16/16 VIA KT133A und KT266 im Duell : EPoX 8KHA gegen QDI KinetiZ 7E im Test

, 0 Kommentare

Fazit KT133A vs. KT266

Dass sich der riesige Vorsprung des Epox Boards aus den theoretischen Benchmarks Sandra und ctcm mit teilweise 40% nicht über die gesamten Tests fortsetzen würde und sowohl der KT266, als auch der neue DDR RAM keinen Meilenstein in der Computerentwicklung darstellen, war schon vor dem Test abzusehen. Zu viele Komponenten eines PCs nehmen auf die tatsächliche Leistung Einfluss, als dass der theoretische Vorsprung von Chipsatz und RAM vollständig ausgenutzt werden kann. In den meisten Anwendungen zeigten sich auch bei unserem Test somit wieder "nur" die 5-10% mehr Leistung, die dem DDR RAM in der Regel zugeschrieben werden. Und auch in höheren Auflösungen das übliche Bild. Je mehr die Grafikkarte zur entscheidenden Systemstütze wird, desto schneller schmilzt die Differenz bis auf den finalen Punktegleichstand dahin. Wer jedoch momentan mit einem PC-Neukauf liebäugelt, oder demnächst ans Aufrüsten denkt, dem raten wir trotzdem zu einem System mit KT266 bzw. DDR RAM. Sicherlich wird der Geschwindigkeitszuwachs in den meisten Anwendung nicht gigantisch ausfallen, allerdings ist man, zumindest was den Speicher angeht, erst einmal auf der sicheren Seite und der RAM als Bremse des System sollte vorerst so gut wie ausgeschlossen sein. Zudem sind sowohl die Mainboards als auch der Speicher derzeit nicht wesentlich teurer als die entsprechende Hardware mit KT133A und SDRAM.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

0 Kommentare
Themen: