7/7 Teufel Motiv 2 im Test : Der Wolf im Schafspelz

, 321 Kommentare

Fazit

Ein Stereosystem für knapp 300 Euro, kann sich das lohnen? Diese Frage könnte man schnell mit dem Verweis auf mehrere Argumente mit „nein“ beantworten. Zum einen gibt es bereits vernünftige Mehrkanalsysteme für diesen Preis, mitunter kosten sie gar nur die Hälfte. Zum anderen könnte man anführen, mit vollaktiven Studiomonitoren oder gebrauchten Stereoboxen plus einem Stereoverstärker bessere Ergebnisse erzielen zu können. Doch das Motiv 2 ist diesen schnellen Argumenten mit Gegenargumenten gefeit: Zum einen handelt es sich um eine neues Produkt, das entsprechend mit Garantie und moderner Technik aufwarten kann. Zum anderen bedienen Nahfeldmonitore und Stereolautsprecher andere Bereiche der Tonwiedergabe. Entweder fehlt es an dem Tiefgang, den das Motiv 2 zweifelsohne bietet, oder an der maximalen Lautstärke, die auch nicht jeder Lautsprecher gleichen Preises so pegelfest erreichen kann wie Teufels 2.1-System.

Teufel Motiv 2
Teufel Motiv 2

Denn das Motiv 2 ist wahrhaft ein Allroundtalent. Die Qualität der Musikwiedergabe setzt (vor allem für ein Multimediasystem) die Messlatte in dieser Preiskategorie sehr hoch. Es übertrifft viele preislich ebenbürtige Systeme deutlich und rangiert, für ein Satelliten-Subwoofer-Gespann äußerst unüblich, sogar auf dem Level guter Kompaktboxen. Im Gegensatz zu diesen ist es jedoch platzsparend und eignet sich auch für die Wiedergabe von Film- und Spieleton. Vor allem der rundum gelungene Subwoofer leistet genau das, was selbst bei guten Stereoanlagen oft fehlt: Den nötigen Tiefgang. Während Musik rundum stimmig wiedergegeben wird und der Tieftöner vornehm zurückhaltend aufspielt, reißt er den Hörer in explosiven Filmszenen locker auch Mal vom Stuhl.

Die Satelliten des Motiv 2 tun ihr Übriges, das System in dieser Preisklasse und auch im Vergleich mit Boxen ähnlicher Baugröße weit vorne zu platzieren. So mag es seitens des Herstellers zwar etwas hoch gegriffen sein, in den Motiv-2-Satelliten die besten Micro-Lautsprecher des Marktes zu sehen, für den Preis sind sie aber tatsächlich faszinierend erwachsen und nur schwer zu schlagen. Im Hörtest jedenfalls überzeugten sie bei der Musik-, Filmton- und Spieleffektwiedergabe. Dies macht sie gleichermaßen für den Arbeitsplatz, das Wohnzimmer und auch das eigene Heimkino interessant. Ein Stereosystem für knapp 300 Euro, kann sich das lohnen? Ja!

Und der Klang-Vergleich mit dem hauseigenen Teufel Concept E Magnum? Den entscheidet das Motiv 2 über weite Strecken für sich. So begeistert die tonale Ausgewogenheit, die sehr gute Einbindung des Subwoofers in das gesamte Stereosystem sowie der maximal mögliche Pegel, der mit dem des CEM PE mithalten kann, wenn nicht sogar darüber hinaus geht. Kritikpunkte, die noch beim Test des Concept E Magnums angebracht werden konnten, verpuffen jedenfalls bei der Begutachtung des Motiv 2. Das weiße 2.1-System des Berliner Herstellers ist wohl das ausgewogenste Multimediasystem, das bisher den Weg in den Hörraum gefunden hat.

Nur 5.1 für einen echten Surround-Sound bietet es eben nicht. Und genau das dürfte dann auch der Knackpunkt vieler Kaufentscheidungen sein. Klang und Dynamik sprechen jedenfalls klar für das Motiv 2 und gegen vergleichbar teure (5.1-)Systeme. Die Surround-Fähigkeiten von Mehrkanalsets können jedoch für den ein oder anderen gewichtiger sein als ein homogeneres Klangbild. Die Empfehlung des Motiv 2 gilt daher nicht uneingeschränkt. Jedem potenziellen Käufer, der Mehrkanalsysteme allerdings eh nicht optimal in den eigenen vier Wänden aufstellen und damit effektiv nutzen kann, der mehr Wert auf einen ausgewogenen und dennoch nicht unterzukriegenden Klang legt, oder der schlicht auch in Stereo sein akustisches Vergnügen finden kann, dem sei das 2.1-Set dringend angeraten. Mehr als einen Blick sollte es ohnehin für jeden Wert sein. Wer weiß schon ungehört, ob er angesichts des teuflischen Angebots für fast 300 Euro nicht doch auf fünf Kanäle verzichten kann.

Für die Anschlussvielfalt und die Verarbeitungsqualität, die durchweg zu überzeugen wissen, erhält das Motiv 2 den Hardware-Hammer. Für die überaus zufriedenstellende Wiedergabe von Tonmaterial sowie die enorme Pegelfestigkeit und die gleichermaßen sehr guten Satelliten und den Subwoofer erhält das 2.1-System von Teufel darüber hinaus verdient den Leistungs-Hammer.

Schlussbemerkung

Wir sind uns völlig darüber im Klaren, dass ohne hochwertige Messtechnik und schalloptimierte Räumlichkeiten, wie die großen Audio-Zeitschriften-Labore sie besitzen, keine absolut objektiven, messtechnisch optimierten Tests durchgeführt werden können, bilden uns aber ein, ein halbwegs geschultes Gehör zu besitzen, um ebenfalls aussagekräftig testen zu können. Unser Soundcheck soll dem geneigten PC-Audio-Freak dabei helfen, ein für Ihn geeignetes Lautsprecher-System zu finden und in dazu einladen, eine kleine Reise in die große Welt der audiophilen Genüsse zu unternehmen. Nicht mehr und nicht weniger.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.