2/10 8x-DVD-Brenner von Asus, BenQ und LG im Test : Nur ein Allrounder im Testfeld

, 42 Kommentare

Technische Daten

Nun aber zu den technischen Daten der Testkandidaten. Wir haben die Geschwindigkeiten, welche die Laufwerke laut Hersteller theoretisch leisten müssten, in einer Übersicht zusammengefasst. Die Unterschiede wurden zur Verdeutlichung rot hervorgehoben. Wie immer ist zu beachten, dass bei CD-Laufwerken die Grundeinheit 1x = 150 KB/s beträgt, bei DVD-Laufwerken wird hingegen mit 1x = 1385 KB/s gerechnet.

Technische Daten (Herstellerangaben)
LG GSA-4082B Asus DRW-0804P BenQ DW822A
Schreiben Lesen Schreiben Lesen Schreiben Lesen
CD-R 24x P-CAV 32x CAV 24x P-CAV 40x CAV 24x P-CAV 40x CAV
CD-RW 16x Z-CLV 24x CAV 24x P-CAV k.A. 10x CLV 40x CAV
DVD+R 8x CLV 8x CAV 8x CLV k.A. 8x P-CAV k.A.
DVD+RW 4x CLV 8x CAV 4x CLV k.A. 4x CLV k.A.
DVD-R 8x CLV 8x CAV 8x CLV k.A. 4x CLV k.A.
DVD-RW 4x CLV 8x CAV 4x CLV k.A. 2x CLV k.A.
DVD-RAM 3x CLV 3x CLV ./. 2x CLV ./. ./.
DVD-ROM ./. 12x CAV ./. 12x CLV ./. 12x CAV


Wie in der oben stehenden Tabelle zu erkennen ist, sollten alle drei Testgeräte bei dem DVD+R-Standard die achtfache Geschwindigkeit erreichen können. Bei DVD-R ist dies dem GSA-4082B und dem DRW-0804P vorbehalten. Der BenQ DW822A ist wohl so ziemlich eines der letzten Geräte auf dem Markt, welches hier „nur“ mit vierfacher DVD-R- bzw. zweifacher DVD-RW-Geschwindigkeit aufwarten kann. In Sachen CD-R/CD-RW sind sich die Geräte fast ebenbürtig - bei CD-R erwarten uns immer die gleichen Werte, bei CD-RW sollte sich der Asus/Pioneer mit bis zu 24facher Geschwindigkeit an die Spitze dieses Testfeldes setzen können. Die rote Laterne hat hier wohl das BenQ Laufwerk. Anzumerken ist, dass man diese Geschwindigkeiten nur mit den passenden Rohlingen erreichen kann.

Asus Nero Info Tool.PNG
Asus Nero Info Tool.PNG
LG Nero Info Tool
LG Nero Info Tool
BenQ Nero Info Tool.PNG
BenQ Nero Info Tool.PNG


Mit Unterstützung für DVD-RAM können sowohl das LG- als auch das Asus-Laufwerk aufwarten, wobei das Laufwerk von LG die RAM-Scheiben beschreiben und lesen kann - dem Asus ist hier nur Letzteres vorbehalten. Das BenQ-Laufwerk kann weder DVD-RAMs beschreiben, noch kann es sie lesen. Die Punkte gehen hier eindeutig an den LG GSA-4082B. Wer an dieser Stelle mehr über die Vor- und Nachteile von DVD-RAM erfahren will, sei auf den Artikel des Vorgängers, den LG GSA-4040B, verwiesen.

Ausgleichen kann dies der BenQ jedoch durch seinen sehr großen Pufferspeicher von 8 MB - hier hat die Konkurrenz mit jeweils zwei MB zwar den Standard erfüllt - mehr aber auch nicht. Zusätzlich zu den acht MB Speicher wurde dem Gerät von BenQ das so genannte Walking OPC 2 (WOPC2) in die Firmware integriert. Das WOPC unterbricht den Brennvorgang in kurzen Abständen und passt den Laser und den Einstrahlwinkel immer wieder an das Medium an und drosselt bei Bedarf auch die Brenngeschwindigkeit. Bis dato funktioniert WOPC nur bei DVD+R-Medien, soll jedoch durch eine neue Firmware auch für DVD-R-Medien nachgereicht werden.

BenQ WOPC2 DVD+R
BenQ WOPC2 DVD+R
BenQ WOPC DVD-R
BenQ WOPC DVD-R


Der Asus DRW0804P bietet - ähnlich dem hervorragenden „Defekt Management“ einer DVD-RAM - das so genannte „Distributed Real Time Defect Management“ für DVD-RWs, kurz DRT-DM genannt. Durch das softwaregesteuerte DRT-DM werden fehlerhafte Sektoren beim erneuten Beschreiben übersprungen. Bemerkt der Brenner beim kompletten Formatieren oder beim Lesen, dass ein Sektor defekt ist, speichert er dessen Position im BDI-Memory und kann ab nun diese Stelle in Echtzeit überspringen.

Zu erwähnen sei noch, dass der GSA-4081B weder eine Klinkenbuchse für den Anschluss von Kopfhörern, noch einen dazu passenden separaten Lautstärkeregler an der Vorderseite bietet. Auch auf der Rückseite des LG-Gerätes fällt wie beim Vorgänger die zwar für den S/PDIF vorgesehene, jedoch ungenutzte Aussparung auf. Sie ist lediglich mit dem Vermerk „reserved“ markiert.

Unsere Testkandidaten wurden mit der jeweils aktuellen Firmware ausgestattet. Beim LG GSA-4082B ist dies momentan die Version 204 bzw. seit dem 13.06.2004 die Version A206, beim Asus DRW-0804P die Version 1.12 und bei BenQ die Version B3HC. Bei unseren Tests kamen jedoch auch ältere Firmwareversionen zum Einsatz - so hatten wir die Möglichkeit, das LG Laufwerk mit insgesamt vier verschiedenen Firmwareversionen (A201, A203, A204, A206) zu testen.

LG Firmwareupdate A201 -> A203
LG Firmwareupdate A201 -> A203
LG Firmwareupdate A203 -> A204
LG Firmwareupdate A203 -> A204
LG Firmwareupdate A204 -> A206
LG Firmwareupdate A204 -> A206


Abschließend zu den technischen Daten noch ein paar Worte zu den Medien und deren Kompatibilität. Generell sollten DVD-Laufwerke immer auf dem aktuellen Firmware-Stand gehalten werden, da die Hersteller den Geräten für jede Rohling-Marke eine eigene „Brennstrategie“ beibringen müssen und dies bei alten wie neuen Marken nachträglich über Firmware-Updates erfolgt.

Die Hersteller versuchen durch regelmäßige Firmwareupdates ihre Laufwerke möglichst aktuell zu halten. Doch in Zeiten, in denen DVD-DL (Double-Layer) schon mehr in, als vor der Tür steht, liegt natürlich das Hauptaugenmerk auf dem Einmessen der neuen DVD-DL-Medien. Daher bleibt für das Integrieren neuer Rohlinge bzw. die Verbesserung der Brennstrategie für schon bestehende Rohlinge und Laufwerke leider wenig(er) Zeit.

Ein Grund für die wenige Zeit ist einfach auch das derzeit viel zu schnelle Entwicklungstempo und der „Geschwindigkeitsrausch“, in dem sich der Markt momentan befindet. Doch (leider) verlangt der Markt einfach nach immer schnelleren Laufwerken - und da kann die Qualität und die Produktpflege schon mal drunter leiden.

LG Brenner Frontansicht seitlich
LG Brenner Frontansicht seitlich
Asus Brenner Frontansicht seitlich
Asus Brenner Frontansicht seitlich
BenQ Brenner Frontansicht seitlich
BenQ Brenner Frontansicht seitlich

Auf der nächsten Seite: Testsystem