Zugriffsprobleme auf SDHC-Karte und TestDisk

joerg20

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
8
Hallo,

ich habe heute ein paar Bilder gemacht, diese von meiner 8GB-SDHC-Karte heruntergezogen und die Karte wieder in die Kamera gesteckt - wo sie auf einmal nicht mehr funktioniert hat. Formatieren half nicht, irgendwann hatte ich mal eine Fehlermeldung, dass es ein Problem mit dem Bootsektor gäbe.

Nach einiger Suche habe ich TestDisk gefunden (und war hoffnungsvoll, da mir vor einem Jahr schon einmal PhotoRec unter Mac OS X aus der Klemme geholfen hat). Nach etlichem Hin- un Herprobieren (und evtl. Verschlimmbessern) habe ich auch versucht, mich an die Anleitung hier im Forum bzw. den entsprechenden Artikel (und da vor allem Seite 6) zu halten, aber ich hatte bisher keinen Erfolg, die Karte einsatzbar zu bekommen. Dabei sind mir die Daten auf der Karte vollkommen egal, eine Wiederherstellung brauche ich nicht. Ich bin übrigens unter Windows 2000, falls das eine Rolle spielt.

Momentane Ausgabe der Analyse:

Code:
Disk /dev/sdf - 8167 MB / 7789 MiB - CHS 993 255 63
Current partition structure:
     Partition                  Start        End    Size in sectors

 1 E extended                 0 130  1   993 254 63   15960420

Warning: Bad ending cylinder (CHS and LBA don't match)
No partition is bootable
 5 L FAT32                    0 130  3   993 254 63   15960418 [NIKON D80]

Warning: Bad ending cylinder (CHS and LBA don't match)
Eine zweite Partition brauche ich natürlich gar nicht.

Was sind die nächsten Schritte?

Vielen Dank im Voraus!
Jörg
 

Marius

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
7.129
Mit der Kamera neu formatieren geht nicht?

Es wäre jetzt schön zu wissen, ob es an der Kamera oder der Karte liegt...
 

joerg20

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
8
Weder das Formatieren über die Kamera noch direkt in Windows funktioniert. chkdsk hat den Hinweis auf den fehlerhaften Bootsektor gegeben. Außerdem funktioniert die Kamera mit einer Ersatzkarte.
 

joerg20

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
8
@harry@68
Ich weiß nicht genau, wie das auf mich zutrifft, außer dass ich mehrere Partitionen habe. Genaugenommen will ich die aber gar nicht, sondern habe sie irgendwie mit TestDisk angelegt. Ich möchte alles wieder in den Ursprungszustand zurücksetzen mit der gesamten Kapazität in einer Partition. Ich bin sicherheitshalber trotzdem zu Mac OS X gewechselt.

@fiona
Das ist genau der Artikel, von dem ich meinte, dass ich die Schritte schon ausprobiert hätte. Insbesondere Rebuild BS schien aber keinen Effekt zu haben. Nun unter Mac OS X meldet er mir auch explizit "Can't find cluster size", die Möglichkeit zu schreiben ("Write") habe ich gar nicht.
 

joerg20

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
8
Unter Mac OS X ist er auch mit der Diskgröße unglücklich:

Code:
Disk /dev/disk2 - 8167 MB / 7789 MiB - CHS 993 255 63 (RO)

The harddisk (8167 MB / 7789 MiB) seems too small! (< 8168 MB / 7790 MiB)
Check the harddisk size: HD jumpers settings, BIOS detection...

The following partition can't be recovered:
     Partition               Start        End    Size in sectors
  FAT32                    0 130  3   993  38  5   15946752 [NIKON D80]

[ Continue ]

FAT32, 8164 MB / 7786 MiB
Die CHS-Werte erkennt er initial nicht und ich habe über Geometry die Werte aus Windows (993/255/63) angegeben.
 
F

Fiona

Gast
Ich weiß nicht ob du einen Intel Mac hast.
Dann wäre es EFI GPT.
Ansonsten hat Apple bei Power PC Apple partition map.
Auch wird dein Stick bei Apple als RO (Read only) angezeigt und bedeutet, das du keine Partitionstabelle schreiben kannst.
Siehst du hier;
Disk /dev/disk2 - 8167 MB / 7789 MiB - CHS 993 255 63 (RO)
Versuche es mal auf einen normalen Intel PC.
Lasse dann mal in Testdisk die tiefere Suche Deeper Search laufen.
Ansonsten wenn du keine Daten wiederherstellen möchtest, formatiere die mal mit dem HP USB Storage Tool;
http://www.wintotal.de/Software/index.php?id=3181


Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:

joerg20

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
8
Deeper Search unter Windows 2000:
Code:
Disk /dev/sdb - 8167 MB / 7789 MiB - CHS 993 255 63

The harddisk (8167 MB / 7789 MiB) seems too small! (< 8168 MB / 7790 MiB)
Check the harddisk size: HD jumpers settings, BIOS detection...

The following partition can't be recovered:
     Partition               Start        End    Size in sectors
  FAT32                    0 130  3   993  38  5   15946752 [NIKON D80]

[ Continue ]

FAT32, 8164 MB / 7786 MiB
Dass er unter Mac OS X (ja, ich bin auf einem Intel Mac) read-only läuft, ist mir auch schon aufgefallen. Erklären kann ich es mir nicht, Testdisk habe ich auch mit sudo gestartet.

Des Verständnisses wegen: Unter Windows 2000 muss ich Intel als Partitionstyp auswählen und unter Mac OS X EFI GPT, obwohl es letztendlich beide Male um FAT32 geht?

Ich werd gleich mal das HP-Tool ausprobieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

joerg20

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
8
HP-Format ist durchgelaufen, aber das Ergebnis sieht nicht vielversprechend aus. Testdisk zeigt jetzt einen Bad Sector Count an. Ergebnis der Deeper Search:

Code:
Disk /dev/sdb - 8167 MB / 7789 MiB - CHS 993 255 63

The harddisk (8167 MB / 7789 MiB) seems too small! (< 8168 MB / 7790 MiB)
Check the harddisk size: HD jumpers settings, BIOS detection...

The following partition can't be recovered:
     Partition               Start        End    Size in sectors
  FAT32                    0   1  1   993  38  5   15954881 [NIKON D80]

[ Continue ]

FAT32, 8168 MB / 7790 MiB
 
F

Fiona

Gast
Generell wird bei USB-Sticks sogut wie nie etwas an der Partitionstabelle gemacht.
Zumeist ist die Geometrie vom Hersteller so eingerichtet.
Genaugenommen will ich die aber gar nicht, sondern habe sie irgendwie mit TestDisk angelegt.
Auch läßt der Treiber unter Windows sogut wie keinen Zugriff auf die Partitionstabelle zu.
Wenn du Änderungen gemacht hast und du in Testdisk und Windows es schreiben konntest, dann mache es konform mit einer Partition.
Ich weiß aber nicht, ob du es spweichern kannst, da ich nicht weiß was du gemacht hast.

Richtig bei deiner Geometrie mit 255 Heads und 63 Sektoren wäre eine folgende Partition;

Der letzte Cylinder 993 wird bei Intel normal nicht benutzt, daher bleibt der frei.

Gebe mal die Partition manuell ein und mache eine Diagnose des Bootsektors!
Achte bitte auf die Hinweise und nehme die ernst.
Wenn Quick Search und kommt und sucht, bestätige mit der Eingabetaste bei Stop um die Suche abzubrechen.
Wird nicht benötigt, da du die Partition manuell eingibst.

Starte Testdisk, bestätige beim erstellen der Log-Datei mit Enter und wähle wenn nötig deine Festplatte aus.
Bestätige dann bei Proceed und Partition Table Typ Intel jeweils mit Enter.
Bestätige bei Analyse mit Enter.
Bestätige bei Proceed auch mit Enter (bestätige auch bei Vista entsprechend mit y oder n).
Setze mal die jetzige Partition mit dem Links oder Rechtspfeil auf D=deleted (gelöscht).
Drücke die Taste a für die manuelle Eingabe der Partition.
Gebe an dem Menü der Reihe nach folgendes ein;

[ Cylinders ] [ Heads ] [ Sectors ] [ Cylinders ] [ Heads ] [ Sectors ] [ Type ] [ Done ]
........0................1..............1...............992............254...........63............0c......[Enter]

Der Wert bei Type 0c ist für FAT32 LBA.

Bestätige dann mit Enter und schreibe die Partition bei Write.

Formatiere das Laufwerk unter Windows oder in der Kamera.

Jetzt würdest du eine richtige Intel-Partition haben.

Viele Grüße

Fiona
 

joerg20

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
8
Das händische Anlegen der Partition und anschließende Formatieren funktioniert zunächst einmal. (Ich hatte es immer mit 0b (= FAT 32) versucht.) Auch in der Kamera kann ich die Karte jetzt wieder verwenden. Allerdings muss die Kapazität etwas geringer sein als vorher, sie gibt jetzt eine Kapazität von 509 statt vorher 510 Bildern an. Natürlich ist mir das eine Bild egal, mir geht es eher um den Grund. Ist das jetzt eine andere Segmentierung oder werden einige Sektoren jetzt physikalisch nicht mehr genutzt (so wie früher als kaputte Sektoren auf Festplatten als unbenutzbar markiert wurden)? Und wie wahrscheinlich ist ein erneuter Ausfall, dann vielleicht mit den tollsten Urlaubsfotos statt nun unmittelbar nach dem Herunterziehen der letzten Bilder?

Aber schon einmal vielen Dank, Fiona!

Edit:
Eine Frage noch: Meine erste Versuche gingen in Richtung fixboot/fixmbr, wofür ich die Recovery Console von Windows 2000 installiert habe (winnt32.exe /cmdcons oder so ähnlich). Nun fragt er mich allerdings bei jedem Start von Windows, ob ich Windows normal oder eben diese Konsole starten möchte. Kann man die Konsole auch wieder deaktivieren/entfernen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Doppelpost! Bitte Forenregeln beachten und die Ändern Funktion nutzen.)

Mueli

Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
7.533
Die Recovery-Console solltest Du nicht deinstallieren (kann man mal wieder gebrauchen), denn man kann die Boot.ini so konfigurieren, dass automatisch durchgebootet wird. Du kann ja mal Deine Boot.ini posten.
Ich poste mal ein Beispiel:
[boot loader]
timeout=5
default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS
[operating systems]
multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Windows XP Pro C:\" /noexecute=optin /fastdetect /noguiboot /bootlog /sos /usepmtimer
multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(4)\WINXP="Windows XP Pro F:\" /noexecute=optin /fastdetect /noguiboot /bootlog /sos
multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(4)\WINXP="Windows XP Pro Saveboot" /safeboot:minimal
multi(0)disk(0)rdisk(2)partition(1)\WINNT="Windows 2k Pro" /fastdetect /bootlog /noguiboot /sos
multi(0)disk(0)rdisk(3)partition(5)\WINNT40="WinNT WS 4.0 (M:\WinNT40)" /sos /bootlog /noserialmice=COM1 /noserialmice=COM2
multi(0)disk(0)rdisk(3)partition(5)\WINNT40="WinNT WS 4.0 (M:\WinNT40) [VGA]" /basevideo /sos /bootlog /noserialmice=COM1 /noserialmice=COM2
C:\Suse.sec="S.u.S.E. 8.0"
C:\CMDCONS\BOOTSECT.DAT="Windows XP-Wiederherstellungskonsole" /cmdcons
 

joerg20

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
8
Danke. Ich habe das Bootmenü komplett deaktiviert, indem ich die [boot loader]-Sektion auskommentiert habe. Man muss unbedarfte Benutzer ja nicht unnötig damit verwirren :)
 
F

Fiona

Gast
Allerdings muss die Kapazität etwas geringer sein als vorher, sie gibt jetzt eine Kapazität von 509 statt vorher 510 Bildern an. Natürlich ist mir das eine Bild egal, mir geht es eher um den Grund. Ist das jetzt eine andere Segmentierung oder werden einige Sektoren jetzt physikalisch nicht mehr genutzt (so wie früher als kaputte Sektoren auf Festplatten als unbenutzbar markiert wurden)?
Intel-Partitionen nutzen den letzten Cylinder bei einen Datenträger nicht.
Ein Cylinder bei deiner jetzigen Standardgeometrie hat 8 MB.
Das wird folgendermaßen gerechnet;
Ein Cylinder hat 255 Köpfe (0-254 Heads) und ein Head hat 63 Sektoren a 512 Byte.
In der jetzigen Konfiguration ist es Standard und sollte auch bei allen Geräten kompatible sein.
Somit bist du jetzt in dem Fall auf der sicheren Seite.

Viele Grüße

Fiona
 

hkboehm

Newbie
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
3
Ich habe ein ähnliches Problem, nur bei mir scheint es noch schlimmer zu sein...

16 GB micro-SDHC im SE Xperia

Irgentwann hat das Ding mich nicht mehr an die dort gespeicherte Musik gelassen. Nun sind nur noch ca. 4 GB verfügbar. Ich habe versucht das Teil zu formatieren (auf dem Handy mit SKTools-kein Erfolg!). Vom Rechner wird es über USB im Gerätemanager (unten rechts auf Desktop-zum Hardware entfernen) als USB-Laufwerk F erkannt. Wenn ich den Arbeitsplatz öffne, hängt er sich auf. In der Datenträgerverwaltung wird es nicht aufgeführt oder er hängt sich auch auf... Diverse Rettungstools haben dasselbe Problem...

Mir scheint, als hätte das Teil 2 Partitionen angelegt, denn bei SKTools kann ich mir ansehen wieviel Speicher belegt ist... Beschreiben kann ich immer nur den 4 GB großen Teil, allerdings nur über ActiveSync, der andere Teil ist voll, aber ich habe keinerlei Zugriff.:(

Gibt es Hoffnung???
Ergänzung ()

Achso, TestDisk läuft auch nicht...

System HP Compaq nx9420 mit Win XP SP3
 
F

Fiona

Gast
Teste mal folgendes;
Bestätige mal in Testdisk durch (Wähle bei Partition table Type mal None! und nicht Intel), bis du das Menü Analyse siehst.
Bestätige aber nicht bei Analyse sondern bei Advanced!
Setze mir einen Screen.
Weise bei Type dein Dateisystem zu.
Speicherkarten über 2 GB sind normal FAT32.
Ich weiß nicht ob du vielleicht NTFS formatiert hast?
Weise dein Dateisystem wie vorher zu und bestätige mit Eingabe!
Bestätige bei Boot und gehe auf Rebuild BS.
Hinterher zeigt Testdisk dir das Ergebnis an.
Wenn Testdisk zu lange sucht (mehr als einige Minuten, teile es mit.
Hinterher solltest du das Menü List sehen.
Gehe mal da drauf und teile mit, ob deine Daten oder wieder eine Meldung angezeigt wird.
Gehe dort erstmal nicht auf das Menü Write, um keine Änderungen vorzunehmen.
Auch Infos hier;
https://www.computerbase.de/2008-12/beratung-datenrettung-mit-testdisk/#abschnitt_daten_von_einen_beschaedigten_datentraeger_kopieren

Viele Grüße

Fiona

Teile es mit.

Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:

hkboehm

Newbie
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
3
Hallo FIONA,

er startet nicht mal... Wenn ich ihn über USB mit dem Notebook verbinde und TestDisk starte, geht nur etwas, wenn ich den USB Stecker wieder raus ziehe...
Ergänzung ()

Hat niemand mehr eine Idee???
 
F

Fiona

Gast
Ich weiß nicht ob du einen Speicherfehler auf deine Karte hast?
Mache mal folgendes;
Mache mal eine Diagnose mit Testdisk, ob was an der Partition oder Dateisystem beschädigt ist.
Lade dir die Testdisk BootCD.
https://www.computerbase.de/downloads/systemtools/festplatten/testdisk/
Leider kannst du von der BootCD keine Log erstellen, da es read only ist.
Manche nehmen aber ein Handy oder eine Kamera und machen Bilder in geringer jpg-Auflösung.
Spart das abschreiben.
Teste mal folgendes;
Bestätige mal in Testdisk durch (Wähle bei Partition table Type mal None! und nicht Intel), bis du das Menü Analyse siehst.
Bestätige aber nicht bei Analyse sondern bei Advanced!
Setz mir einen Screen.
Weise bei Type deein Dateisystem zu.
Speicherkarten über 2 GB sind normal FAT32.
Ich weiß nicht ob du vielleicht NTFS formatiert hast?
Weise dein Dateisystem wie vorher zu und bestätige mit Eingabe!
Bestätige bei Boot und gehe auf Rebuild BS.
Hinterher zeigt Testdisk dir das Ergebnis an.
Wenn Testdisk zu lange sucht (mehr als einige Minuten, teile es mit.
Hinterher solltest du das Menü List sehen.
Gehe mal da drauf und teile mit, ob deine Daten oder wieder eine Meldung angezeigt wird.
Gehe dort erstmal nicht auf das Menü Write, um keine Änderungen vorzunehmen.
Auch Infos hier;
https://www.computerbase.de/2008-12/beratung-datenrettung-mit-testdisk/#abschnitt_daten_von_einen_beschaedigten_datentraeger_kopieren

Viele Grüße

Fiona
 

hkboehm

Newbie
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
3
Hallo Fiona,

das hat es leider auch nicht gebracht, aber trotzdem DANKE!!!
Ich wüßte gern, waru er mich über ActiveSync auf die verbleibenden 4 GB zugreifen läßt, ich abder an den Rest nicht rankomme... Schöne Sch...!!!:o

Nun weiß ich gar nicht mehr weiter...

Fällt Dir trotzdem noch etwas ein???

liebe Grüße Henryk
 
Top