7/12 Asus CT-479 Pentium M Adapter im Test : Sockel doch mal um!

, 126 Kommentare

Performance

Übertaktungstests

Nachfolgend werfen wir einen Blick auf die Ergebnisse unserer Übertaktungsversuche. Dazu sollen uns der 3DMark und verschiedene Spiele Auskunft über die Leistung des Prozessors bei der Erhöhung seines Taktes geben. Wir haben bei Pentium M 755 und 770 jeweils die Originaleinstellungen, die Einstellung mit der maximalen Leistung und einen Zwischenwert, bei dem die Spannung der CPU nicht erhöht werden brauchte, herausgepickt. Zusätzlich überprüfen wir mit dem Science Mark, wie sich der Takt auf die Speicherbandbreite des Systems auswirkt.

3DMark2001SE
Angaben in Punkten
    • Pentium M 770: 2,78 GHz (16x174, DDR348, 1022)
      27.958
    • Pentium M 770: 2,60 GHz (13x200, DDR400, 1022)
      26.694
    • Pentium M 755: 2,49 GHz (15x166, DDR414, 1022)
      26.328
    • Pentium M 755: 2,40 GHz (18x133, DDR333, 1022)
      24.697
    • Pentium M 770: 2,13 GHz (16x133, DDR333, 1021)
      24.112
    • Pentium M 755: 2,00 GHz (20x100, DDR266, 1021)
      21.379
3DMark03
Angaben in Punkten
    • Pentium M 770: 2,60 GHz (13x200, DDR400, 1022)
      12.063
    • Pentium M 770: 2,78 GHz (16x174, DDR348, 1022)
      12.023
    • Pentium M 770: 2,13 GHz (16x133, DDR333, 1021)
      11.699
    • Pentium M 755: 2,00 GHz (20x100, DDR266, 1021)
      11.395
    • Pentium M 755: 2,49 GHz (15x166, DDR414, 1022)
      10.683
    • Pentium M 755: 2,40 GHz (18x133, DDR333, 1022)
      10.043
  • CPU:
    • Pentium M 770: 2,78 GHz (16x174, DDR348, 1022)
      1.194
    • Pentium M 770: 2,60 GHz (13x200, DDR400, 1022)
      1.126
    • Pentium M 755: 2,49 GHz (15x166, DDR414, 1022)
      1.083
    • Pentium M 755: 2,40 GHz (18x133, DDR333, 1022)
      1.020
    • Pentium M 770: 2,13 GHz (16x133, DDR333, 1021)
      930
    • Pentium M 755: 2,00 GHz (20x100, DDR266, 1021)
      793
3DMark05
Angaben in Punkten
    • Pentium M 770: 2,60 GHz (13x200, DDR400, 1022)
      4.636
    • Pentium M 770: 2,13 GHz (16x133, DDR333, 1021)
      4.576
    • Pentium M 770: 2,78 GHz (16x174, DDR348, 1022)
      4.565
    • Pentium M 755: 2,00 GHz (20x100, DDR266, 1021)
      4.546
    • Pentium M 755: 2,49 GHz (15x166, DDR414, 1022)
      4.344
    • Pentium M 755: 2,40 GHz (18x133, DDR333, 1022)
      4.223
  • CPU:
    • Pentium M 770: 2,78 GHz (16x174, DDR348, 1022)
      4.876
    • Pentium M 770: 2,60 GHz (13x200, DDR400, 1022)
      4.611
    • Pentium M 755: 2,49 GHz (15x166, DDR414, 1022)
      4.584
    • Pentium M 755: 2,40 GHz (18x133, DDR333, 1022)
      4.219
    • Pentium M 770: 2,13 GHz (16x133, DDR333, 1021)
      4.058
    • Pentium M 755: 2,00 GHz (20x100, DDR266, 1021)
      3.579
Doom 3
    • Pentium M 770: 2,78 GHz (16x174, DDR348, 1022)
      107,4
    • Pentium M 770: 2,60 GHz (13x200, DDR400, 1022)
      104,6
    • Pentium M 755: 2,49 GHz (15x166, DDR414, 1022)
      103,1
    • Pentium M 755: 2,40 GHz (18x133, DDR333, 1022)
      99,1
    • Pentium M 770: 2,13 GHz (16x133, DDR333, 1021)
      94,7
    • Pentium M 755: 2,00 GHz (20x100, DDR266, 1021)
      84,8
Half-Life 2
    • Pentium M 770: 2,78 GHz (16x174, DDR348, 1022)
      121,39
    • Pentium M 770: 2,60 GHz (13x200, DDR400, 1022)
      118,71
    • Pentium M 755: 2,49 GHz (15x166, DDR414, 1022)
      117,29
    • Pentium M 755: 2,40 GHz (18x133, DDR333, 1022)
      112,95
    • Pentium M 770: 2,13 GHz (16x133, DDR333, 1021)
      107,24
    • Pentium M 755: 2,00 GHz (20x100, DDR266, 1021)
      95,44
FarCry
    • Pentium M 770: 2,78 GHz (16x174, DDR348, 1022)
      92,72
    • Pentium M 770: 2,60 GHz (13x200, DDR400, 1022)
      86,76
    • Pentium M 755: 2,49 GHz (15x166, DDR414, 1022)
      84,87
    • Pentium M 755: 2,40 GHz (18x133, DDR333, 1022)
      78,85
    • Pentium M 770: 2,13 GHz (16x133, DDR333, 1021)
      73,68
    • Pentium M 755: 2,00 GHz (20x100, DDR266, 1021)
      64,40
Quake 3 Arena
    • Pentium M 770: 2,78 GHz (16x174, DDR348, 1022)
      665,6
    • Pentium M 770: 2,60 GHz (13x200, DDR400, 1022)
      640,9
    • Pentium M 755: 2,49 GHz (15x166, DDR414, 1022)
      605,0
    • Pentium M 755: 2,40 GHz (18x133, DDR333, 1022)
      578,5
    • Pentium M 770: 2,13 GHz (16x133, DDR333, 1021)
      538,2
    • Pentium M 755: 2,00 GHz (20x100, DDR266, 1021)
      460,4
Unreal Tournament 2004
    • Pentium M 770: 2,78 GHz (16x174, DDR348, 1022)
      237,60
    • Pentium M 770: 2,60 GHz (13x200, DDR400, 1022)
      223,80
    • Pentium M 755: 2,49 GHz (15x166, DDR414, 1022)
      216,90
    • Pentium M 755: 2,40 GHz (18x133, DDR333, 1022)
      203,44
    • Pentium M 770: 2,13 GHz (16x133, DDR333, 1021)
      188,10
    • Pentium M 755: 2,00 GHz (20x100, DDR266, 1021)
      160,77

Aus den Diagrammen lässt sich erkennen, wie sich der Prozessortakt auf die Leistung auswirkt. „Um so schneller, desto besser“ ist das kurze Fazit dieser Tests. Nicht (nur) mehr Prozessortakt, sondern ein höherer FSB bringt in allen Tests Erfolge. Ein gutes Beispiel hierfür ist Quake 3 Arena: Mehr als 100 Bilder pro Sekunde kann man durch das Anheben des Taktes herausholen. Der Arbeitsspeicher sollte nach Möglichkeit im Verhältnis 1:1 zum FSB betrieben werden, um seine Leistung zu maximieren. Die Ergebnisse des Pentium M 755 in 3DMark03 und 05 zeigen jedoch, dass hier die Grenzen der CPU beinahe erreicht zu sein scheinen. In Sachen Overclocking sind die Pentium M-Prozessoren mit einem 533 MHz schnellen Frontside-Bus (C0-Stepping) eindeutig vorzuziehen.

Science Mark - Speicherbandbreite
Angaben in Punkten
    • Pentium M 770: 2,60 GHz (13x200, DDR400, 1022)
      4.132,00
    • Pentium M 770: 2,78 GHz (16x174, DDR348, 1022)
      3.831,00
    • Pentium M 755: 2,49 GHz (15x166, DDR414, 1022)
      3.617,00
    • Pentium M 755: 2,40 GHz (18x133, DDR333, 1022)
      3.040,00
    • Pentium M 770: 2,13 GHz (16x133, DDR333, 1021)
      2.939,94
    • Pentium M 755: 2,00 GHz (20x100, DDR266, 1021)
      2.333,19

Der Science Mark zeigt es noch einmal deutlich: Wird der DDR400-Speicher mit seinem Lieblingstakt - also mit 200 MHz und synchron zum Frontside-Bus der CPU - betrieben, lässt sich die größte Speicherbandbreite aus dem System herausholen. Daher sichert sich der Pentium M 770 mit 2,60 GHz die Spitzenposition, mit großem Abstand zum zweiten Platz. Ein asynchrones Taktverhältnis ist also auch bei Notebook-Prozessoren nicht der Weg zum Erfolg, auch wenn der Speicher mit mehr als 200 MHz läuft.

Auf der nächsten Seite: Vergleich mit Dual-Core