Sony Ericsson Xperia X10 im Test: Das erste Android-Smartphone von SE 2/9

Benjamin Beckmann 111 Kommentare

Lieferumfang

Keine Überraschung im Pappkarton: Wie auf dem Foto zu sehen, liegen dem Gerät lediglich ein AC-Adapter, das dazugehörige USB-Kabel, eine Kurzanleitung sowie ein Ohrhörer-Headset von Sony bei.

Lieferumfang des Xperia X10
Lieferumfang des Xperia X10

Eigenschaften

Mit dem Snapdragon-Chipsatz von Qualcomm und der integrierten 1-GHz-CPU namens „Scorpion“ steht dem Xperia X10 viel Leistung zur Verfügung. Vor allem die im Chipsatz verbaute Grafikeinheit gehört zu den schnellsten der aktuellen Smartphone-Generation.

Darüber hinaus ist das Gerät mit einem in der Diagonale 4 Zoll messenden TFT-Bildschirm unter spiegelndem Glas ausgestattet. Der Bildschirm stellt insgesamt 854 × 480 Pixel dar, was einem Seitenverhältnis von 16:9 entspricht.

Neben einem Gigabyte integriertem Flash-Speicher stehen dem Nutzer auch acht Gigabyte Speicherplatz auf dem mitgelieferten microSDHC-Medium zur Verfügung.

Alles Weitere lässt sich der ausführlichen Spezifikation entnehmen:

Das erste und/oder letzte Zeichen in Tabellenzeile 9 ist keine Pipe („|“):
| <strong>Codecs</strong>: | Audio-Wiedergabe: <a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Windows_Media_Audio" target="_blank" rel="noopener" class="has-tooltip js-tooltip" title="Windows Media Audio (WMA) ist ein propriet&auml;rer Audio-Codec von Microsoft und Teil der Windows-Media-Plattform. WMA wird zur Audiodatenkompression verwendet und in der Regel mit verlustbehafteter Kompression eingesetzt, vergleichbar dem MP3-Verfahren." data-tooltip-prefix="Quelle" data-tooltip-label="Wikipedia">WMA</a>, <a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Advanced_Audio_Coding" target="_blank" rel="noopener" class="has-tooltip js-tooltip" title="Advanced Audio Coding (AAC) ist ein von der Moving Picture Experts Group (MPEG) entwickeltes, verlustbehaftetes Audiodatenkompressionsverfahren, das als Weiterentwicklung von MPEG-2 Multichannel im MPEG-2-Standard spezifiziert wurde." data-tooltip-prefix="Quelle" data-tooltip-label="Wikipedia">AAC</a>+, EAAC+, AMR-NB, AMR-WB, <a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Musical_Instrument_Digital_Interface" target="_blank" rel="noopener" class="has-tooltip js-tooltip" title="Musical Instrument Digital Interface, [ˈmjuːzɪkl̩ ˈɪnstɹəmənt ˈdɪdʒɪtl̩ ˈɪntɚfeɪs], (engl. &bdquo;digitale Schnittstelle f&uuml;r Musikinstrumente&ldquo;), kurz: MIDI [ˈmiːdiˑ] ist ein Industriestandard f&uuml;r den Austausch musikalischer Steuerinformationen zwischen elektronischen Instrumenten, wie z.&nbsp;B. Keyboards oder Synthesizern." data-tooltip-prefix="Quelle" data-tooltip-label="Wikipedia">MIDI</a>, <a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Ogg" target="_blank" rel="noopener" class="has-tooltip js-tooltip" title="4f67.6753 hex

Auf der nächsten Seite: Design und Verarbeitung