5/5 Optische Mäuse im Test : Logitech Dual Optical gegen Microsoft Explorer 3.0

, 11 Kommentare

Fazit

Was ist der Unterschied zwischen einem Storch? Beide Beine sind gleich lang, besonders das Linke. Tja. So ging es uns auch, nachdem wir diese beiden Nager ausführlich getestet hatten. Beide konnten grundsätzlich absolut überzeugen. Ebenso zeigten beide Schwächen, die aber nichts daran ändern, dass dies im Moment die präzisesten und wohl besten Mäuse auf dem Markt sind. An die etwas lockeren Tasten der Explorer 3.0 hat man sich schnell gewöhnt, ebenso sind die Schwierigkeiten mit der Logitech MouseWare schnell vergessen, wenn man den MouseMan erstmal mit der IntelliPoint Software betreibt. Es bleibt uns nur eine Schlussfolgerung aus unseren Tests: Wer an fünf Tasten und an die Form der Explorer-3.0-Vorgänger gewöhnt ist, wird sich wahrscheinlich auch jetzt mit der Microsoft Maus wohler fühlen. Wer dagegen an eine zierlichere Maus gewöhnt ist und mit vier Tasten auskommt, der wird wahrscheinlich den günstigeren Preis der MouseMan Dual Optical als Ausgleich für den Download der IntelliPoint Software akzeptieren, und mit der Logitech Maus glücklich werden.

Für Fragen ist natürlich wie immer unser Forum zuständig.

IntelliMouse Explorer 3.0

Microsoft MS Explorer 3.0
  • ergonomische Form
  • fünf Tasten + Scrollrad
  • gleitet leicht
  • hoch präziser Sensor (6000 Bilder/Sek.)
  • sehr gute Software
  • wackelige Daumentasten
  • zu leichtgängiges Scrollrad
  • nur für Rechtshänder geeignet

MouseMan Dual Optical

Logitech MouseMan Dual Optical
  • ergonomisch geformt
  • vier sehr gute Tasten + gutes Scrollrad
  • hohe Präzision durch zwei Sensoren
  • unbrauchbare Software
  • reagiert sensibler auf extrem schnelle Bewegungen und spiegelnde Oberflächen

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.