24/29 GeForce GTX 480 im Test : Nvidias neues Grafik-Flaggschiff sucht die Extreme

, 2.740 Kommentare

Sonstiges

Lautstärke

Da quasi alle aktuellen Modelle über eine herstellerseitige Lüftersteuerung verfügen, unterscheiden wir bei den Messungen den 2D- und den 3D-Betrieb. Für die Last-Messungen wird ein Savegame zu Bioshock verwendet und nach dreißig Minuten die Lautstärke notiert. Beide Messungen werden im Abstand von 15 cm zur Grafikkarte durchgeführt. Die Messung erfolgt für das gesamte Testsystem.

Lautstärke
Angaben in dB(A)
  • Idle – Windows:
    • ATi Radeon HD 4870
      41,0
    • ATi Radeon HD 5870
      41,0
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      41,0
    • ATi Radeon HD 4770
      42,5
    • ATi Radeon HD 5970
      42,5
    • ATi Radeon HD 5850
      43,5
    • Nvidia GeForce GTX 480
      44,0
    • ATi Radeon HD 5830
      44,5
    • ATi Radeon HD 5670
      45,0
    • Nvidia GeForce GTX 285
      45,5
    • ATi Radeon HD 5750
      46,0
    • ATi Radeon HD 5770
      47,0
    • ATi Radeon HD 4890
      47,5
    • Nvidia GeForce GTX 260
      47,5
    • Nvidia GeForce GTX 275
      47,5
    • Nvidia GeForce GT 240
      48,5
    • Nvidia GeForce GTX 295
      52,5
    • Nvidia GeForce GTS 250
      56,0
  • Last:
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      46,0
    • ATi Radeon HD 4770
      47,5
    • Nvidia GeForce GTX 260
      49,5
    • ATi Radeon HD 4870
      50,5
    • ATi Radeon HD 5670
      50,5
    • ATi Radeon HD 5750
      50,5
    • Nvidia GeForce GTX 275
      51,5
    • ATi Radeon HD 5770
      52,0
    • ATi Radeon HD 5830
      53,0
    • ATi Radeon HD 5870
      54,0
    • Nvidia GeForce GTX 285
      54,0
    • ATi Radeon HD 5850
      55,5
    • Nvidia GeForce GT 240
      55,5
    • Nvidia GeForce GTS 250
      56,0
    • ATi Radeon HD 5970
      59,5
    • ATi Radeon HD 4890
      64,0
    • Nvidia GeForce GTX 295
      65,0
    • Nvidia GeForce GTX 480
      68,5

Unter Windows kommt die GeForce GTX 480 auf eine Lautstärke von 44 Dezibel, was ein gutes Ergebnis ist. Man muss schon genau hinhören, um die Grafikkarte aus einem geschlossenen Gehäuse von den restlichen Komponenten unterscheiden zu können. Ein ruhiges Arbeiten ist mit der Karte also ohne Weiteres möglich. Im Vergleich zur älteren GeForce GTX 285 konnte Nvidia die Lautstärke also hörbar verbessern.

Unter Last trauten wir dagegen unseren Augen, oder besser gesagt unseren Ohren, nicht. Die GeForce GTX 480 schafft es auf satte 68,5 Dezibel, was sehr laut ist. Eine ebenso nicht gerade leise GeForce GTX 285 bleibt mit 54 Dezibel deutlich ruhiger, dasselbe gilt für die Radeon HD 5870. Selbst die Dual-GPU-Karte Radeon HD 5970 bleibt leiser als die GeForce GTX 480. Darüber hinaus reagiert der Lüfter stark auf Schwankungen der GPU-Temperatur und passt die Drehzahl ohne Verzögerung direkt an. So entsteht ein andauerndes schneller und langsamer Drehen des Lüfters, was störend ist.

Dementsprechend ist der Lüfter des 3D-Beschleunigers selbst in Spielen durchgängig präsent. Für viele potenzielle Käufer sicherlich zu viel des Guten. Etwas gemindert werden kann der Geräuschpegel durch eine bessere Gehäuselüftung. Denn diese scheint für die GPU-Temperatur der GeForce GTX 480 eine entscheidende Rolle zu spielen.

Einige werden sich sicherlich wundern, dass wir den Lautstärkepegel der GeForce GTX 480 nun mit 68,5 Dezibel anstatt mit 63 Dezibel ausgeben. Zum Zeitpunkt des Launch-Reviews ist uns leider ein simpler Fehler unterlaufen, da wir beim Ablesen der Ergebnisse in der Zeile verrutscht sind. Wir bitten dies zu entschuldigen und wir werden den Wert ab sofort natürlich durchgängig anpassen. An der Beschreibung der Lautstärke ändert dies aber nichts, denn diese ist unserem Gehör und nicht dem Messwert entsprungen.

Auf der nächsten Seite: Temperatur