Für den Test selber nicht zu erwähnen, da die meisten es nicht machen. Könnte sich aber für manche, als ein interessante CPU herausstellen. Denn mit einem Turbo auf 2,8 ghz und einen quad auf 2,6 ghz, dürfte das Produkt mit der starken igp nicht mehr so uninteressant sein.
Leider hatte ich noch nicht selber das vergnügen gehabt :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
925
#4
Meiner Meinung nach, ist der AMD A-Series A8-3410MX nicht für den Gebrauch mit zusätzlichen Grafikkarten ausgelegt.
Das soll eine günstige Multimedia-Plattform mit ordentlich Grafikleistung und niedrigen Stromverbrauch sein.
Dazu brauchts möglichst flotten RAM und keine weitere Graka.
Denn für größere Grakas ist die CPU einfach zu schwach, die limitiert dann viel zu schnell.
Die Grafikkarte hätte HP sich sparen sollen und stattdessen den RAM an die Grenzen bringen müssen und auch vielleicht den AMD A-Series A8-3530MX einbauen sollen.
Der AMD A-Series A8-3410MX ist nunmal nicht schnellste Llano.
 
S

simple10

Gast
#5
Verstehe das mal einer. Mein altes dv5 Pavilion hatte wirklich eine erstklassige Tastatur, welche es fast mit Thinkpads aufnehmen kann, und jetzt sowas.

Naja, aber vieleicht ein's der letzten HP Notebooks - Raritäts Wert! Zuschlagen! ;)
 
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.659
#6
Von mir aus kann da ein Quantenprozessor mit 10000 GHZ Leistung drin sein bei ner Akkulaufzeit von 200 Stunden unter last

Wenn das Ding ein spiegelndes Display mit 1366x768 besitzt, ist es einfach gesagt:
Schrott!


Gruß Thax
 
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
14
#7
Ich habe da noch einen kleinen Rechtschreibfehler gefunden: Im Fazit vorletzter Abschnitt:
"Wird diese allerdings abgerufen, sollte man sich immer in der Nähe einer Steckdose aufhalten." ;)
Ansonsten vielen Dank für diesen Testbericht.
 
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
238
#8
Au weia ... wird Zeit dass sich HP aus der Sparte verabschiedet ^^
Stimme den Vorredner aber zu, eine dezidierte Graka ist hier vollkommen sinnfrei.
Gut, dass CB wert auf Haptik und Bedienbarkeit legt: reg mich jedes mal wieder auf, wenn ich durch den Blöd-Kauf spaziere und überall meine Visage statt vernünftiger Displays erkennen kann ... und nein, ich bin mit meiner Visage einigermaßen zufrieden ^^ ... ok das hab ich jetzt mir gegenüber etwas unpassend formuliert ;-)
 
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
695
#9
Naja, meiner Meinung nach gibt es keinen Grund ein Auslaufmodell zu testen, es wird doch sicherlich ordentliche Konkurrenzprodukte geben, welche zudem auch ein stimmigeres Gesamtkonzept aufweisen.

@Thax: Meine vollste Zustimmung, schade dass das noch nicht in den Köpfen der Hersteller angekommen ist.
 

Death666Angel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
420
#10
Danke für den Test, aber ein paar Fragen habe ich noch:
"Die verbaute GPU entstammt der aktuellen 6xxx-Generation, kommt in allen Fällen aber in puncto Leistung nicht an dedizierte Mittelklasse-Grafikkarten heran. Zur Unterstützung sitzt unter anderem deswegen ein Unified Video Decoder der dritten Generation mit auf dem Die."
Ist es nicht so, dass alle AMD Grafikkarten eine UVD haben, weil der Platz da ist und die Leistung so sehr viel besser ist als es über Software auf dem Grafikkern laufen zu lassen?
"Bei den drahtlosen Funktechniken setzt man komplett auf WLAN (802.11 b/g/n)"
Das ist nicht sehr aussagekräftig, denn WLAN 802.11 n gibt es in 2,4GHz und 5GHz Varianten, welchen die beides können oder nur einzeln und auch zwischen 150mbps und 600mbps auch jeweils mit verschiedenen GHz. Hier wäre für mich ein Punkt, wo ihr euch von privaten Blogs gut durch ein austesten dieses Features absetzten könntet.
Außerdem habe ich nichts über die Verbrauchswerte gelesen und keinen Kommentar zum 120Watt Netzteil, was wohl deutlich zu viel ist. Ich denke ein 60Watt Netzteil wird das Teil auch gut im Griff haben.
 
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
2.140
#11
Hoffe auf baldige Konkurrenzprodukte.

Man merkt den Preiskampf, ich hab mir in letzter Zeit einige Notebooks angeschaut. Die Displays der Einstiegsklasse sind fast alle lichtschwach, von der Auflösung ganz zu schweigen. Da tut sich seit Jahren nichts mehr.

Immer schnellere CPUs, GPUs, aber Displayqualität unter aller Kanone
 
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
19.098
#12
also mir gehts nach wie vor so dass ich mit dem test ohne gescheite Angabe der Laufzeit nichts anfangen kann. Dazu gehört meiner Ansicht nach die Kapazität in Ah ins Diagramm.

Edit:

Okay, die Verbrauchsmessung ist gut, aber wo ist der Vergleich zu anderen Notebooks? Kommt der erst noch?
 

7words

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
32
#13
Ich hab das Teil zuhause, lässt sich absolut einfach mit K10Stat auf bis zu 2,8Ghz bringen.
Die Grafikkarte kann man in 6770er-Regionen schicken.

Das ist mein 3DM11-Ergebnis:

http://3dmark.com/3dm11/1628972

Im 3Dm06 erreicht das Teil über 10000Punkte. Also für 550Euro ist das doch durchaus ne nette Leistung.

Einen sehr informativen Thread zu OC und modded BIOS (auf englisch) gibts hier:
http://forum.notebookreview.com/hp-pavilion-notebooks/588705-hp-dv6z-amd-llano-6xxx-series-owners-lounge.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Pitt_G.

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
5.519
#15
4 HP Laptops in der Bekanntschaft,
2 defekte Geräte innerhalb der Garantie/Gewährleistung bei häufigem Gebrauch,
beide mussten mindestens 2 mal repariert werden. Eins beim 2ten mal leider nach Ablauf der Garantie.
2 defekte Geräte die kurz nach Ablauf der 2 Jahre ihren Geist aufgegeben haben,
muss mann mehr dazu sagen.
Darf ich denn nur noch Geräte für 2 Jahre "mieten"?

Bin gespannt wie sich das mit dem Compaq Netbook und dem HP Laptop verhält, sind gerade im 2ten Jahr....
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
674
#20
Verstehe das mal einer. Mein altes dv5 Pavilion hatte wirklich eine erstklassige Tastatur, welche es fast mit Thinkpads aufnehmen kann, und jetzt sowas.

Naja, aber vieleicht ein's der letzten HP Notebooks - Raritäts Wert! Zuschlagen! ;)
Also ich habe mir gerade für 530€ das DV6-6002eg zugelegt mit Intel i3 2310 und AMD HD6770!
Da das eigentlich die gleichen Materialien und Qualitäten bzgl. der Bauweise wie das hier getestete sein müssten, frag ich mich auch, was hier sooo anders war? Die Tastatur ist jedenfalls bei mir keinewegs unkomfortabel, sie gibt bei mir auch nirgends nach.

Größte Schwäche ist aber die unzureichende Verwindungssteife. Selbst mir nur mäßigem Krafteinsatz kann dem Gehäuse ein Knarzen entlockt werden.
Auch wieder bei mir total in Ordnung, es gibt kein Knarzen oder sonst was.
Display-Gewinde sind bei mir jedenfalls auch "bündig".
Das Display kann schon etwas schwach sein, aber ist auf jeden Fall vergleichbar mit anderen in dieser Preisklasse..


Von mir aus kann da ein Quantenprozessor mit 10000 GHZ Leistung drin sein bei ner Akkulaufzeit von 200 Stunden unter last

Wenn das Ding ein spiegelndes Display mit 1366x768 besitzt, ist es einfach gesagt:
Schrott!


Gruß Thax
Hust!? Jedes Pixel ist hier etwa so groß wie ein App-Icon aufm IPhone 4...1600x900 oder besser Full-HD wäre die richtige Richtung...
Ihr zwei Schlaumeier wisst aber auch, dass es KEINERLEI Notebook mit >1600*y Auflösung für unter 700€ gibt?
Und außerdem muss dann auch der Pixelabstand stimmen, was bringt es mir denn, wenn ich da auf nem 15.6er mit 1920*y nachher nen beschissenen Pixelabstand von 0,25mm hab? Könnt ihr gleich die Bildschirmlupe einschalten.
Hier:
1366x768 bei 15.6" => 0.252 mm
1600x90 bei 15.6" => 0.215 mm
1920x1080 bei 15.6" => 0.179 mm

Im Vergleich dazu hab ich auf meinem 24"er:
24" 1920x1080 => 0,28 mm..und das ist genau richtig..also verlangt bitte nicht einen Pixel-Abstand von <24mm auf nem Laptop...mehr Pixel sind nicht unbedingt immer generell besser.

Nimmt man als Alternative zu dem hier angesprochenen 6110sg das 6002eg, so ist das P/L-Verhältnis für 500€ schon sehr gut, zumal das Notebook dann kein Plastikbomber ist, sondern zu zu einem großen Teil aus gebürstetem Aluminium besteht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top