11/16 VIA KT133A und KT266 im Duell : EPoX 8KHA gegen QDI KinetiZ 7E im Test

, 0 Kommentare

Quake3Arena 1.17

In Quake3Arena mussten beide Boards nun erstmals den bisher nachgewiesenen Klassenunterschied auch in einer praktischen Umgebung beweisen. Neben dem RAM spielte erstmals auch die verwendete Grafikkarte und der Prozessor eine entscheidende Rolle.

Quake 3 640x480
Quake 3 640x480

Keine der drei vorgegebenen Config.cfgs (normal, high, max) kann in der Auflösung 640x480 die GeForce2 Ultra richtig fordern. Da sie somit nicht das bremsende Glied in der Kette darstellt, können Prozessor, Board und RAM bis an die Leistungsgrenzen laufen und der Unterschied KT133A-KT266 wird mit 7% recht deutlich.

Quake 3 800x600
Quake 3 800x600

Auch die etwas höhere Auflösung lässt die Grafikkarte noch relativ kalt, so dass erneut CPU, Board und RAM eine entscheidende Rolle spielen. Demnach kann sich auch hier das Epox mit KT266 und DDR RAM wieder recht deutlich an die Spitze schieben.

Quake 3 1024x768
Quake 3 1024x768

Wie zu erwarten war, kommt auch die Grafikkarte in dieser Auflösung langsam ins Schwitzen. Allerdings reicht die Power immer noch aus, und auch bei diesen recht gehobenen Dimensionen kann erneut der DDR RAM die entscheidenden Frames-per-Second liefern. Beide Systeme liegen bei der max-Config mit 2,5% Differenz jedoch schon extrem nah beieinander.

Quake 3 1280x1024
Quake 3 1280x1024

Nur in der relativ harmlosen "normal"-config kann sich auch hier erneut der KT266, wenn auch knapp, durchsetzten. In der Einstellung "high" oder "max" trifft die GeForce2 endgültig an ihre Leistungsgrenzen und wird ausnahmslos zur Systembremse, so dass Board, CPU und RAM in den Hintergrund treten und beide Systeme exakt gleichauf liegen.

Auf der nächsten Seite: Vulpine GL Mark