Steam Wo Account verkaufen

Crush3r

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
967
ich möchte gerne meinen Steam Account los werden wo kann man das tun mal abgesehen von egay?
 

Kenjy

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
521
Das Verkaufen des Steam-Accounts ist offiziell nicht erlaubt. Dennoch verscherbeln ihn viele bei Ebay.
 

Suxxess

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
6.812
Gar nicht weil es untersagt ist. Da haben die Lobbiesten gut gearbeitet.
 

nik_

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
6.271
so, mal ganz am rande. steam hat es in den agb verboten, jedoch ist es keine straftat, sowas zu machen. du könntest ihn bei ebay verkaufen mit dem hinweis, dass auf grund der steam agbs jeder angebotene steam acc gesperrt werden kann. nur macht steam sowas fast nie.
 

Crush3r

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
967
Da es gegen kein deutsches Gesetz verstößt möchte ich ihn gerne verkaufen. Ich kann mir sehr gut vorstellen das die Lobbyisten damit ein Problem haben.

nein keine nahen Freunde oder Verwandte
 

etking

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.411
Streng genommen müsste man sich das Wiederverkaufsrecht einklagen, der Hersteller kann hier nicht einfach nach Belieben Grundrechte verwehren.

Dass gilt für alle digitalen Güter. Vielleicht sollten die Verbraucherschutzverbände hier aktiv werden und Verbraucherrechte aktiv durchsetzen.
 

morning666

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.105
es ist per Steam Richtlinien verboten, verstößt aber gegen kein Gesetz oder so. lass dich nicht von Leuten einschüchtern/verunsichern, die hier ungerechtfertigt Sheriff spielen wollen !

von daher mach es ruhig ! aber stells geschickt an schau dass der Acc Name und alles, womit er in Verbindung gebracht werden kann, nirgends öffentlich zu sehen ist etc.


In zukunft: Ein Spiel pro Account, für jeden Acc eine eigene seperate eMail adresse, und überall Fantasienamen/adressen, thats the way to go.

Falls Du deinen Account wirklich los wirst, was machst Du wenn das Valve mitbekommt und der Account gesperrt wird? Der Käufer hat dann die Arschkarte gezogen.
Valve kann theoretisch eh jeden aus nichtigen Gründen oder bloßem Verdacht her bannen (und ihn damit quasi enteignen^^), von daher ist es auch in der Verantwortung des Käufers, und er wird es auch wissen, welchem "Risiko" er ausgesetzt wird. natürlich splltest du es für selbigen nicht unnötig erschweren, indem du jetzt z.b. hier irgendwie deine eMail oder dein nick hier bei CB der selbe wie bei deinem Steam Acc ist oder so.

Streng genommen müsste man sich das Wiederverkaufsrecht einklagen, der Hersteller kann hier nicht einfach nach Belieben Grundrechte verwehren.
Ist auch meine persönlich Meinung, aber das Recht sieht das (noch...leider...) anders.

Man sollte sich einfach klar werden, dass solche Dienste wie Steam, Origin usw nichts anderes ist, als ein bessere Videothek zum Vollpreis und man nicht wirklcih Eigentümer einer Kopie eines Spiels ist....
 
Zuletzt bearbeitet:

untot

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
872
In zukunft: Ein Spiel pro Account, für jeden Acc eine eigene seperate eMail adresse, und überall Fantasienamen/adressen, thats the way to go.
Man kann's halt auch übertreiben...

Ich z.B. hab mehr als 70 Spiele bei Steam, weil ich absolut nichts gegen die Plattform einzuwenden habe...
Und warum sollte Valve bitte jemanden einfach so bannen?
Um Kunden zu vergraulen und den Ruf der Cash-Cow zu vernichten?

Du kaufst sicher regelmäßig größere Mengen Alufolie, richtig? :evillol:
 

Pjack

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
6.212
Man sollte sich einfach klar werden, dass solche Dienste wie Steam, Origin usw nichts anderes ist, als ein bessere Videothek zum Vollpreis und man nicht wirklcih Eigentümer einer Kopie eines Spiels ist....
Die Kopie ansich ist ja aber auch nichts wert. Was zählt ist die Lizenz, die Software zu verwenden. Ob man das Spiel herunterlädt oder von DVD installiert ist eigentlich egal.
Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass es rechtlich einwandfrei ist, wenn die einen Account von Steam bannen, weil man die Lizenz für die Software ja nicht von Valve bekommt, sondern vom Entwickler/Publisher des Spiels.
Oder zumindest sollte man sich die Software dann auf anderen Wegen besorgen können, weil die Lizenz verfällt ja nicht, nur weil Valve meint, dass sie einen nicht mehr bei Steam haben wollen.
 

morning666

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.105
Die Kopie ist aber dann etwas Wert, wenn man sie wieder verkaufen will, so wie ich das z.b. mit meinen durchgespielten / gebrauchten Games seit eh und je handhabe.

Ich z.B. hab mehr als 70 Spiele bei Steam, weil ich absolut nichts gegen die Plattform einzuwenden habe...
Und warum sollte Valve bitte jemanden einfach so bannen?
Um Kunden zu vergraulen und den Ruf der Cash-Cow zu vernichten?
Die Möglichkeit besteht halt, zudem kannst du deine Games nicht wiederverkaufen und wenn Steam mal pleite geht wirst du zwangsenteignet.

Du kaufst sicher große Mengen rosaroter Brillen, richtig ?
 
Top