2/16 nVidia GeForce 6600-Serie im Test : Das leistet die neue Mittelklasse

, 69 Kommentare

Technische Daten

Der NV43 stammt, wie an der Nomenklatur unschwer zu erkennen ist, von nVidias High-End-Chip NV40 ab. Statt deaktivierter Pipelines (wie sie unter anderem zur Differenzierung innerhalb der 6800-Serie führen) und geringerem Takt setzt man zur Reduzierung der Kosten jedoch gleich auf einen eigenen Chip und spart so rund 76 Mio. Transistoren. Pipelines werden nicht deaktiviert sondern erst gar nicht in das Silizium gebrannt. Die Fertigung im 0,11-µm-Prozess verringert die Die-Größe und somit die Kosten nochmals und ermöglicht darüber hinaus kühlere Chips, die sich höher takten lassen. Der momentane Rivale im PCI Express-Mainstream-Sektor, ATIs Radeon X600 XT, war nie als Gegenpart zum NV43 gedacht und kann leistungstechnisch bei weitem nicht mithalten. Da es sich im Endeffekt lediglich um eine Radeon 9600 XT mit nativem PCIe-Interface handelt, ist dies auch nicht weiter verwunderlich. Spannend wird es im Mainstream-Sektor erst mit der Vorstellung von ATIs neuem Chip, dem RV410 alias X700, der in Kürze das Licht der Öffentlichkeit erblicken dürfte und sich vermutlich ein heißes Rennen mit nVidias NV43 liefern wird.

Radeon X600 XT FX5950
Ultra
GeForce
6800
GeForce
6600
GeForce
6600 GT
Chip RV380 NV38 NV40 NV43 NV43
Transistoren 75 Mio. 130 Mio. ca. 222 Mio. ca. 146 Mio. ca. 146 Mio.
Fertigung 0,13 µm lowK 0,13 µm 0,13 µm 0,11 µm 0,11 µm
Taktung (MHz) 500 475 325 300 500
Renderpipes 4 4(8)* 12 8 8
Pixelfüllrate 2000 MPix/s 1900 MPix/s 3900 MPix/s 2400 MPix/s 4000 MPix/s
TMUs je Pipe 1 2 1 1 1
Texelfüllrate 2000 MTex/s 3800 MTex/s 3900 MTex/s 2400 MTex/s 4000 MTex/s
Vertexeinheit DX9 VS 2.0 DX9 VS 2.0+ DX9 VS 3.0 DX9 VS 3.0 DX9 VS 3.0
Vertexpipes 2 (3) 5 3 3
Interface PEG x 16 AGP 8x AGP 8x PEG x 16 PEG x 16
SLI-Modus** nein nein nein nein ja
Dreiecksdurchsatz 250 MV/s ca. 356 MV/s ca. 406 MV/s ca. 225? MV/s ca. 375? MV/s
Texturen pro Pass 8 (16) 8 (16) 8 (16) 8 (16) 8 (16)
Pixelshader PS 2.0 PS 2.0+ PS 3.0 PS 3.0 PS 3.0
Speicher (MB) 128 DDR/
256 DDR
256 DDR 128 DDR 128 DDR 128 GDDR3
Anbindung 128 Bit 256 Bit 256 Bit 128 Bit 128 Bit
Speichertakt (MHz) 375 475 350 250*** 500
Bandbreite (MB/s) 12000 30400 22400 8000 16000
SinglePass Texturop. 16(D3D) / 8(oGL) 16(D3D) / 4(oGL) 16 (D3D) / 4 (oGL) 16 (D3D) / 4 (oGL) 16 (D3D) / 4 (oGL)
RAMDAC 2x400 MHz 2x400 MHz 2x400 MHz 2x400 MHz 2x400 MHz
Video-Encoder integriert integriert integriert integriert integriert
Präz. pro Kanal 24Bit (FP24) 32Bit (FP32) 32Bit (FP32) 32Bit (FP32) 32Bit (FP32)
* nVidias High-End GPUs unterstützen seit dem NV30 ein Verfahren, bei dem in den ROPs am Ende der Pipeline jeweils zwei, anstatt der üblichen einen Z-/Stencilwerte verarbeitet werden können. Solange Pixel also ohne Farbwert auskommen und auch nicht texturiert sind (Stencilschatten und reine Z-Writes) bekommt man zwei Pixel pro Takt durch eine physikalische Pixelpipeline.
** Der SLI-Modus setzt ein PCI-Express-Interface voraus
*** Der Speichertakt der GeForce 6600 ist von den Herstellern frei wählbar.
GeForce 6600 GT
GeForce 6600 GT

Auf der nächsten Seite: Die Karte