News Virtual Reality: Huaweis Gear VR erscheint noch im Jahr 2016

Senvo

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
5.679
#4
N weiteres gadget, nich schlecht, aber nichts besonderes MMn. :)
 
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
944
#5
Also mir ist die Auflösung der aktuellen HMDs schon zu gering, aber FullHD ist absolut inakzetabel.
Ich hole mir erst ein neues Smartphone wenn es mindestens eine 4K Auflösung hat und in die Gear VR passt. Am besten mit positional Tracking. Bis dahin muss mein S6 mit QHD reichen.
 

Computerfuchs

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
392
#7
Bei der Ähnlichkeit zu Samsung könnte man fast den Verdacht bekommen, dass es nicht nur ähnlich ist, sondern grundlegend sogar tatsächlich identisch / vom selben Hersteller ist (was auch plausibel erscheint, da die Gear VR ja nicht von Samsung selbst, sondern von Oculus stammt). Falls dem nicht so sein sollte, wäre es schon sehr dreist kopiert.
 

Overkee

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
538
#8
Gibt es eigentlich einen gemeinsamen Standard oder eine gemeinsame Schnittstelle/API/was auch immer?

Weil wenn jeder Hersteller seine eigene Suppe kocht und die Brillen und Software untereinander nicht kompatibel sind, wird das den Markt enorm behindern. Sowohl für Kunden als auch Entwickler.
 

homer3345

Cadet 1st Year
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
12
#9
@Flatsteff
Man kann theoretisch alles damit machen, was man auch mit einer Oculus Rift kann. Natürlich abgesehen vom Positional Tracking und der Begrenzung der Rechneleistung auf das Handy. Dennoch eine Menge. Filme im virtuellen Kino schauen zum Beispiel. https://www.youtube.com/watch?v=jW7gqvxRMak Oder Spiele spielen. https://www.youtube.com/watch?v=73lMCSpr--g


@Computerfuchs
Das glaube ich nicht. Die Gear Vr stammt von Samsung und die Software von Oculus. Würde die Huawei VR Brille dennoch von Oculus kommen, hätte man das wohl erwähnt. Vorallem eignet sich das P9 absolut nicht für VR.. Die Auflösung mag wahrscheinlich noch zu verkraften sein. Das wirklich schlimme ist die Bildschirmtechnik. Low Persitence Displays sind zwingend erforderlich, ansonsten wird einem schlecht und man bekommt Kopfschmerzen, weil die Bewegungen nicht in Echtzeit auf den Bildschirm übertragen werden können.

@Overkee
Nein.. Das ist ein wirkliches Problem. Oculus kapselt sich mit der Gear VR und der Rift ziemlich vom ganzen ab. Und vorallem im mobilen Segment gibt es keine wirkliche alternative.. Man kann nur hoffen, dass es da in nächster Zeit implementierungen in Android und Windows gibt.
 

Kollo

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
587
#11
Gibt es eigentlich einen gemeinsamen Standard oder eine gemeinsame Schnittstelle/API/was auch immer?

Weil wenn jeder Hersteller seine eigene Suppe kocht und die Brillen und Software untereinander nicht kompatibel sind, wird das den Markt enorm behindern. Sowohl für Kunden als auch Entwickler.
Nur wenn sich ein gemeinsamer Standard etabliert, der es egal macht, wessen Brille man nutzt, werde ich VR-Kunde.
 

Bagama

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
312
#12
Verstehe nicht warum man die Brillen "Gear" nennt. Weder hat das Teil Gänge, Zahnräder oder gar ein Getriebe.
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
9.597
#13
Verstehe nicht warum man die Brillen "Gear" nennt. Weder hat das Teil Gänge, Zahnräder oder gar ein Getriebe.
VR Gear wäre also Virtual Reality "Ausrüstung".

Gibt ja auch diving gear = Taucherausrüstung.

http://www.dict.cc/?s=gear

gear kann also auch mit Ausrüstung, Klamotten gut ect übersetzt werden. Ebenso, wie du sagtest, Getriebe, Zahnrad usw. Man muss eben drauf achten, aus welchen Gebiet man vom Englischen ins Deutsche übersetzt.


Naja, es gibt ja auch VR Gear auf Amazon und Co um 30-50 Euro oder zum selbst Basteln. Im Endeffekt ist das nur eine Frage des Preises. Vllt wird man so ein Teil auch Zukünftig zu den High-End Modelle des Anbieters bekommen. Würde es also nicht gleich als uninteressant bezeichnen.

Zum Start werden dem Endkunden neben hunderten von Panoramabildern 4.000 Filme und 40 Spiele zur Verfügung gestellt.
Andere Seiten sprechen übrigens auch von 500 Panorama-Inhalte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bagama

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
312
#14
@Pipip
Hmm ok, für mich war die Ausrüstung immer als Equipment bekannt.
 

Hakubaku

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
1.370
#15
Also mir ist die Auflösung der aktuellen HMDs schon zu gering, aber FullHD ist absolut inakzetabel.
Ich hole mir erst ein neues Smartphone wenn es mindestens eine 4K Auflösung hat und in die Gear VR passt. Am besten mit positional Tracking. Bis dahin muss mein S6 mit QHD reichen.
Die beste Auflösung ist nichts wert, wenn die Optik es nicht auflösen kann. Je hochauflösender die Optik ist (Abberationen begrenzen hier, nicht die Beugung), desto mehr Sinn machen höhere Auflösungen. Sowas kostet dann aber auch gleich einen ganzen Batzen mehr Geld.
 

DonnyDepp

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.168
#16
Die Auflösung spielt gar nicht mal so eine extrem große Rolle.
Beträchtlicher ist hier die Panel Matrix.
Bei einer Pentile Matrix ist der Fliegengittereffekt viel ausgeprägter und die Ränder erscheinen ausgefranst und schimmern unscharf bunt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
2.999
#17
Gibt es eigentlich einen gemeinsamen Standard oder eine gemeinsame Schnittstelle/API/was auch immer?

Weil wenn jeder Hersteller seine eigene Suppe kocht und die Brillen und Software untereinander nicht kompatibel sind, wird das den Markt enorm behindern. Sowohl für Kunden als auch Entwickler.
Wir sind erst ganz am Anfang der Entwicklung. Noch wurde faktisch kein einziges Gerät für Endkunden ausgeliefert. Da jetzt schon nach Regeln zu rufen scheint mir verfrüht.

Lass die Entwickler erst einmal damit spielen und herausfinden was sie damit anfangen können. In 10 Jahren, wenn VR Brillen wider Erwarten doch nicht auf dem Müllhaufen der kuriosen Gimmicks gelandet sein sollten können wir immer noch über Standards sprechen.

Andererseits hat sich z.B. mit Spielkonsolen eine Geräteklasse ausgebildet gerade weil sie sich den Standards verweigern.
 

Overkee

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
538
#18
Es wäre viel klüger gleich am Anfang auf einen Standard zu setzen, alles andere ist nur von Nachteil für den Kunden. Ich zumindest würde mich ärgern wenn ich meine 800€ Oculus in 3 Jahren nicht mehr benutzen könnte, weil sie inkompatibel geworden ist.
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
2.999
#19
Drei Jahre? Ehrlich?

In drei Jahren wird man sich hoffentlich schieflachen über die unbeholfenen ersten Geräten mit denen VR anfing.

Ich hoffe wirklich, dass die Geräte in drei Jahren so wirken wie Autos aus 1899.
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
5.065
#20
Ich befürchte da liegen deine Erwartungen etwas hoch...

In drei Jahren um den Dreh wird sicher die nächste Generation verfügbar sein, ja. Aber ich denke nicht, dass es eine Revolution wird. Die Revolution ist die erste Generation schon.

Höhere Auflösung, leichter, ergonomischer, ja, aber in den Grundzügen wird die Technik sicher noch das gleiche tun wie jetzt auch.
 
Top