18/18 Simulierte Grafikkarte : ATi Radeon HD 5850 könnte zum Preis-Schlager werden

, 286 Kommentare

Performance-Eindruck

Ein wirkliches Fazit über die Radeon HD 5850 können wir an dieser Stelle natürlich nicht ziehen, da es uns schlicht und ergreifend an einem entsprechenden Testexemplar mangelt. Wir werden einen richtigen Test aber so schnell wie möglich nachholen. Bis dahin können wir allerdings durchaus einige Aussagen über die vermutliche Performance der „kleinen“ DirectX-11-Karte treffen, da sich diese mit der Radeon HD 5870 recht gut simulieren lässt.

Und in dem Szenario muss sich die Radeon HD 5850 in 1680x1050 ohne Anti-Aliasing sowie der anisotrope Filterung um 23 Prozent der Radeon HD 5870 geschlagen geben, während die Karte die GeForce GTX 285 um minimale zwei Prozent hinter sich lassen kann. Der Vorsprung zur Radeon HD 4890 beträgt 20 Prozent. In 1920x1200 sehen die Ergebnisse ähnlich aus. Die Radeon HD 5850 ist dann 26 Prozent langsamer als die Radeon HD 5870 und drei Prozent schneller als die GeForce GTX 285.

ATi Radeon HD 5858
ATi Radeon HD 5858

Mit den beiden qualitätssteigernden Features muss sich die Radeon HD 5850 mit einem Rückstand von 25 Prozent zu ihrem größeren Bruder zufrieden geben. Dasselbe gilt nun auch zu der GeForce GTX 285, wobei die Differenz mit zwei Prozent erneut sehr gering ist. Die Radeon HD 4890 ist 21 Prozent langsamer als die Next-Gen-Karte. In 1920x1200 zieht die Radeon HD 5870 der Radeon HD 5850 um 27 Prozent davon, während die GeForce GTX 285 ein Prozent schneller ist.

Bei acht-facher Kantenglättung hat die Radeon HD 5850, wie man bereits vermuten konnte, die GeForce GTX 285 ganz gut im Griff. Etwa 15 Prozent ist die ATi-Karte dann schneller. Im Endeffekt lässt sich daraus schließen, dass die Radeon HD 5850 je nach Qualitätseinstellung gleich schnell bis etwas schneller als die GeForce GTX 285 ist und das wahrscheinlich bei einem etwas günstigeren Preis. Wir warten jedoch noch auf ein Testsample, um eine Kaufempfehlung aussprechen zu können.

An dieser Stelle möchten wir noch einmal erwähnen, dass die Radeon HD 5870 für die simulierte Radeon HD 5850 herhalten musste und die Geschwindigkeit wahrscheinlich minimal unter den Werten einer richtigen Radeon HD 5850 liegt. Mehr als fünf Prozent sollte die Differenz aber zu keiner Zeit betragen.

Verwandte Artikel

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.