4/5 MSI DR8-A und TEAC DVW58G im Test : 8x-DVD-Brenner im Vergleich

, 1 Kommentar

Zugriffszeiten

Auf dem Gebiet der Zugriffszeiten nehmen sich beide Laufwerke nicht viel und können sich jeweils im ersten Drittel einreihen, sodass es hier im Gegensatz zu den Erkennungszeiten nichts zu beanstanden gibt.

Zugriffszeiten im Durchschnitt
Angaben in Millisekunden
  • Random:
    • MSI DR8-A
      107
    • TEAC DVW58G
      107
    • Speer LDW411S
      114
    • MSI DR4-A
      118
    • LG GSA-4040B
      121
    • NEC ND-1300A
      122
    • Traxdata RW2500
      150
    • LG GSA-4081B
      151
  • 1/3:
    • NEC ND-1300A
      126
    • MSI DR4-A
      129
    • MSI DR8-A
      129
    • TEAC DVW58G
      137
    • Speer LDW411S
      138
    • LG GSA-4040B
      155
    • LG GSA-4081B
      164
    • Traxdata RW2500
      172
  • Full:
    • MSI DR4-A
      110
    • MSI DR8-A
      191
    • LG GSA-4081B
      210
    • TEAC DVW58G
      213
    • Speer LDW411S
      237
    • NEC ND-1300A
      250
    • LG GSA-4040B
      256
    • Traxdata RW2500
      257

Erkennungszeiten

In Sachen Erkennungszeiten sieht MSI DR8-A leider ähnlich alt aus wie sein Vorgänger, wobei der Zeitunterschied eventuell auf unterschiedliche Rohlinge zurückzuführen ist. Das Modell von TEAC kann sich zwar auf den vorderen Plätzen einreihen, jedoch dauert es auch hier sehr lange, bis ein Medium nach dem Einlegen endlich auf dem Bildschirm als eingelegt erscheint.

Erkennungszeiten im Durchschnitt
Angaben in Sekunden
    • Traxdata RW2500
      11,12
    • TEAC DVW58G
      12,59
    • MSI DR4-A
      12,81
    • LG GSA-4081B
      13,22
      Hinweis: incl. DVD-RAM
    • LG GSA-4040B
      13,26
      Hinweis: incl. DVD-RAM
    • Speer LDW411S
      13,34
    • MSI DR8-A
      14,53
    • NEC ND-1300A
      16,75

Im Folgenden sind die genauen Werte aufgeführt, aus denen sich der Durchschnittswert ergibt. Bei CDs kann sich TEAC im vorderen Bereich einordnen, während MSI mit seinen beiden Modellen hier die letzten beiden Positionen inne hat. Ähnlich sieht es auch bei DVD+R aus: TEAC im vorderen und MSI im hinteren Bereich.

Erkennungszeiten
Angaben in Sekunden
  • CD-R:
    • Traxdata RW2500
      6,32
    • TEAC DVW58G
      10,04
    • LG GSA-4040B
      10,06
    • LG GSA-4081B
      10,52
    • NEC ND-1300A
      11,38
    • Speer LDW411S
      12,16
    • MSI DR4-A
      13,85
    • MSI DR8-A
      14,07
  • CD-RW:
    • Traxdata RW2500
      7,31
    • LG GSA-4040B
      8,68
    • LG GSA-4081B
      9,05
    • TEAC DVW58G
      9,99
    • Speer LDW411S
      10,75
    • NEC ND-1300A
      12,16
    • MSI DR4-A
      15,75
    • MSI DR8-A
      16,87
  • DVD+R:
    • TEAC DVW58G
      12,26
    • MSI DR4-A
      13,33
    • Speer LDW411S
      13,46
    • Traxdata RW2500
      13,99
    • LG GSA-4040B
      14,18
    • MSI DR8-A
      14,34
    • LG GSA-4081B
      14,52
    • NEC ND-1300A
      19,65
  • DVD+RW:
    • MSI DR4-A
      9,76
    • TEAC DVW58G
      12,41
    • LG GSA-4081B
      12,45
    • MSI DR8-A
      12,59
    • Traxdata RW2500
      13,15
    • Speer LDW411S
      13,57
    • LG GSA-4040B
      13,73
    • NEC ND-1300A
      21,69
  • DVD-R:
    • Traxdata RW2500
      12,26
    • MSI DR4-A
      12,61
    • TEAC DVW58G
      14,22
    • Speer LDW411S
      14,34
    • MSI DR8-A
      14,57
    • LG GSA-4040B
      15,12
    • LG GSA-4081B
      15,15
    • NEC ND-1300A
      16,90
  • DVD-RW:
    • MSI DR4-A
      11,57
    • Traxdata RW2500
      13,73
    • MSI DR8-A
      14,72
    • Speer LDW411S
      15,79
    • LG GSA-4081B
      15,93
    • TEAC DVW58G
      16,62
    • LG GSA-4040B
      16,86
    • NEC ND-1300A
      18,69

Lediglich bei DVD+RW ist das Modell von MSI mal etwas weiter vorne zu finden und ordnet sich zusammen mit dem von TEAC und den kürzlich getesteten 8x-Vertretern im Mittelfeld ein. Auch für das Erkennen einer DVD-R brauchen beide Modelle etwa gleich lang, während die beiden beim Erkennen einer DVD-RW die Rollen tauschen, wo der TEAC DVW58G deutlich länger als der MSI DR8-A gebraucht hat und sich daher weit hinten wieder findet.

Kopierschutz

Bevor uns erneut Fragen zum Thema Kopierschutz ereilen, wollen wir an dieser Stelle noch einmal auf die aktuelle Rechtslage eingehen. Seit dem 12. September 2003 verbietet der Paragraph 95a des Urheberrechtsgesetzes den Einsatz, Verkauf und Vertrieb von Software, die Kopierschutzmechanismen umgehen kann, sowie das bewusste Umgehen eines Kopierschutzes. Aus diesem Grund verzichten wir darauf, die Brenner auf eventuelle Mechanismen zum Umgehen eines Audio-Kopierschutzes zu überprüfen. Software-Kopierschutzmechanismen umgehen die Laufwerke in der Regel sowieso beim Einsatz entsprechender Programme, zu deren Legalität der obige Absatz sicherlich schon genug Worte verloren haben sollte.

Auf der nächsten Seite: Fazit