14/14 EPoX EP-4G4A+ Mainboard im Test : Verleiht der i845G mit DDR333 dem Pentium 4 Flügel?

, 3 Kommentare

Fazit

Preis-Hammer Leistung-Hammer Das Fazit dürfte jedem, der unsere Benchmarks aufmerksam studiert hat, eigentlich schon klar sein. Der i845G ist ein hervorragender Chipsatz, der selbst mit DDR266 unter gleichen Voraussetzungen in der Lage ist, sich vor seinem Kollegen, dem i845E, zu platzieren. Im Zusammenspiel mit DDR333, wie es das EP-4G4A+ bietet, ist dies sowieso überhaupt kein Problem und er erreicht so sogar fast die Leistung eines PC1066 Mainboards. Insgesamt ist der i850E mit PC1066 Rambus zwar noch schneller als der i845G mit DDR333, PC800 Rambus muss sich dem Gespann aus i845G und DDR333 aber in jedem Test geschlagen geben.

Dies macht natürlich Lust auf mehr und angesichts dieser Werte darf man sich auf die beiden kommenden Intel Chipsätze, bestehend aus i845PE und i845GE, die offiziell DDR333 unterstützen werden, freuen und auch einiges von ihnen erwarten.

Wir können momentan eigentlich nur jedem Käufer dazu raten, den i845G dem i845E vorzuziehen, da dieser einerseits schneller ist und zum anderen auch noch über integrierte Grafik verfügt, so dass der PC nicht gleich lahmgelegt ist, wenn Probleme mit der externen Grafikkarte auftreten. Für Kunden, die nur langsam aufrüsten wollen, ergibt sich so auch die Möglichkeit, zuerst nur das Mainboard und die CPU anzuschaffen und z.B. erst einen Monat später eine adäquate Grafikkarte.

Doch verlieren wir auch noch ein paar Worte über das EP-4G4A+ von EPoX, das in diesem Test erst für die Leistungsentfaltung des i845G gesorgt hat.

Highlights des Boards sind ganz klar die DDR333 Unterstützung und der HighPoint HPT372 Raid-Controller, der dem Board sogar ATA133 beschert - eine Seltenheit auf Pentium4 Mainboards, da Intel diesen Standard nicht unterstützt. Erfreulich ist zudem OnBoard LAN und der OnBoard Sound. Die Vorteile, die der i845G mit seiner integrierten Grafik bringen kann, gelten natürlich auch für das EP-4G4A+.

Doch das beste kommt erst noch, der Preis. Schon für 165€ kann man das EP-4G4A+ beispielsweise bei K&M Elektronik erwerben, so dass wir dem EP-4G4A+ auch gleich unseren neu eingeführten 'Preis Hammer' verleihen können. Viele i845E Mainboards mit einer schlechteren Leistung kosten im direkten Vergleich mehr.

Angesichts der sehr guten Performance unter der Verwendung von DDR333 und DDR266 erhält das EP-4G4A+ zudem unseren ebenfalls neuen 'Leistungs Hammer'.

Abstriche muss man beim EP-4G4A+ lediglich bei solchen Extras wie Firewire oder Bluetooth machen, die nicht geboten werden. Ansonsten erhält man jedoch ein sehr schnelles, qualitativ hochwertiges und sehr stabiles Mainboard, an dem man sicherlich viel Freude haben wird.

EPoX EP-4G4A+
  • Preis
  • DDR333 Unterstützung
  • integrierte Grafik
  • AGP/PCI-Takt Fix
  • HighPoint HPT372 Raid
  • OnBoard LAN
  • OnBoard Sound
  • Dokumentation
  • Stabilität
  • Performance
  • Service
  • 6 PCI Slots
  • USB 2.0
  • kein 12V-Stecker nötig
  • kein Bluetooth/Firewire
  • kein S/PDIF-Modul

Für Fragen ist wie immer das Forum zuständig.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

3 Kommentare
Themen: