3/6 2 x HD 5670 im Test : Zwei günstige ATi-Karten mit 512 MB und 1.024 MB

, 52 Kommentare

Sapphire Radeon HD 5670

Von der Radeon HD 5670 aus dem Hause Sapphire gibt es sowohl eine 512-MB- als auch eine 1.024-MB-Variante und der Kunde kann sich zusätzlich aussuche, ob es ein D-SUB- oder doch lieber ein DisplayPort-Anschluss sein soll. Unser Testsample kommt mit einem 1.024-MB-Speicher sowie dem neuen Anschlussstandard daher. Ab rund 92 Euro ist die Karte zu haben und die Verfügbarkeit sollte in nächster Zeit keine Probleme bereiten.

Sapphire Radeon HD 5670
Sapphire Radeon HD 5670

Das PCB der Sapphire Radeon HD 5670 kommt wie gewohnt in Blau daher und misst ebenfalls eine Länge von nicht ganz 17 cm. Das Platinenlayout hat Sapphire gegenüber dem Referenzdesign weitestgehend unangetastet gelassen. Einzig vier Speicherchips sind noch auf der Rückseite platziert.

Das Kühlsystem ist als eine Dual-Slot-Version ausgelegt, womit auch hier der nächstgelegene PCI- oder PCIe-Slot blockiert wird. Der Kühler ist keine eigene Konstruktion, sondern kommt aus dem Hause Arctic Cooling. Dieses besteht primär aus Aluminium, in das ein Kühlblock aus Kupfer eingelassen ist, der direkt über dem Rechenkern sitzt.

Radeon HD 5670 Rückseite
Radeon HD 5670 Rückseite
Radeon HD 5670 Lüfter
Radeon HD 5670 Lüfter
Radeon HD 5670 CF-Anschlüsse
Radeon HD 5670 CF-Anschlüsse

Ein 75 mm großer Axiallüfter ist genau mittig auf dem Kühler platziert und sorgt für die nötige Frischluft. Er ist von einer Plastikhaube umgeben, die aber primär einen visuellen Effekt zu haben scheint.

Radeon HD 5670 Anschlüsse
Radeon HD 5670 Anschlüsse
Radeon HD 5670 von hinten
Radeon HD 5670 von hinten
Radeon HD 5670 von oben
Radeon HD 5670 von oben

Unter Windows taktet sich auch die GPU der Sapphire Radeon HD 5670 auf 157 MHz herunter. Der 1.024 MB große GDDR5-Speicher, der von Hynix hergestellt wird, arbeitet dann noch mit 600 MHz. Unter Last taktet sich die GPU auf 775 MHz hoch, der Speicher auf 1.000 MHz. Damit sind die Frequenzen absolut identisch zu einer herkömmlichen Radeon HD 5670 und die Geschwindigkeit ist dementsprechend gleich.

Radeon HD 5670 Slotblech
Radeon HD 5670 Slotblech

Auf dem Slotblech der Grafikkarte findet der Käufer einen Dual-Link-DVI-, einen HDMI- sowie einen DisplayPort-Anschluss vor, womit problemlos das Eyefinity-Feature, sprich die Nutzung von drei Monitoren, möglich ist. Die Kabelausstattung besteht aus einem DVI-zu-D-SUB- sowie einem DisplayPort-auf-HDMI-Adapter. Eine CrossFire-Bridge ist vorhanden. Als Softwarebeilagen legt Sapphire der Radeon HD 5670 eine Treiber-CD sowie das Tool „SimHD“ von ArcSoft bei.

Auf der nächsten Seite: Benchmarks