Verständnisfrage RAM Taktung

reditalian

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
950
Hallo Leute,
blicke durch den Speicherwald gerade nicht ganz durch. Hab gestern ein Asus Z390-A zusammen genagelt und dazu 2x8 GB
Corsair Vengeance LPX 4266MHz. Soweit so gut, läuft mit Defaults. Allerdings zeigt mir der POST immer DDR 4 2133 an. Soll das so wegen doppelter Datenrate und so? Mein altes Asus hat den DDR 3 Takt korrekt angezeigt, allerdings mit 4 RAM Modulen. Verwirrt mich gerade etwas, auch weil das XMP Profil nicht funktioniert. Lade ich im BIOS das XMP Profil werden die Timings im BIOS korrekt angezeigt, leider geht das Board dann immer in den Safe Modus. Auf dem alten Board hatte ich auch die Corsair Module, da funktionierte das XMP Profil.
 

Baya

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
19.719
Wenn das XMP Profil nicht geht, dann musst manuell testen, wie weit deine CPU und dein Mainboard da mit macht. Aus Erfahrung kann ich sagen, das alles über 3200MHz, fast keinen Unterschied mehr bringt. Ich hatte mal 4133MHz CL19 laufen.
 

Ost-Ösi

Captain
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.485
Die genannten 2133 sind der Standardtakt, die von allen beteiligten Bauteilen garantiert werden. Alles, was darüber ist, ist eben OC. Das gilt auch für das automatisierte XMP, was halt manchmal funktioniert, manchmal leider auch nicht. OC ist halt meist nicht mit einem Button zu realisieren - sonst würden es die Hersteller dann ja immer von Beginn an vorsehen. Damit es funzt ist dann doch viel Arbeit und Tests nötig und viele Rückschläge sind hin zu nehmen.
 

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
10.793
Zuerst einmal gehst du fehl in der Annnahme wenn du glaubst, DDR4-4266 würden [selbst mit XMP 2.0 Profil] ohne weiteres laufen. Auch wenn der Speichercontroller aktueller Intel CPUs in der Regel mehr mitmacht und nicht so zickig ist wie der, der AM4-Plattform.

Der IMC der aktuellen Core CPUs ist auf DDR4-2666 spezifiziert, DDR4-4266 bedeutet da schon ein richtig heftiges RAM-OC.

Da du das XMP-Profil bereits geladen hast und keinen Erfolg hattest, bleibt eigentlich nur das manuelle RAM-OC.

Ich würde mal [für Intel Verhältnisse recht sichere Settings] wie DDR4-3600 CL16/17 testen und mich Schritt für Schritt hocharbeiten.

Du kannst auch das XMP Profil mit DDR4-4266 laden und bevor du speicherst und bootest, die Spannung ein wenig erhöhen.

Liebe Grüße
Sven
 

cm87

Mr. RAM OC
Dabei seit
Apr. 2018
Beiträge
7.253
Es müssten ja mindestens 2 XMP Profile vorhanden sein oder?
Mein 4000er RAM hat ebenfalls zwei Profile - einmal mit 4000 und einmal mit 3600 - nagelt mich jetzt nicht fest, welche Timings da mit dabei sind. Für mein Board sind 3600 schon zuviel des Guten - läuft mit 3466CL14.

Aber bei Intel sehe ich das Problem nicht so schlimm, wie bei AMD - Versuch mal, falls vorhanden, das zweite Profil mit 3600 zu laden!
 

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
12.995
das alles über 3200MHz, fast keinen Unterschied mehr bringt. Ich hatte mal 4133MHz CL19 laufen.
Das ist ja auch nur logisch.
Du tauschst nen höheren Takt gegen schreckliche Latenzen.
3200 CL14 sind 8.75ns, 4133MHz CL19 sind 9.19ns.
Somit verschlechtern sich die Zugriffszeiten deutlich und der Vorteil durch den Mehrtakt geht wieder flöten.
Möchtest du wirklich ne Mehrleistung ggü. 3200 cl14 musst du die Timings kurz halten.
Bei 3600 CL15 habe ich aktuell 8.33ns was wiederum schneller als 3200 cl14 ist.
 

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
10.793
3200 CL14 sind 8.75ns, 4133MHz CL19 sind 9.19ns.
Somit verschlechtern sich die Zugriffszeiten deutlich und der Vorteil durch den Mehrtakt geht wieder flöten.
Vollkommen richtig.

Deshalb sieht man aktuell z.B. auf dem AM4-Plattform DDR4-3466 CL14 oder gar DDR4-3533 CL14 als Optimum an.

Auf der 1151v2 gehen auch DDR4-3600 CL15 oder gar DDR4-3733 CL15.

Zudem muss man natürlich validieren, ob die gewünschte Anwendung eher von schnellen Zugriffszeiten (Latenz) oder Speicherdurchsatz (Takt) profitiert.

Beides zu kombinieren ist natürlich der Königsweg.

Liebe Grüße
Sven
 

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
12.995
Zudem muss man natürlich validieren, ob die gewünschte Anwendung eher von schnellen Zugriffszeiten (Latenz) oder Speicherdurchsatz (Takt) profitiert.
Logisch, beim Gaming kann ich jedenfalls dazu sagen, dass normalerweise steigender Takt immer in nem vernünftigen Verhältnis zu den Latenzen sein müssen. Ansonsten ist der Mehrwert nicht, oder nur bedingt vorhanden. Einige Spiele wie Tarkov sind sind ganz heiß auf niedrige Latenzen und reagieren eher weniger auf Speichertakt. CB-Ramtests haben den Aspekt, dass steigende Latenzen zu wenig Mehrleistung führen leider bisher ignoriert und das Fazit auch oftmals verwässert.
 

reditalian

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
950
Zuerst einmal gehst du fehl in der Annnahme wenn du glaubst, DDR4-4266 würden [selbst mit XMP 2.0 Profil] ohne weiteres laufen. Auch wenn der Speichercontroller aktueller Intel CPUs in der Regel mehr mitmacht und nicht so zickig ist wie der, der AM4-Plattform.
Der IMC der aktuellen Core CPUs ist auf DDR4-2666 spezifiziert, DDR4-4266 bedeutet da schon ein richtig heftiges RAM-OC.
Da du das XMP-Profil bereits geladen hast und keinen Erfolg hattest, bleibt eigentlich nur das manuelle RAM-OC.
Hi Sven,
danke für deine Erklärung, macht ein wenig Sinn. War nur etwas verwirrend ist, dass dieser Corsair RAM mit 4266 verkauft wird. Ok, doppelte Datenrate und dann sind wir bei 2133 MHz. Interessant ist ja nur, dass beide XMP Profile aus den Corsair Modulen nicht laufen. Ich hab im BIOS jetzt den Speichertakt auf 3200, was gut und stabil läuft. Höher geht nicht mehr und das Board hängt beim Start, obwohl es mir erzählt, Memory Check Ok, aber ich soll trotzdem F1 drücken und die Speichersettings speichern:confused_alt: Auf meinem alten Intel Brett hat das mit dem XMP Profil und ebenfalls Corsair Vengeance RAM super funktioniert.
 

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
10.793
Ich hab im BIOS jetzt den Speichertakt auf 3200, was gut und stabil läuft. Höher geht nicht mehr und das Board hängt beim Start, obwohl es mir erzählt, Memory Check Ok, aber ich soll trotzdem F1 drücken und die Speichersettings speichern:confused_alt: Auf meinem alten Intel Brett hat das mit dem XMP Profil und ebenfalls Corsair Vengeance RAM super funktioniert.
Dann läuft dein Speicher aktuell mit 1600 MHz und somit DDR4-3200, was für den Anfang auch erst einmal eine gute Ausgangsbasis darstellt.

Auf Intels 1151v2 Plattform mit einem Z390 Board, würde ich persönlich versuchen DDR4-3600 CL16-16-16-16-36 1T stabil zu bekommen.

Könntest du mal nachsehen mit wieviel VDIMM dein Kit aktuell die DDR4-3200 macht?

In der Regel wird hierfür 1,35v benötigt und auch vom Board angelegt.

Dein Corsair DDR4-4266 CL19 Kit ist allerdings bereits ab Werk mit 1,4v spezifiziert und kann absolut problemlos 1,45v vertragen [da brauchst du keine Bedenken haben.]

Ich würde wie folgt vorgehen.
  • 1800 MHz effektiver Speichertakt
  • DDR4-3600 CL16
  • 16-16-16-16-38 1T
  • 1,425v VDIMM
  • Alle weiteren Sekundär- und Tertiär-Timings auf AUTO
 
Top