nVidia GeForce 7800 GTX (SLI) im Test : Mit zwei Grafikkarten gegen ATi

, 267 Kommentare
nVidia GeForce 7800 GTX (SLI) im Test: Mit zwei Grafikkarten gegen ATi

Für viele wird es sicher wieder einmal zu schnell gegangen sein, schließlich haben sich wohl eine nicht zu verachtende Zahl von Käufern noch in den letzten Wochen eine Grafikkarte der GeForce 6800- oder Radeon X850-Serie zugelegt, in dem Glauben, sie würden ein absolutes High-End-Produkt erstehen. Bis gestern waren diese Karten sicher auch noch das schnellste, was sich zur Zeit auf unserem kleinen grün-blauen Planeten befindet. Bis gestern, denn am heutigen Tage stellt nVidia die neueste Generation der hauseigenen Grafikkarten vor, die auf den Namen „GeForce 7800 GTX“ hört.

nVidia verspricht für diese neue Grafikkarte einiges. So konnte man bereits im Vorfeld des heutigen Launches vernehmen, dass man sich für die siebte Generation der GeForce-Karten so einiges vorgenommen hat. Und so verspricht man nicht nur mehr Leistung, nein, man kümmert sich auch um vermeintliche Sekundärbelange wie zum Beispiel einen adäquaten Stromverbrauch und eine gemäßigte Lautstärke der Grafikkarte auch unter Volllast.

Nun ist sie da, die GeForce 7800 GTX. In dieser Grafikkarte arbeitet nVidias neueste Errungenschaft, der G70-Chip, über den im Vorfeld viele Gerüchte verbreitet worden sind. Was wirklich hinter und in diesem steckt, wollen wir nun in diesem Artikel klären. Gleichfalls wollen wir ein brandneues Testsystem einweihen. Dieses basiert auf einem Athlon 64 4000+ und einem nForce 4 SLI-Mainboard von Gigabyte. Mehr dazu aber unter dem dazugehörigen Artikelabschnitt. Also, lasset die Spiele beginnen. Wir sind gespannt.

Auf der nächsten Seite: Technische Daten