15/16 VIA KT133A und KT266 im Duell : EPoX 8KHA gegen QDI KinetiZ 7E im Test

, 0 Kommentare

Fazit QDI KinetiZ 7E

Während der Testphase präsentierte sich uns das Board von zwei Seiten. Vor dem Bios-Update brachte selbst stundenlanges herumschrauben an den Bioseinstellungen oder der Austausch der Grafikkarte keine Verbesserung der Situation und zumindest in unserem Test lief das Board dermaßen instabil, dass wir keine Kaufempfehlung aussprechen konnten. Nach dem Update ein komplett anderes Bild. Das KinetiZ 7E lief stabil und überzeugte durch gute Leistungen. Der Lieferumfang ist mit nur einem ATA-Kabel und ohne USB-Slotblende jedoch eher bescheiden ausgefallen und auch die Verarbeitung und Ausstattung sind eher rudimentär, als ein Geschenk an den Kunden. Overclocker sollten das Board auf Grund der vielen Jumper eher meiden, wer jedoch keinen Wert auf große Extras und Benutzerfreundlichkeit legt und sich in der Lage sieht, notfalls das Bios zu flashen, bekommt für günstige 250,-DM ein stabiles Mainboard für seinen Athlon C.

QDI KinetiZ 7E
  • Dokumentation
  • Stabilität (Bios 3.4)
  • ISA-Slot
  • Preis
  • Problem mit sehr großen CPU-Kühlern
  • Zu hohe Corespannung
  • Für Overclocking eher ungeeignet
  • Problem mit sehr großen CPU-Kühlern
  • Magerer Lieferumfang und Ausstattung


Auf der nächsten Seite: Fazit KT133A vs. KT266

0 Kommentare
Themen: