Wie seid ihr zu Linux gekommen?

oDeM

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
374
Wieso Linux

Hi,
ich hab die Suchfunktion benutz und noch keinen ähnlichen Thread gefunden, aber die Frage löchert mich doch schon was länger.
Also...

Wie seid ihr zu Linux gekommen und wieso benutzt ihr es anstelle von Windows?

Es wäre super wenn jetzt nicht nur so "Microsoft suxxors"-Pseudosprüche kommen.
Ich meine nur deswegen, weil Linux ja immer bekannter wird (hey sogar die Computerbild weiß dass es Linux gibt :D).
Ich zu mir selbst muss sagen, dass ich Linux sehr interessant finde und halt viel drüber gelesen hab und es dementsprechend ausprobieren wollte. Bin eigentlich noch ein Anfänger. Hab vor einiger Zeit mal die Suse 8.2 (ich glaub da kam das gerade raus) auf meinem alten PII 266 installiert, hat aber nicht wirklich Spass gemacht, weil lahm :)
Jetzt gerade bin ich mit der Suse 9.0 LiveEval unterwegs auf meinem neuen Rechner und ich muss sagen Linux gefällt mir immer besser (hab jetzt die letzten 3,4 Tage damit verbracht). Allerdings kann ich mich immer noch nicht so ganz von Windows trennen, weil es doch intuitiver und komfortabler zu bedienen ist (Wer weiss vielleicht ändert sich das ja noch :))

Aber wie ist eure Linuxgeschichte? Würd mich (und vielleicht auch andere) mal brennend interessieren.
 
G

Green Mamba

Gast
Re: Wieso Linux

Moin,

ich finde das eine gute idee, so einen Thread zu eröffnen! :)
Ich hoffe nicht dass es sowas schon gibt... :rolleyes:

Also, dann will ich mal den Anfang machen. Ich benutze Linux seit dem Beginn meines Informatik-Studiums im Jahr 2000. Zietweise mehr, manchmal tritt es auch mal wieder etwas in den Hintergrund.
Hauptsächlich benutze ich es als Entwicklungs-Plattform, da unter Linux alles was man zum entwickeln braucht kostenlos ist. :)
Bei Windows kommt man schnell an Grenzen wo es teuer wird, wenn man was halbwegs professionelles auf die Beine stellen will.
Außerdem finde ich den Gedanken des Open-Source Klasse, und bin mitlerweile sozusagen ein Fan davon!
Wenn man mit Windows aufgewachsen ist, dann ist die Bedienung von Linux nicht schwerer, aber eben anders. Man muss einfach alles vergessen was man glaubt über seinen "PC" zu wissen. :D
So ging mir es jedenfalls anfangs.

Wenn man sich einmal ein bisschen zurechtgefunden hat macht es sogar Spass, und man bekommt auch den Eindruck dass vieles einfacher ist als bei Windows.
Aber vor allem hat man bei Linux alle Freiheiten. Man kann sich die GUI so zusammenstricken wie man es haben will, und ist nicht wie bei Windows gebunden.
Aber nicht nur in der Hinsicht, man kann ja auch ansonsten alles so konifgurieren wie man es für sinnvoll hält, in einem ganz anderen Rahmen als bei Win.

Und zur Bedienbarkeit muss ich abschließend noch sagen, dass sich die gängigen Linux-Distributionen in der Hinsicht extrem gemausert haben. Wenn ich an die alten Versionen denke von vor einigen Jahren...
Da stand man bei er Installation schon vor einem unmöglich zu lösend erscheinedem Problem. ;)

Auf der anderen Seite wird die Bentzer-Oberfläche von Linux auch immer Windows-ähnlicher, was aber ja kein prinzipieller Nachteil ist. Sehe ich jedenfalls als Vorteil für Umsteiger an.

Aber nach wie vor habe ich immernoch meine Probleme mit der Konfiguration, was aber nicht wenig an den schier unendlichen Möglichkeiten liegt! :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Teddy3000

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
861
Re: Wieso Linux

Linux hat mich eher Enttäuscht , klar ist das diese Betriebsystem was für Tüftler ist und nicht für solche Gimb wie mich , mag es halt Praktisch und einfach, 9.0 ist schon ziemlich nah an der Windows Installations- Routine aber auch hier sind grenzen gesetzt wenn Geräte nicht erkannt werden und der Hersteller keine Treiber zur Verfügung stehen haben.

Jüngst ein Beispiel, mein kleiner Netz-DSL-Server , Windows 2000 seit mehr als 1 Jahr ,24 Stunden am Tag laufen, nie gewartet oder gepflegt , läuft ohne mucken .
Da dachte Ich mir , Installierst mal Linux drauf, soll ja für so was besser sein , Installiert, alles Sachen wurden erkannt , DSL funzt , Netzwerk läuft , Prima aber dann das , nach 3 min hängt
sich das System auf, warum keinen Blassen, nicht zuerkennen, Warmstart wieder dasselbe, jo nun läuft Win2000 wieder und Linux dümpelt auf der Festplatte rum , Problem wie soll man als Anfänger sich da helfen , bei Windows ist das kein Problem , Fehler schnell zu finden.

Meist hilft die da ein Forum nicht weiter , habe hier auch schon mal rein geschrieben aber die richtigen Antworten waren nie dabei .

Aber trotzdem, Ich finde Linux wirklich Interessant und eine Alternative wenn es um Netzwerk oder Office Anwendungen geht aber für Gamer ist das nun wirklich nichts.

:(
 
?

"?"

Gast
Re: Wieso Linux

Ich bin immer noch am tüfteln mit Linux.
("Kämpfe" zur Zeit mit der Computerbild Suse 9.0)
Mir gefällt wie @GreenMamba der Gedanken des Open-Source.
Viele arbeiten daran, und jeder der was verbessern möchte kann es tun.
Um mich umzugewöhnen arbeite ich schon mit Programmen die es auf beiden Seiten gibt. (OpenOffice.org - Mozilla Firefox)
 
Zuletzt bearbeitet:

Papabär

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
727
Re: Wieso Linux

:cool_alt: Linux ist das Betriebssytem der Zukunft ich kenne mich zwar noch garnicht weiter damit aus :D aber Open Source ist im kommen und immer mehr große Unternehmen und öffentlich Institute unterstützen es immer mehr(und nutzen es) ich würde sagen in ca 10 Jahren kann es windows den Rang abgelaufen haben. Die Vorteile liegen auf der Hand: :p
- Open Source
- westenlich kostengünstiger
- effizienter
- teils westenlich schneller
- jeder mann kann was drauf programmieren (grundwissen vorausgesetzt)
- es würd mit der Zeit bedienfreundlicher
- seitens treiber unterstützung wirds auch immer besser
- und ne menge mehr .................
 

Benji

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
974
Re: Wieso Linux

ich benutze auch schon 2 jahre ungefähr Linux hatte am Anfang Debian, Hauptsächlich weil mein Bruder sich total gut mit Debian auskennt!

hab linux drauf getan weil mich hat mit der zeit das windows genervt (vielleicht hats auch an mir gelegan) aber ich hab ungefähr alle zwei monate win neuinstalliert weil was nicht mehr gegangen ist!!

Und Jetzt hab ich SuSE zum surfen, musik hören und so aber noch ein Win wegen den Spielen.

aber ich muss sagen ich bin mit Linux mehr als zufreiden!! vor allem weil alles umsonst ist!! Und wenn ich ein Prog brauche schnell ins Internet runterladen und los gehts!!
 
?

"?"

Gast
Re: Wieso Linux

@Benji
Wenn man einen kennt der sich mit Linux auskennt sieht die Sache schon besser aus.
Ich kenne keinen in meinen Umfeld der sich mit Linux mal auseinandergesetzt hat, geschweige denn sich auskennt.
 

Benji

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
974
Re: Wieso Linux

@Herrmann
ja das stimmt wenn man sich alles selber lernen muss ist es schwierig!

ohne meinen Bruder wär ich auch nie auf die Idee gekommen Linux zu installieren
und immer wenn ein Problem war musste mein Bruder herhalten :)
aber jetzt bin ich froh das ich es drauf habe! :D
 

karuso

Captain
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
4.005
Re: Wieso Linux

ich war vor ein paar jahren auf der suche nach einem besseren os als windows, und mein damaliger händler zeigte mir suse 6.x (weiss nicht mehr genau). allerdings habe ich dann nicht sofort damit angefangen, sondern erst noch versucht windows anzupassen, was leider nicht möglich ist. also hab ich mir irgendwann suse 7.0 ausgeliehen und mich an die installation gemacht. ich hab mich sofort verliebt :p
nach und nach hab ich mich immer weiter hineingesteigert und erst relativ spät den hintergrund von linux und open-source erfahren: das hat mich dann entgültig gefesselt. mittlerweile gibt es dinge die ich nicht mehr missen will, vorallem die möglichkeit alles so anzupassen wie es mir gefällt, optimierung, open-source, sicherheit, bequemlichkeit, performance, technik....usw...
 

apexero

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
554
Re: Wieso Linux

bin zwar auch noch nicht lange dabei und dementsprechend sind auch meine kenntnisse mit linux aber an aufgeben denke ich nicht.
angefangen habe ich mit linux weil ich eine alternative zum ewig nervenden windows haben will und mich der gedanke reizt das ich hier alles selbst machen kann so wie ich es eben will (auch wenn die umsetzung für mich noch in weiter ferne liegt)
open source finde ich eine super sache weil programme unter win ist einfach teuer auf die dauer für einen jungen menschen der nun wirklich noch wenig geld verdient
deswegen probiere ich eben ein wenig rum und kämpfe mit meinen konfigurationsproblemen ..aber ich hab ein klares ziel vor augen und das ist fürs erste richtig spielen zu können ..und was ich dafür brauche muss ich mir eben erstmal zusammenbasteln und das fesselt mich bis heute
 

broom0815

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
36
Re: Wieso Linux

Hallo erstmal!

Ich bin ein relativer Linux-Newbie. Richtig nutzen tue ich es erst seit etwa einem halben Jahr. Als ich im Oktober mit meinem Studium der Wirtschaftsinformatik anfing, kamen mir die ersten Kenntnisse, die ich in den 2-3 Monaten davor im Linux-Sektor gesammelt hatte, schonmal zu gute. Es fällt einem doch einiges Leichter, wenn man mal einen Einblick in den unterschiedlichen Aufbau von OS hatte. Langer Rede kurzer Sinn, hab ich mich inzwischen fast zu 95% auf Linux umgestellt und fahre damit sehr gut. Mir fehlen nur noch seh rwenige Applikationen, wie z.B. ein vollwertiger Ersatz für Outlook oder das Macromedia Studio. Allerdings lernt man in der OpenSource-Welt sehr schnell Alternativen kennen, die man zumindest als Ersatz, wenn nicht als Verbesserung oder optimierung bezeichnen kann. Ich persönlich kann nur sagen, dass ich dankbar für solch ein Betreibssystem bin, indem man als User wirklich 100%igen Einblick in sein System hat.

Zum Thema Schwierigkeit von Linux kann ich nur sagen, dass man den Vergleich zw. Linux und Windows im Allgemeinen lieber nicht ziehen sollte. Windows ist eine andere, buntere Welt. Microsoft legt sehr viel Wert darauf, auch die unerfahrensten Benutzer mit dem System umgehen lassen zu können, auch wenn dadurch Aspekte wie Sicherheit und Flexibilität leider oft in den Hintergrund geraten. Linux ist da nicht so. Im Zentrum steht einfach nur der Kernel und der Systemaufbau. Alles, was rundherum geschieht, ist Nutzersache. Es gibt wenig wirklich Vorgefertigtes. Und wenn etwas vorgefertigt da ist, kann man es ändern...
 

IntelOut

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
650
Re: Wieso Linux

Okay, gebe ich auch mal ne kurze Geschichte dazu :)

Ich hab 1993/94 mit nem AMIGA 1200 angefangen, und den erstmal mittels Coprozessor auf der Mutterplatine und 4 MB Ram um den Faktor 17 beschleunigt 68020´er Motorola Prozessor).
War sogar 68 mal schneller als ein AMIGA 2000 ... (68000 Motorola).
Später holte ich mir dann den AMIGA 4000 mit 68060 und später mit Dualprozessorboard von Phase5 ( e604 PPC 233 ).
Darauf versuchte ich dann auch Linux zu installieren und laufen zu lassen.
Aber es klappte nicht ganz so, wie es sollte.
Als dann am 31. Dez. 1999 14 Std. vor dem Jahrhundertwechsel der AMIGA an einem defektem Lüfter auf dem PPC Prozessor abrauchte, hab ich mir ne DOSE geholt. Wollte einfach nicht noch eine Müde MARK in den AMIGA stecken.
Mir war da schon klar, das der AMIGA nur noch ein Randnischen Rechner ist und bleibt, und gegenüber Windows basierenden Systemen oder UNIX / LINUX / MAC in keinster Weise konkurieren kann - außer was VIDEO oder Raytracing angeht ...

Also hab ich mir ne DOSe gekauft mit Winzigweich (ME).
Da ich damit aber auf garkeinen FALL ins INet wollte, hab ich mir als allererstes RedHat gekauft, denn ich hasse es, wenn man von MicroSchrott als gläserner Anwender durchleuchtet wird/wurde.
Eigenartiger Weise kam ich mit Linux wunderbar zurande und ich wechselte auch sehr schnell zu Linux-Mandrake ...

... aber ...
was mir nicht gefiel war das mit der Grafikkarten unterstützung, oder Brennen, so das man neben LINUX in jedem Fall auch noch Windows installieren mußte - oder wenn man mal ne Runde spielen wollte ...
Aber auch so war Windows Linux in einigen Sachen im Vorteil - was die Geschwindigkeit anging.
Mir ging es eigentlich nur um die SICHERHEIT und Anonymität, sobald ich ins Netz gehe / ging, und weil ich eben neugierig bin und gerne auch neue Dinge ausprobiere ... AmigaOS, MacOS (EMU auf AMIGA), OS/2, BeOS, QNS, diverse Linux Distr. ....

Auch in letzter Zeit überlege ich wieder, ob ich mir nicht auf einem Rechner wieder LINUX installiere und dort Eggdrops laufen lasse für meine IRC Räume :)

Wenn man sich mit LINUX beschäftigt, kann es einem richtig gefallen.
Für einen blutigen Anfänger, der bisher noch nichts mit einem Computer zu tun hatte, würde ich dieses BS aber nicht gerade empfehlen.
Dann lieber Windoof - wo man ne Oberfläche hat und nur Knöpfchen zu drücken braucht :D

Zitat von Papabär:
:cool_alt: Linux ist das Betriebssytem der Zukunft ich kenne mich zwar noch garnicht weiter damit aus :D aber Open Source ist im kommen und immer mehr große Unternehmen und öffentlich Institute unterstützen es immer mehr(und nutzen es) ich würde sagen in ca 10 Jahren kann es windows den Rang abgelaufen haben. Die Vorteile liegen auf der Hand: :p
- Open Source
- westenlich kostengünstiger
- effizienter
- teils westenlich schneller
- jeder mann kann was drauf programmieren (grundwissen vorausgesetzt)
- es würd mit der Zeit bedienfreundlicher
- seitens treiber unterstützung wirds auch immer besser
- und ne menge mehr .................
Also das wage ich mal stark anzuzweifeln !!!

Erstens benutzen alle Firmen hauptsächlich WINDOOF und MS OFFICE ...
Linux als SERVER. lass ich mal gelten :D

Ich denke nicht, das sich unsere Nation auf LINUX umsatteln läßt.
Dazu müßte dann auch die Software stimmen und was taugen.
Aber wie das meistens so ist, was nix kostet, kann nach dem Glauben der Mehrheit auch nix wert sein.
Und welche Linux-Soft ist schon kompatiebel zu MS-Office ?
Browser ist ja nicht das Problem. Es geht um die Firmenintegration, und ich kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen, das Unternehmen irgendwann auf die Linux-Schiene einschwenken. Vorher friert die Hölle zu ... :cool_alt:

Sorry, so denken nur echte LINUX.Freaks 7 Freunde ...
... wie auch AMIGA Besitzer. Die glauben auch noch, das die Zeit ihres AMIGA´s noch einmal kommen wird - obwohl schon lange tot *smile*

//edit
Bitte das nächste mal den Edit-Button benutzen!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Schorsch

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
963
Re: Wieso Linux

Ich hab mir auch vor ca. 2 Jahren zum ersten Mal Linux installiert. Zu dieser Zeit lief auf Arte eine Doku namens Codename Linux, die mein Interesse an Linux geweckt hat.
Man kann diese Doku übrigens hier downloaden.
Ich habe mich dann noch im Internet über die Hintergründe und das Ziel der Open Source bewegung informiert und war absolut begeistert.

In den 2 Jahren, die ich jetzt dabei bin, hat Linux sich sehr gut weiterentwickelt.
Und auch ich denke (und hoffe), dass Linux in ein paar Jahren eine ernsthafte Konkurrenz zu Windows auf dem Desktop sein wird. Auf Servern ist es ja jetzt schon soweit.
Und Sun hat erst vor kurzem 200 Millionen Linux-Desktoplizenzen nach China verkauft.
Im asiatischen Raum hat Linux jetzt schon einen hohen Stellenwert auf dem Desktopmarkt.
 

chriskool

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
456
Re: Wieso Linux

Also bei mir war so, ich hatte "einfach so" schon mal Mandrake 8.2 ausprobiert, kam damit aber gar nicht zurecht. Also verschwand das wieder von meiner Festplatte. A
Dann hab ich mich mal ein bisschen mit dem Thema TCPA und Datenschutz beschäftigt und hab mir überlegt, was MS da vor hat gefällt mir gar nicht. Also wollte ich mich mal wieder mit Linux beschäftigen, damit ich irgendwann mal nicht mehr Windows benutzen muss...dass das allerdings jetzt so gut klappt, dass ich Windows gar nicht mehr brauch, hätte ich auch nicht erwartet.
 
Zuletzt bearbeitet:

blindfoxx

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
765
Re: Wieso Linux

Der Grund warum ich mich mit Linux befasst habe war eigentlich nur reine Neugier. Ich hab in div. Zeitschriften darüber gelesen und mir gesagt das ich die paar Kröten für eine SuSE 8.0 Distributation ruhig mal investieren könnte.

Nach einer längeren Lernphase (Try-And-Error), in der ich mich erlichgesagt auch jetzt noch befinde, habe ich immer mehr Gefallen an diesem OS gefunden.

Inzwischen benutze ich Mandrake und knoppix neben meiner Win XP Installation und überlege mir seit ein paar Tagen auf SuSE 9.1 umzusteigen. Programme, abgesehen von Spielen, die ich gegenüber Windows vermisse gibt es eigentlich nicht. Soll heißen das alles was Win-Programme können auch mit entspr. Anwendungen unter Linux möglich ist.

Zum Thema Spiele unter Linux muß ich darauf verweisen das Linux eigentlich alles mitbringt um Spiele zu ermöglichen. Leider ist die Unterstützung der Industrie, die wohl Linux als eine Plattform mit zu geringen Umsatzchancen sieht, gering. Wer weiß vielleicht bringt die nächste Version von OpenGL einen Schub in die richtige Richtung.

--blindfoxx
 

marcelcedric

Commodore
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
4.339
Moin,

Ich will von euch, jetzt mal gern wissen, wie eure Laufbahn in Sachen Computer, Linux war.

mfg
 

Boron

Commander
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
2.784
Bei mir war es pure Neugier.
Schon während meiner Schulzeit habe ich viel PC-Zeitschriften gelesen (Chip, PC-Pro, C't). Das habe ich dann mal irgendwas über ein anderes Betriebsystem gelesen.
Während dem Wehrdienst habe ich mir dann mal SuSE 6.2 gekauft und war verliebt.
 

Schedeffen

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
284
Angefangen hats mit SuSE 7.2, was mir mein Lehrer vor 3 Jahren mal gebrannt hatte.
Und im laufe der Zeit kam dann noch weiter Distris und neue Versionen mal auf die Platte zum testen und so wird es auch weiterhin sein. Bis ich das ideale Linux gefunden habe :D
 
Top