2/9 10 Jahre ComputerBase : Jubiläums-Preisrätsel zur 1. Dekade

, 1.450 Kommentare

Die Gewinne

Um zwei voll ausgestattete High-End-PCs geht es also. Und wie sehen die aus? Wir wissen es selbstverständlich schon, wollen die Spannung aber noch etwas halten. Aus diesem Grund werden wir beiden Systemen vom 16. bis zum 22. April jeden Tag weitere Komponenten hinzufügen und jeden Tag eine weitere Rätselfrage veröffentlichen.

Rechner
Rechner

Zum Start ist nur so viel bekannt: Ein System setzt beim Prozessor auf Intel-, das andere auf AMD-Technik. Auch die zum Einsatz kommenden Hauptplatinen stehen vom 1. Tag an fest. Eine Übersicht über die aktuelle Zusammenstellung der Rechner findet sich am Ende der Auflistung der Komponenten.

1. Tag: CPU und Mainboard

In unserem AMD-Komplettsystem wird ein AMD Phenom II X4 940 mit 3,00 GHz auf einem MSI DKA790GX Platinum zum Einsatz kommen. Der in 45 nm gefertigte Quad-Core-Prozessor besitzt vier jeweils 512 kB große L2- und einen insgesamt 6 MB großen L3-Cache. Bei der Hauptplatine mit AMD 790GX-Chipsatz handelt es sich um das Flaggschiff-Modell von MSI. Es unterstützt alle gängigen Sockel AM2+-Prozessoren und kann zwei PCIe-2.0-x16-Grafikkarten aufnehmen – unterstützt also auch CrossFireX. Das Board kommt mit einer im Chipsatz integrierten Radeon HD 3300 daher, die auf ein 128 MB großes, dedizierten SidePort-Memory zurückgreift. Um den integrierten Pixelbeschleuniger nutzen können, stehen auf der ATX-Blende mit HDMI und DVI neben D-Sub auch moderne, digitale Schnittstellen direkt zur Verfügung. Neben allen üblichen Schnittstellen bietet das Platinum große beleuchtete Tasten für „Power“, „Reset“ und „Clear CMOS“. Zur Kühlung von North- und Southbridge kommt außerdem die MSI Circuit Pipe zum Einsatz, die niedrigere Temperaturen verspricht.

MSI DKA790GX Platinum
MSI DKA790GX Platinum

Bei unserem zweiten Jubiläums-PC kommt mit dem Intel Core i7 i920 die neueste Nehalem-basierte Prozessorarchitektur zum Einsatz, die erstmalig mit QuickPath-Interface und einem direkt im Prozessor integrierten Triple-Channel-DDR3-Speichercontroller aufwarten und in Benchmarks überzeugen kann. Dem Prozessor wird das Asus Rampage II Extreme zur Seite gestellt - das beste Mainboard mit X58-Chipsatz im Portfolio des Herstellers. Die Platine besitzt drei PCIe-2.0-x16-Steckplätze und kann mit Support für CrossFireX und SLI aufwarten; insgesamt sechs DIMM-Slots warten darauf, bestückt und mit Hilfe umfangreicher BIOS-Optionen übertaktet zu werden. Für ein verbessertes Audio-Erlebnis legt Asus mit der SupremeFX X-Fi eine Soundkarte mit Creative X-Fi-Technologie bei. Zwei beeindruckende Komponenten für ein schönes Komplett-System.

Asus Rampage II Extreme
Asus Rampage II Extreme

1. Frage: Prozessoren testet ComputerBase seit 2002 und hatte zuerst mit den Probanden von AMD zu tun. Intels Schergen folgten allerdings mit nur zwei Monaten Abstand. In der ersten Frage geht es um einen Prozessorartikel der etwas anderen Art. Auf den ersten Blick könnte er bei dem ein oder anderen Vorfreude auf den Urlaub mit einem nicht selbst motorisierten Wohnwagen wecken.

Wer jetzt noch die weiblichen Solointerpreten der vier Alben „In the Zone“, „Mi Reflejo“, „Songs in A Minor“ und „Call Off the Search“ ausfindig macht, kann den ersten Blick mit dem Namen einer der Sängerinnen zum eigentlichen Inhalt des Artikels kombinieren! Mit welcher der vier?

Auf der nächsten Seite: 2. Tag: Grafikkarte und Speicher