35/35 Intel Core 2 Quad Q8200s und Q9550s im Test : Der blaue Riese wird grün

, 114 Kommentare

Fazit und Empfehlung

Intels stromsparende Prozessoren gefallen, allen voran das Flaggschiff Core 2 Quad Q9550s mit potenten 2,83 GHz und vollen 12 MB L2-Cache. Die CPU ist durchweg genau so schnell wie die bisherigen CPUs mit ähnlichem Namen, spart aber ordentlich Strom. Unser Vergleich gegenüber dem alten C1-Stepping zeigt einen Unterschied von mehr als 35 Watt in einem kompletten System auf. Mit seinen guten Werten unterbietet er nicht nur alle Prozessoren mit vier Kernen aus eigenem Hause, auch AMDs CPUs haben gegen ihn keine Chance. Wäre da nur nicht der hohe Preis. Satte 355 Euro will Intel für eines dieser ausgesuchten Modelle vom Typ Q9550s haben, damit liegt er knapp 120 Euro über dem Preis der bisherigen Core 2 Quad Q9550 (C1-Stepping). Dieser Unterschied ist letztendlich viel zu groß, um den Vorteil der „paar Watt“ ausgleichen zu können.

Für Core 2 Quad Q8200s und Q8200 war dies heute die Bewährungsprobe in unserem Testparcours. AMD hatte vor wenigen Wochen den Phenom II primär gegen Intels kleinste Quad-Core-Prozessoren positioniert – zurecht, wie wir heute wissen. Der Core 2 Quad Q8200/Q8200s kränkelt hier und da zwar an seiner geringen Taktfrequenz von 2,33 GHz, liegt am Ende in der Gesamtleistung aber trotzdem fast auf einem Niveau zu den 2,6 GHz schnellen Phenom II X4 810. Preislich ist der Q8200s jedoch leicht günstiger. Die stromsparende Variante Q8200s hingegen ist mit 220 Euro etwa 80 Euro teurer als das Grundmodell, was sich bei dessen Preis von 140 Euro als deutlich zu viel herausstellt. Denn der Core 2 Quad Q8200 ist nicht umsonst in unserem Preis-Leistungs-Verhältnis aufgrund des niedrigen Preises aktuell neben den alten Phenom X4 die beste Wahl für einen Quad-Core-Prozessor. Einzig der Phenom II X4 810 kann mit seinen etwas über 150 Euro ein Wörtchen mitreden.

Intel-Wafer
Intel-Wafer

Was bleibt nach diesem Test? Für den herkömmlichen Kunden sind die Core 2 Quad mit gesenkter TDP bei diesen Preisen aktuell noch nicht interessant. Offiziell sollte es im Jahr 2009 keine weiteren Prozessoren in dieser Kategorie geben, so dass Intel die Endkunden über einen besseren Preis ködern muss. Letzte Gerüchte sagen jedoch sowohl günstigere Preise als auch ein weiteres Modell voraus. Dennoch scheint der Massenmarkt aktuell nicht Intels primäre Zielgruppe zu sein, was der stille Launch um diese Prozessoren Ende Januar und die erst langsam eintretende Verfügbarkeit zeigte. Mit den drei, später wohl vier Prozessoren soll vielmehr dem OEM-Markt neue Systeme ermöglicht werden. Diese können Mini-ITX-Systeme ab sofort mit einem Core 2 Quad ausstatten oder neue HTPCs zusammenschrauben. In den Komplettsystemen fällt der höhere Preis des Prozessors nicht so ins Gewicht, da die anderen Bauteile dies egalisieren können. Es bleibt also nur eine Frage der Zeit, bis ein großer Markt mit einem stromsparenden und zugleich relativ günstigen System wirbt.

Aktuelle Preise und Verfügbarkeit:

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.