4/17 nVidia GeForce 7800 GTX (SLI) im Test : Mit zwei Grafikkarten gegen ATi

, 267 Kommentare

Impressionen

GeForce 7800 GTX

Bereits auf den ersten Blick wird deutlich, dass sich gegenüber einer GeForce 6800 Ultra oder 6800 GT verhältnismäßig viel am Design der Karte getan hat. In erster Linie fällt auf, dass das PCB nochmals ein ganzes Stück länger geworden ist. Dieses bringt es nun auf stolze 23 cm, was der Länge einer 6800 Ultra mit 512 MB Speicher entspricht. Gegenüber einer normalen Ultra ist dies übrigens eine Steigerung von einem Zentimeter. Ein Zentimeter, der sich schnell als Knackpunkt herausstellen könnte, denn bei unserem Testmainboard wurde so schon ein S-ATA-2-Stecker blockiert.

GeForce 7800 GTX
GeForce 7800 GTX
GeForce 7800 GTX
GeForce 7800 GTX

Ebenfalls ähnlich wie bei der GeForce 6800 Ultra mit 512 MB wurde die Stromversorgung gestaltet, die um einiges massiver als auf einer normalen Ultra-Karte daherkommt. Ebenfalls mit von der Partie sind – wie es sich für eine gute High-End-Karte gehört – zwei DVI-Ausgänge und ein SLI-Anschluss, von dem wir später in unseren Benchmarks auch Gebrauch machen werden.

zweimal DVI-Ausgang
zweimal DVI-Ausgang
Stromanschluss
Stromanschluss
Stromversorgung
Stromversorgung
SLI-Anschluss
SLI-Anschluss
2 GeForce 7800 GTX im SLI-Verbund
2 GeForce 7800 GTX im SLI-Verbund

Der von nVidia neu entwickelte Kühler basiert vollends auf Aluminium und hat keine Kupferplatte als Basis, wie es noch bei manchen Modellen der GeForce 6800 Ultra der Fall war. Die Wärme wird an eine Vielzahl Aluminiumkühlrippen weitergegeben, die von einem Radiallüfter mit ausreichend Frischluft versorgt werden. Beim Speicher setzt nVidia beim Referenzmodell auf GDDR3-Chips aus dem Hause Samsung mit einer minimalen Zugriffszeit von 1,6 ns. Dies entspricht genau den vom Bios veranschlagten 600 MHz. Dass diese aber auch ein paar MHz mehr vertragen, zeigen Messungen, die wir später noch genauer kommentieren werden. Für ausreichende Video-In-Fähigkeiten sorgt ein extra Chip von Philips.

Neu ist übrigens auch der Lüfteranschluss, der nun nicht mehr nur drei Adern besitzt. Die vierte wird von nVidia für eine dynamische Lüftersteuerung genutzt, die insgesamt zehn Stufen haben soll. Diese sorgt dafür, dass die Karte auch unter Volllast stets angenehm leise bleibt und kaum sauer aufstoßen sollte.

PCI Express-Steckplatz
PCI Express-Steckplatz
Kühlrippen aus Aluminium
Kühlrippen aus Aluminium
GDDR3-Speicher von Samsung mit 1,6 ns
GDDR3-Speicher von Samsung mit 1,6 ns
nVidias G70
nVidias G70
TV-Chip von Philips
TV-Chip von Philips
vierpoliger Lüfteranschluss
vierpoliger Lüfteranschluss
GeForce 7800 GTX vs. GeForce 6800 Ultra
GeForce 7800 GTX vs. GeForce 6800 Ultra

Auf der nächsten Seite: Testsystem