7/16 nVidia GeForce 6600-Serie im Test : Das leistet die neue Mittelklasse

, 69 Kommentare

Spielebenchmarks

Far Cry

Über das Spiel Far Cry muss man eigentlich nicht mehr viel sagen. Es gehört zu den grafisch eindrucksvollsten Titeln am Markt und macht z.B. Doom 3 harte Konkurrenz. Dank einer sehr flexiblen und fortschrittlichen Engine konnten die Entwickler durch den mittlerweile zurückgezogenen Patch zur Version 1.2 einige Neuerungen im Spiel integrieren. So beherrscht Far Cry ab sofort das Shader-Model 3.0 der GeForce-6800-Serie nVidias sowie das auf ATis Karten abgestimmte Shader-Model 2.0b. Während ersteres nVidia-Karten zur einer weitaus effizienteren Verarbeitung der komplexen Shader durch das so genannte „Branching“ verhilft, nutzt ATi das Shader-Model 2.0b dazu, eine effizientere Berechnung der Lichtquellen zu erreichen. Zusätzlich beherrschen ATis R420-Karten das „Geometry Instancing“, welches eigentlich Teil des SM 3.0 ist und zu einer besseren Berechnung von Geometriedaten führt.

Um die Vorzüge der Cry-Engine zu nutzen, aktivierten wir auf allen nVidia-Karten der GeForce-6800-Serie das Shader-Model 3.0 sowie auf allen ATi X800/X600-Karten das SM 2.0b (*). Die Qualitätseinstellungen im Spiel stellten wir auf das jeweilige Maximum und nahmen auch sämtliche Einstellungen bezüglich Anti-Aliasing und anisotroper Filterung im Spiel vor. Die von uns verwendete Demo wurde im Licht- und Shader-intensiven Research-Level aufgenommen.

Far Cry Version 1.2
  • 1024x768:
    • ATi Radeon X800 XT "PE"
      151,41
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      131,14
    • ATi Radeon X800 Pro
      125,17
    • nVidia GeForce 6800 GT
      123,03
    • ATi Radeon X800 XT
      115,67
      Hinweis: *
    • nVidia GeForce 6800
      95,23
    • nVidia GeForce 6600 GT
      93,13
    • ATi Radeon 9800 XT
      69,09
    • ATi Radeon 9800 Pro
      60,99
    • nVidia GeForce 6600
      51,92
    • ATi Radeon X600 XT
      33,11
    • nVidia GeForce FX 5950 Ultra
      25,55
    • nVidia GeForce PCX 5900
      20,91
  • 1024x768 4xAA/8xAF:
    • ATi Radeon X800 XT "PE"
      114,19
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      90,13
    • ATi Radeon X800 Pro
      81,80
    • nVidia GeForce 6800 GT
      80,98
    • ATi Radeon X800 XT
      77,41
      Hinweis: *
    • nVidia GeForce 6800
      61,16
    • nVidia GeForce 6600 GT
      51,98
    • ATi Radeon 9800 XT
      40,40
    • ATi Radeon 9800 Pro
      35,75
    • ATi Radeon X600 XT
      30,98
    • nVidia GeForce 6600
      29,24
    • nVidia GeForce FX 5950 Ultra
      17,61
    • nVidia GeForce PCX 5900
      14,06
  • 1280x1024:
    • ATi Radeon X800 XT "PE"
      120,72
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      101,91
    • nVidia GeForce 6800 GT
      91,53
    • ATi Radeon X800 Pro
      85,40
    • ATi Radeon X800 XT
      81,76
      Hinweis: *
    • nVidia GeForce 6800
      67,76
    • nVidia GeForce 6600 GT
      64,58
    • ATi Radeon 9800 XT
      44,51
    • ATi Radeon 9800 Pro
      39,71
    • nVidia GeForce 6600
      35,47
    • ATi Radeon X600 XT
      34,46
    • nVidia GeForce FX 5950 Ultra
      16,65
    • nVidia GeForce PCX 5900
      13,35
  • 1280x1024 4xAA/8xAF:
    • ATi Radeon X800 XT "PE"
      72,31
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      64,74
    • nVidia GeForce 6800 GT
      57,98
    • ATi Radeon X800 XT
      51,35
      Hinweis: *
    • ATi Radeon X800 Pro
      51,32
    • nVidia GeForce 6800
      42,84
    • nVidia GeForce 6600 GT
      30,32
    • ATi Radeon 9800 XT
      26,83
    • ATi Radeon 9800 Pro
      20,24
    • nVidia GeForce 6600
      17,55
    • ATi Radeon X600 XT
      16,24
    • nVidia GeForce FX 5950 Ultra
      11,83
    • nVidia GeForce PCX 5900
      8,72

In Far Cry, einem der Spielehits der letzten Monate, liefert die GeForce 6600 GT wieder einmal ein überzeugendes Ergebnis ab. Hier kann man sich - wohl auch dank des SM 3.0 - immer dicht hinter einer GeForce 6800 platzieren, die in hohen Auflösungen von den 256 MB Speicher profitieren kann, die ihr ohne unseren GT-Mod gar nicht zustehen würden. Die hohen Taktraten der 6600 GT machen die vier fehlenden Pipelines gegenüber der 6800 also mehr als wett. Aber auch die GeForce 6600 schneidet recht gut ab und kann die Vorzüge der modernen NV43-Architektur voll ausnutzen. Dass die GeForce FX 5950 Ultra und die PCX 5900 wirklich DirectX-9-kompatibel sind, zweifeln wir - einer Tradition folgend - einmal mehr an.

* Auf der ATi Radeon X800 XT für PCI Express wollte leider aus unerklärlichen Gründen das SM 2.0b nicht laufen. Trotz zwei verschiedener Testkarten mit unterschiedlichen Bios-Versionen wählte das Spiel immer den SM-2.0-Pfad, der einen signifikanten Nachteil gegenüber dem SM 3.0 und dem SM 2.0b entstehen lässt. Die Werte der Radeon X800 XT sind also nur unter Vorbehalt zu sehen, spiegeln sie doch nicht das wahre Leistungspotenzial der Karte wider.

Auf der nächsten Seite: Unreal Tournament 2004