Unbekannte Paste auf CPU

Snow339

Ensign
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
208
Hey,
Ich besitze eine PC von Alienware, um genauer zu sein einen r9 mit dem i7 9700 und wollte diese nun endlich mal köpfen, um bessere temps zu bekommen. Nun musste ich beim Öffnen der CPU feststellen, dass dort bereits eine Metallartige „Paste“ aufgetragen ist. Erst dachte ich dass es bereits Flüssigmetall wäre, nur lässt sich diese hier nicht entfernen. Sie ist ähnlich wie Metall, nur weicher sodass man sie mit dem Fingernagel entfernen kann. Hab’s bis jetzt versucht Teile abzukratzen.. jedenfalls sogar es geht. Hab jetzt einfach mal die obersten Schichten soweit wie möglich abgekratzt und oben drauf einfach eine Schicht LM draufgeschmiert. Werde die temps in 1-2h mal auslesen und dann schauen.
Habt ihr eine Idee was das auf der CPU sein könnte ? Ich meine ja dass LM auch nach Jahren noch „leichter“ zu entfernen ist.
 
Warum köpft man eine CPU die gar keine WLP hat sondern verlötet ist?
Den ganzen Mist hättest du dir sparen können, es bringt nix da irgendwie herum zu pfuschen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: wek666, Ost-Ösi, Gortha und 3 weitere Personen
Core i 9th Gen sind doch alle verlötet? 🤭 Das war doch die große Innovation der 9ten Core "Generation"
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Coeckchen und TheRealX
  • Gefällt mir
Reaktionen: SebiLegend
Und genau deshalb stand ich dem "Köpfen" immer kritisch gegenüber.
 
Das ist keine Paste das ist Indium und mit Google hätteste das in 20 Sekunden rausgefunden.

Warum man sich da nicht vorher informiert ist mir schleierhaft .

Dann wäre die vielleicht auch das Video vom Bauern untergekommen

 
  • Gefällt mir
Reaktionen: AwesomSTUFF
@Nureinnickname! So dachte ich auch. Die K-Prozessoren sind verlötet. Das war die "Innovation" von Intel. Das Indium hätte man auch nicht einfach mitm Fingernagel wegkratzen können.
Der i7 9700 ist nicht verlötet. Vielleicht ist die Wärmeleitpaste einfach nicht besonders hochwertig gewesen und sah deswegen so "komisch" aus.
@Snow339 Wenn dann solltest Du aber auch Flüssigmetall auftragen, damit es sich lohnt.
 
Zitat von Snow339:
Nun musste ich beim Öffnen der CPU feststellen, dass dort bereits eine Metallartige „Paste“ aufgetragen ist. Erst dachte ich dass es bereits Flüssigmetall wäre, nur lässt sich diese hier nicht entfernen. Sie ist ähnlich wie Metall, nur weicher sodass man sie mit dem Fingernagel entfernen kann.
So etwas nennt sich Lot. Der Prozessor ist verlötet für bessere Temperaturen. Köpfen + Auftragen von Flüssigmetall bringt da kaum Zugewinn (eher so 3-7 C° als 10-15 C°).

Evtl. doch nicht verlötet... Dann ist es halt WLP, die du da vorgefunden hast.
 
Zuletzt bearbeitet:
Alle Coffe Lake Refresh CPUs sind verlötet.

Das was der TE dort sieht ist vermutlich ein Indium-Lot :)

Entferne die Reste und mach Flüssigmetall drauf !
Achte aber ein wenig dass du nichts beschädigst
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: itm
Köpfen macht man ja nicht einfach so, ohne sich zu Informieren. Ohne wirst du es ja vermutlich nicht gemacht haben, oder hast du einfach auf Verdacht mal eben mit den Deckel der CPU mit diversen Werkzeugen geöffnet?
Also nächstes Mal RICHTIG informieren!

Das war ein totaler FAIL.

Sei froh, wenn noch alles funktioniert und es nicht schlechter wird.
 
Au weia... damit hast du echt nichts besser gemacht. Die Verlötung ist fast genausogut wie die beste LM die du dort (nach sauberem Entfernen aller Lotreste) auftragen kann.

Köpfen war also keine gute Idee... Sinnvoller wäre es gewesen den Heatspreder sauber und sehr fein plan zu schleifen und ebenso die Unterseite deines Kühlers. Dazwischen dann Liquid Metal.
 
EDITH: oohh, da der NON-K ist evtl echt nicht verlötet....! Dann mach schön sauber und LM zwischen Heatspreder und DIe oder lass die CPU geköpft laufen mit LM.
 
Frag ich mich auch, laut Intel sind nämlich nur die K CPUs verlötet
 
Egal ob verlötet oder nicht, ich frag mich immer warum man diesen Köpf Blödsinn mitmacht?
Wie hoch waren den die Temperaturen? Wenn was mit der CPU nicht stimmt wendet man sich sich an den Hersteller. Das Gerät ist gerade mal wenige Monate auf dem Markt....
 
Warum köpft man nen non-K CPU?
Warum informiert man sich nicht vorher darüber?
Hast nix erreicht ausser die Garantie verwirkt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: itm und Fujiyama
Mit Geizhals ist es wie mit der Bildzeitung wenn es da steht muss es wahr sein :freak:

https://de.wikipedia.org/wiki/Intel-Core-i-Serie

Ok bei Wikipedia steht das die verlötet sind und was im Internet steht stimmt ja bekannterlicherweise auch immer.

Mann da stecken wir aber in einer Zwickmühle. :jumpin:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Fujiyama
Quelle : https://de.wikipedia.org/wiki/Intel-Core-i-Serie

"
Coffee Lake Refresh (9. Generation)
Alle hier aufgeführten Core-i5- und i7-Prozessoren haben einen verlöteten Heatspreader, siehe Kühlungsprobleme. Die Core-i3-Kategorie beinhaltete erstmals Prozessoren mit Turbo-Boost. Die Core™ i7-Kategorie hat mehr Kerne als die Vorgängergeneration, verliert aber Hyper-Threading. "


Wenn diese Angaben falsch sein sollten,
nehm ich alles zurück und behaupte das Gegenteil :D
 
Mal ne ernstgemeinte Frage:

Wieso köpft man eine non-K CPU welche man nicht übertakten kann?
Wie hoch sind denn deine Temperaturen?

Wer hat dir dazu geraten und was versprichst du dir davon?

Durch das köpfen machst du ja aus 70 keine 50 Grad sondern es greift erst in Regionen wo die Wärme nicht, oder ungenügend abgeführt werden kann.

Meinen 7700k habe ich geköpft, da wo er vorher 50 Grad hatte, hat er diese immer noch aber wo er durch OC 95+ hatte, hat er jetzt 75-80.

?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Coeckchen und itm
Zurück
Top